❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Zentralasiatischer Owtscharka

Andere Namen: Sredneasiatskaïa ovtcharka, Mittelasiatischer Schäferhund

Zentralasiatischer Owtscharka
Erwachsener Zentralasiatischer Owtscharka © Shutterstock

Der Zentralasiatische Owtscharka ist ein Schutz- und Wachhund. Er ist selbstsicher, mutig, ausgeglichen, ruhig und überaus stolz und unabhängig.

Wichtige Informationen

Zentralasiatischer Owtscharka: Lebenserwartung :

5

17

10

12

Charakter :

Ruhig Intelligent

Größe :

Geschichte

Über die Herkunft dieser russischen Rasse ist nicht viel bekannt, denn die Russen selbst haben sie erst vor Kurzem entdeckt. Das liegt daran, dass er früher ausschließlich in einem geographisch sehr begrenzten Gebiet gezüchtet wurde. Es ist fast sicher, dass er aus einer Kreuzung zwischen Tibetmastiffs und einer alten, lokalen Schäferhundrasse hervorgegangen ist. Aus diesem einzigartigen Hund vom Urtyp sollen sich dann die anderen vier russischen Rassen entwickelt haben: der Kaukasische Schäferhund, der Schäferhund der kaukasischen Steppe (nicht von der FCI anerkannt), der Südrussische sowie der Zentralasiatische Owtscharka. Erst heute kommen die beiden letztgenannten Rassen allmählich auch außerhalb der russischen Landesgrenzen vor.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 2 - Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde

Sektion

Zentralasiatischer Owtscharka: Gewicht und Aussehen

    Größe

    Weibchen : Zwischen 65 und 70 cm

    Männchen : Zwischen 70 und 75 cm

    Zentralasiatischer Owtscharka: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 40 und 45 kg

    Männchen : Zwischen 50 und 55 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Sandfarben
    Rot

    Felltyp

    Kurz
    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Sein allgemeines Erscheinungsbild ist das eines ursprünglichen und robusten Hundes, der größer ist als der Durchschnitt. Der Kopf ist mit einem ziemlich breiten Schädel und einem schwach ausgeprägten Stop versehen. Der Fang ist eher kurz und robust. Die Augen sind klein und rund. Sie stehen deutlich auseinander. Die Ohren sind dreieckig und hängen herab. Der Rumpf darf nicht zu lang sein. Die Gliedmaßen sind robust und mit starken Knochen ausgestattet. Die Rute ist lang und federbuschförmig.

    Gut zu wissen

    Es handelt sich um eine sehr seltene Rasse. Es ist nicht einfach, einen Welpen zu finden. Man muss lange suchen und ihn schon weit im Voraus reservieren.

    Zentralasiatischer Owtscharka: Temperament

    • 66%

      Anhänglich

      Der Sredneasiatskaïa ovtcharka, wie er in seiner Heimat genannt wird, verhält sich gegenüber den Mitgliedern seiner Adoptivfamilie sehr sanft, geizt aber mit den Zeichen seiner Zuneigung.

    • 66%

      Verspielt

      Auch wenn er lieber wachsam bleibt und auf das achtet, was um ihn herum passiert, kann er ein guter Spielgefährte für Kinder sein.

    • 100%

      Ruhig

      Das Lebensmotto dieses Hundes könnte sein: „In der Ruhe liegt die Kraft”. Er lässt sich einiges gefallen und bleibt sogar wenn er provoziert wird sehr lange ruhig.

    • 100%

      Intelligent

      Es handelt sich um einen intelligenten Hund, auf den stets Verlass ist. Man sollte ihn am besten selbst entscheiden lassen, wann und wie er im Rahmen seiner Arbeit als Wachhund eingreift.

    • 66%

      Jagdfreudig

      Der Zentralasiatische Owtscharka ist eher ein Wach- und Schutzhund, als ein guter Jagdhund.

    • 100%

      Scheu

      Dieser Molosser hat einen sehr starken Beschützerinstinkt. Er greift niemals grundlos an, aber wenn er erst einmal zum Angriff übergegangen ist, kann ihn nichts mehr aufhalten. Man sollte bei diesem Hund darauf achten, dass er regelmäßig auf eine kontrollierte, positive Weise mit Fremden in Kontakt kommt.

    • 100%

      Unabhängig

      Es handelt sich um einen sehr einzelgängerischen Hund, der aber dennoch regelmäßigen Kontakt zu seinen Besitzern braucht.

      Zentralasiatischer Owtscharka: Erziehung

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Der Sredneasiatskaïa ovtcharka kann mit Phasen der Abwesenheit seiner Besitzer umgehen, sofern diese nicht zu lang sind und nicht zu häufig vorkommen. In diesen Zeiträumen erfüllt er mit großem Verantwortungsbewusstsein seine Beschützerrolle.

      • 33%

        Gehorsam

        Es handelt sich um einen intelligenten Hund, der seinen Besitzern nie „stupide” gehorcht. Er muss einen Sinn in den Kommandos erkennen, die er bekommt, denn sonst kann er sich leicht dickköpfig verhalten.

        Außerdem hört er nicht auf die Befehle von jedem. Nur Menschen, zu denen er eine vertrauensbasierte und respektvolle Beziehung hat, dürfen darauf hoffen, dass er ihre Kommandos befolgt.

        Um die Kontrolle über diesen Schutzhund zu behalten, ist eine früh beginnende, strenge (aber gewaltfreie), stetige und kohärente Erziehung erforderlich.

      • 33%

        Bellen

        Der Sredneasiatskaïa ovtcharka bellt nur sehr wenig, denn in der Regel braucht er seine Stimme nicht zu verwenden, um Eindringlinge zu verjagen.

      • 33%

        Ausreißer

        Es handelt sich um einen Wachhund, der bei seinen Lieben und in seiner gewohnten Umgebung bleibt, um alles zu bewachen.