wamiz-v3_1

Werbung

Das Fell dieser Katzen ist einfach verlockend

La Perm Kätzchen advice
© Shutterstock

Katzen gibt es in allen möglichen Haarlängen und Fellfarben oder auch komplett ohne Fell – aber wussten Sie, dass es auch Katzen mit Locken gibt? Nur sehr wenige Rassen haben von Natur aus dieses ungewöhnliche Aussehen. Von leichten Wellen bis hin zur richtigen Lockenpracht: Wir stellen Ihnen die Katzen mit dem außergewöhnlichen, lockigen Look vor.

von Carina Petermann

Das Wichtigste in Kürze

  • Katzen mit lockigem Fell sind eher die Ausnahme: Nur wenige Rassen haben von Natur aus Locken.
  • Gewelltes oder leicht gelocktes Fell kann auch bei Langhaarkatzen auftreten. Rassen wie Maine Coon und Perser neigen zu Locken am Bauchfell.
  • Grund für die Locken ist eine Genmutation. Für die spezielle Mutation steht das Wort „Rex“, das viele der lockigen Katzen im Namen tragen.

Die Selkirk Rex: Lockige Katze für Allergiker

Selkirk

Die am längsten bekannte Katze mit Locken ist die Selkirk Rex. Aus den USA stammend ist die Katze schon seit den späten 1980ern bekannt und gilt als anerkannte Rasse. Bei der ungewöhnlichen Selkirk Rex ist das Fell am gesamten Körper gekräuselt. Neben ihrem außergewöhnlichen, lockigen Fell ist die Katzenrasse auch aus einem anderen Grund beliebt: Da sie weniger Proteine produziert und nicht so stark haart wie andere Katzen, gilt sie als sehr verträglich für Allergiker. Gleichzeitig hat die Selkirk Rex ein dichtes und weiches Fell und einen freundlichen, verspielten Charakter, was sie zu einer beliebten Katzenrasse mit Locken macht.

Katze mit Dauerwelle: die LaPerm

Laperm Katze

Eine der lockigsten Katzen der Welt ist die LaPerm. Perm ist die englische Bezeichnung für eine Dauerwelle und passt ideal zu dieser langhaarigen, lockigen Katze. Die LaPerm ist als Kurzhaar- und als Langhaarkatze erhältlich, wobei beide Varianten Locken haben. Die Locken der LaPerm sind meistens stark gewellt bis hin zu richtigen Korkenzieherlocken, als würde die Katze frisch vom Friseur kommen. Damit das lockige Fell nicht verfilzt, muss die Katze gut gepflegt und die Locken regelmäßig gekämmt werden. Die lockige Katze ist vor allem als Wohnungskatze geeignet, da draußen das Fell schnell dreckig wird oder verfilzt.

Cornish Rex: eine pflegeleichte Lockenkatze

Cornish Rex

Die Cornish Rex ist eine Rasse mit lockigem Fell, die sich nicht nur in ihrem Aussehen von anderen Katzen unterscheidet. Während die meisten Katzen ein dreilagiges Fell haben, hat die Cornish Rex nur eine Lage Fell, die sogenannte Unterwolle. Das gelockte Fell der Cornish Rex ist sehr weich und pflegeleicht, da die Katze nur wenig haart und so gut wie gar nicht gebürstet werden muss. Die lockige Katze ist in vielen Farbvariationen und Fellmustern erhältlich.

Exotische Lockenpracht: die Devon Rex

Devon Rex

Auch die Devon Rex zeichnet sich durch ein weiches, lockiges Fell aus. Anders als die Cornish Rex hat diese Katzenrasse jedoch ein dünnes Deckhaar, dass das Fell insgesamt dicker erscheinen lässt. Nicht nur ihre Locken, sondern auch der ungewöhnliche Kopf mit großen, fledermausähnlichen Ohren macht die Devon Rex zu einer speziellen Rasse. In den gewöhnungsbedürftig aussehenden Katzen mit Locken steckt jedoch ein liebenswerter, verspielter Charakter. Die Devon Rex ist sehr intelligent, klettert gerne und kann sehr anhänglich sein.

Maine Coon

Maine Coon

Die Maine Coon ist keine klassische Lockenkatze. Anders als die zuvor genannten Rassen hat die Maine Coon nicht zwangsläufig lockiges Fell. Viele Tiere dieser Rasse neigen jedoch zu langem, welligen Haar und Locken, insbesondere im Bauchbereich und am Kragen. Vor allem im Winter, wenn die Maine Coon ein dickes, wärmendes Unterfell hat, treten bei der Katze häufig Locken auf.

 

Leseempfehlung