News :
wamiz-v3_1

Werbung

Seltener (An)Blick: Katzen mit blauen Augen

Katze mit blauen Augen advice
© Pixabay

„Augen aus Achat“ – so beschreibt der französische Dichter Charles Baudelaire Katzenaugen in einem seiner berühmten Gedichte. Dies klingt zweifellos mystisch und geheimnisvoll, verrät uns aber nichts über das Aussehen von Katzenaugen. Denn Achate können in fast allen Farben vorkommen – im Gegensatz zu Katzenaugen. Diese sind meist bernsteinfarben oder grünlich schimmernd. Und blaue Augen? Die gibt es, allerdings sind sie bei Katzen sehr selten. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

von Nina Brandtner

Weiße Katzen und blaue Augen

Augen - das Tor zur Seele unserer Vierbeiner. Schließlich drücken Katzen unglaublich viel mit ihren Augen aus und sehen die Welt damit ganz anders als wir. Zu den Katzen, die häufig blaue Augen haben, zählen weiße Katzen. Bei Ihnen fehlen die Melanozyten, also Farbzellen, die das Fell ihrer bunten Artgenossen färben. Diese Samtpfoten können „normale“ Augen in sanftem Braun und Gelbgrün haben. Oder ihre Augen sind blau oder odd-eyed – dann ist ein Auge blau, das andere gelb oder braun.

Vor allem die Kombination „weiße Katze mit blauen Augen“ geht häufig mit Taubheit einher: Fast die Hälfte dieser Katzen ist taub.

Auch weiße Katzen mit anderen Augenfarben sind häufig von Taubheit betroffen. Die Zucht von weißen Katzen gehört darum nur in Profi-Hände, einige Vereine schließen sie ganz aus. Seriöse Züchter geben weiße unabhängig von der Augenfarbe nur nach einem Audiometrie-Test ab. Sollten Sie also Ihren persönlichen Traum von einer weißen Katze mit blauen Augen wahrmachen wollen: Wenden Sie sich unbedingt an einen verantwortungsvollen Züchter.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Jorge Jora (@jorgejora) on

Siam-Zeichnung und blaue Augen

Eine Fellfarbe, die sehr häufig mit blauen Augen vorkommt, ist die Point- oder Siam-Zeichnung. Hierbei sind bestimmte, besonders kühlere Bereiche auf dem Katzenkörper – die Points – in unterschiedlichen Fellfarben gefärbt, während der Rest weiß bleibt. Experten nennen dieses Phänomen „Teilalbinismus“. Manche Laien sprechen von „Maskenkatzen“, da der Kopfbereich immer gefärbt ist. Ob eine Point-Katze blaue Augen hat, hängt von dem genetischen Hintergrund ab, der für die Fellfarbe verantwortlich ist. Bei Siam- und Heilige-Birma-Katzen handelt es sich um eine genetische Variante, die immer mit blauen Augen in Verbindung steht.

Burma-Katzen mit Maskenzeichnung haben häufig gelbe Augen.

Spannend: Im Alter dunkeln manche Point-Katzen nach, vor allem Freigänger in kühlerer Umgebung. Die Weißanteile nehmen mehr und mehr die eigentliche Fellfarbe an. So kann es dazu kommen, dass wir braungestreifte Katzen mit blauen Augen sehen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Momo&Jiji (@momo_and_jiji) on

Schwarze Katze, blaue Augen – ist das möglich?

Blaue Augen sind genetisch an weißes Fell – reinweiß oder als Point – gekoppelt. Wenn Sie eine schwarze, rote oder braun-gestreifte Samtpfote mit blauen Augen sehen, kann dies zwei Gründe haben. Entweder handelt es sich um eine nachgedunkelte, ältere Point-Katze. Wenn Sie eine solche Katze genauer betrachten, werden Ihnen helle Fellbereiche auffallen. Die zweite Möglichkeit ist, dass es sich um eine Katze mit einer spontanen Mutation handelt. Dies kommt nur sehr selten vor. 1984 entdeckten Katzenfreunde eine Schildpatt-Katze mit blauen Augen in New Mexico. Sie tauften sie auf den Namen „Cornflower“ und setzten sie zur gezielten Zucht ein.

Es stellte sich heraus, dass Cornflower das Gen für blaue Augen dominant an ihre Nachkommen vererbte. Allerdings gehen mit dieser Farbmutation pathologische Defekte einher. Paaren sich zwei Katzen mit dem Blaue-Augen-Gen, kommt es zu schweren Missbildungen und Totgeburten. Dennoch gilt Cornflower als die Begründerin der Rasse „Ojos Azules“, zu Deutsch: „Blaue Augen“. Die Augenfarbe als Basis für eine ganze Katzenrasse, die zudem mit schweren Gendefekten einhergeht – ist das nicht übertrieben? Diese Meinung teilt vermutlich die Mehrheit der Katzenfreunde. Denn die Rasse ist über dreißig Jahre nach ihrer Entstehung weiterhin extrem selten. Kein Problem, denn es gibt zahlreiche Katzenrassen mit blauen Augen, die bereits etabliert sind:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by @siss06184 on

Katzenrassen mit blauen Augen

Im Folgenden nennen wir einige Katzenrassen mit blauen Augen. Manche davon haben immer blaue Augen – Katzen der Rasse Siam zum Beispiels. Andere können blaue oder andersfarbige Augen haben.

Blaue Augen bei Katzenbabys

Wenn Kitten ihre Augen öffnen, sind diese meist blau. Zumindest wirken es für uns so. Tatsächlich sind noch keine Pigmente vorhanden, die Augen haben noch keine Farbe. Durch die Lichtbrechung der Linsen sehen sie für uns blau aus. Nach und nach setzt die Melanin-Produktion ein und die Augen der Kitten färben sich. Spätestens im Alter von drei bis vier Monaten steht die endgültige Augenfarbe der Kleinen fest.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Tatiana Afinogenova (@goldenlegenda) on

 

Leseempfehlung