News :
wamiz-v3_1

Werbung

Boxer Mix: Ein Mischlingshund zum Verlieben

Boxer Mix advice
© Shutterstock

Was ist ein Boxer Mix? Dieser Hund ist ein Mischling, der einen Boxer als Elternteil hat. Der Boxer wird mit einer Fellnase einer andere Rasse gekreuzt. Die Gesundheit, der Charakter und das Aussehen des Begleiters hängen dabei von den verpaarten Tieren ab.

von Carina Petermann,

Das Wichtigste in Kürze

  • Boxer Mischlinge erzielen ein Alter von durchschnittlich zwölf Jahren
  • Der Gefährte erreicht eine Größe zwischen 40 und 65 cm
  • Die Mischlingstiere kosten zwischen 500 und 1000 Euro
  • Boxer Mix Welpen in Not gibt es beim Tierschutz oder vom Züchter

Was ist ein Boxer Mischling?

Der Boxer ist mit einer Vielzahl an Hunderassen zu verpaaren. Einer großen Beliebtheit erfreut sich der Bulldogge Boxer Mix, der bei seriösen Züchtern zu kaufen ist. Ebenso gibt es Bordeauxdogge Boxer Mix Welpen bei erfahrenen Anbietern in Hessen und in anderen deutschen Bundesländern zu erhalten.

Tipp: Wer Boxer Mixe sucht, die eher kleinbleibend sind, muss nach einem Mischling mit einem Pekinesen, Bullterrier oder Jack-Russell-Terrier suchen. Diese Boxer Mix Hunde bleiben kleiner und erreichen eine Widerristhöhe von etwa 40 cm.

Boxer Mischling: Der energiegeladene Mixhund

Der Vierbeiner fällt durch sein aktives Wesen auf, welches unterschiedlich stark ausgeprägt ist. In Abhängigkeit von den einzelnen Hunderassen im Mischling prägt sich auch das Wesen des Tieres. Ebenso wird die Gesundheit und auch die Optik von der Paarungs-Konstellation beeinflusst.

Tipp: Einige Züchter vergeben bereits ab der Wurf-Ankündigung von Boxer Mixen Listen für Fellnasen. Es empfiehlt sich daher, frühzeitig anzufragen, um ein Familienmitglied eines renommierten Züchters zu bekommen.

Die Optik des Boxer Mischlings

Der Mixhund zeichnet sich durch seine eher kurze und breite Schnauze aus. Auch die bunt gestromte Maske im Gesicht des Haustieres ist typisch. Bei einem Mischling kommen die genannten Merkmale weniger stark zum Vorschein als bei einem reinrassigen Begleiter. Vorteilhaft ist das kurze Fell, welches wenig Pflege benötigt. Üblicherweise gibt es den Mix in gelb gestromter Farbe.

So ist der Charakter eines Boxer Mischlings

Ein Boxer Mix, der häufig gesucht wird, ist jener mit einem Elternteil der Old English Bulldog. Der Old English Bulldog Boxer Mix hat ein besonderes Wesen. Dieser ist kinderlieb, treu und gutmütig, was gerade Familien gefällt. Wenn Sie einen Gefährten suchen, der weniger zum Sabbern tendiert, ist der Labrador Boxer Mischling eine gute Wahl. Der Boxer Labrador Mix hat einen gutmütigen Charakter und ist verspielt. Generell sind Mischlinge der Rasse lebhaft, mutig, aber auch wachsam. Manchmal bellt das Tier daher, wenn ein Fremder in das Haus eintritt oder am Haus vorbeiläuft.

Tipp: Es ist sinnvoll, einen Boxer Mix aus dem Tierheim zu einem Spaziergang abzuholen. Dabei ist die Fellnase unverbindlich kennenzulernen. Interessierte haben so die Möglichkeit, zu entscheiden, ob der Vierbeiner zu den Lebensgewohnheiten passt.

Die Gesundheit eines Boxer Mischlings

In der Boxer Mix Tierwelt kommen einige Erkrankungen häufiger vor als bei anderen Hunderassen. Aufgrund der überzüchteten Rasse leiden die Vierbeiner häufig an Herz- und Nierenerkrankungen. Auch Schädigungen des Rückenmarks sind typisch für die Boxer. Manchmal tritt bei den treuen Begleitern auch Epilepsie auf. Grundsätzlich gilt, dass es nicht zu den genannten Erkrankungen kommen muss. Die Wahrscheinlichkeit eine der aufgezählten Erkrankungen zu bekommen, ist bei Boxern jedoch höher als bei den meisten Hunderassen.

Unsere Empfehlung, damit der Boxer gesund bleibt

Um typischen Erkrankungen von Fellnasen vorzubeugen, ist das Folgende sinnvoll:

  • Eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung versorgt die Fellnase mit allen Nährstoffen
  • Lange und regelmäßige Spaziergänge beugen Übergewicht vor
  • Das Futter ist dem Alter und dem Aktivitätsbedarf anzupassen
  • Stress und Aufregung sind zu vermeiden
  • Hunde-Impfungen und regelmäßige Wurmkuren schützen vor Infekten und Parasitenbefall