❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Yorkshire Terrier

Andere Namen: Yorkie, York

Yorkshire Terrier
Erwachsener Yorkshire Terrier © Shutterstock

Der Yorkshire Terrier ist ein aufgeweckter, lebendiger und sehr intelligenter Hund, der auf keinen Fall wie ein Spielzeug behandelt werden darf, sondern als ein echter Terrier angesehen werden muss. Er ist nur für Kinder geeignet, die dazu in der Lage sind, ihn respektvoll zu behandeln. Zwar wird er heute vor allem als Begleit- und Ausstellungshund verwendet, aber ursprünglich wurde er für die Jagd auf Ratten gezüchtet. Viele Hunde dieser Rasse eignen sich gut als „Alarmanlage”. Dieser Miniatur-Hund ist der kleinste Terrier, den es gibt, und gehört aktuell zu den beliebtesten Hunden der Welt - von den USA bis nach Deutschland.

Wichtige Informationen

Yorkshire Terrier: Lebenserwartung :

7

22

12

17

Charakter :

Anhänglich Verspielt

Größe :

Geschichte

Die englische Hunderasse ist noch ziemlich jung: Es gibt sie erst seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts, dem Zeitpunkt, zu dem die industrielle Revolution begann. Arbeiter, die in der Wollindustrie tätig waren und von Schottland nach Yorkshire kamen, brachten ihre Hunde mit. Es gibt aber keine vollständigen Dokumente über die genaue Herkunft dieser Rasse. Es ist sehr wahrscheinlich, dass verschiedene Terrier wie der Skye, der Cairn, der Clydesdale (heute ausgestorben) und der Malteser zur Entstehung dieser Rasse beigetragen haben. Ursprünglich wurde der Yorkshire Terrier für die Rattenjagd in Minen und die Jagd auf Kaninchen in deren Bauen gezüchtet, aber heute wird er ausschließlich als Begleithund betrachtet. Zunächst trug die Rasse den Namen „Zwergterrier”, bis der Kennel Club sie 1886 offiziell unter der Bezeichnung „Yorkshire Terrier“ anerkannte. Der erste offizielle Rassestandard geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück: Er wurde 1898 veröffentlicht.

Yorkshire Terrier: Größe, Gewicht und Aussehen

    Größe

    Weibchen : Zwischen 15 und 25 cm

    Männchen : Zwischen 15 und 25 cm

    Yorkshire Terrier: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 2 und 3 kg

    Männchen : Zwischen 2 und 3 kg

    Fellfarbe

    Braun
    Rot
    Blau

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Yorkshire Terrier ist ein Hund mit kompaktem, harmonischem Körperbau. Er hat eine sehr aufrechte Haltung, die ihm einen Ausdruck von Wichtigkeit verleiht. Seine Statur ist insgesamt kräftig und wohlproportioniert. Der Kopf ist eher klein und flach, der Schädel nicht allzu rund und der Fang nicht zu lang. Die Augen sind mittelgroß, glänzend und so platziert, dass sie geradeaus blicken. Die Ohren sind klein, V-förmig, werden aufrecht getragen und sind mit kurzem Fell bedeckt, das ein helleres Rotbraun aufweist. Die Gliedmaßen sind vollkommen gerade. Die Rute ist reich mit Haar bewachsen und wird etwas oberhalb der Rückenlinie getragen.

    Gut zu wissen

    Diese Rasse ist überaus beliebt, was dazu führt, dass es viele Hunde von schlechter Qualität gibt. Es ist unerlässlich, sich an die besten Züchter zu wenden, um einen guten Welpen zu bekommen und nicht nur einen, der in etwa so aussieht wie ein Yorkshire Terrier.

    Yorkshire Terrier: Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Der Yorkshire Terrier ist gegenüber Menschen, denen er vertraut, eine echte Klette. Er geht mit den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe sehr liebevoll um und verbringt überaus gerne Zeit auf ihrem Schoß.

    • 100%

      Verspielt

      Dieser Zwerg-Terrier ist sehr dynamisch und aktiv. Er spielt gern einmal den Clown und bringt sein Publikum zum Lachen. Dieser Hund ist sehr verspielt und liebt es über alles, Zeit mit seinen Besitzern zu verbringen und mit ihnen Spaß zu haben. Oft fordert er ihre Aufmerksamkeit ein, damit sie mit ihm spielen.

    • 66%

      Ruhig

      Dieser Hund kann sich von seiner ruhigen Seite zeigen, sofern er genug Bewegung bekommt. Er fordert zwar häufig Unterhaltung und Kontakt zu seinen Besitzern, aber er kann sich auch an ihre Stimmung anpassen und sich stundenlang aufs Sofa legen, wenn es sein muss.

    • 66%

      Intelligent

      Dieser kleine Gesellschaftshund ist sehr gewitzt und hat gute Fähigkeiten, die er manchmal aber nicht zeigt, damit seine Besitzer mehr Zeit mit ihm verbringen, um ihm zum Beispiel einen neuen Trick beizubringen.

    • 66%

      Jagdfreudig

      Der York, wie man ihn auch nennt, ist ein waschechter Terrier. Seine besonderen Eigenschaften führen dazu, dass er perfekt für die Jagd geeignet ist. Ursprünglich wurde er für die Jagd auf Ratten und Kaninchen gezüchtet.

      Heutzutage ist er in erster Linie ein Begleithund. Es kann vorkommen, dass er jagt, zum Beispiel ein Spielzeug im Haus oder ein Nagetier im Garten.

    • 66%

      Scheu

      Dieser Miniatur-Terrier darf laut Rassestandard weder ängstlich noch aggressiv sein. Da er den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe sehr nahesteht, hat er manchmal Schwierigkeiten, jemandem zu vertrauen, den er nicht kennt. Er zeigt sich dann zunächst distanziert.

    • 66%

      Unabhängig

      Sein Terrier-Charakter führt natürlich dazu, dass er unabhängiger ist, als andere Begleithunde, aber er hat dennoch eine sehr starke Beziehung zu den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe und insbesondere zu seinem Herrchen bzw. seinem Frauchen.

      Yorkshire Terrier: Erziehung und Temperament

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Sofern er von klein auf eine positive, progressive Gewöhnung an das Alleinsein erfährt, kann der York durchaus allein gelassen werden. Er zieht es aber eindeutig vor, seine Besitzer überallhin zu begleiten.

        Achtung: Man darf ihn nicht zu lange allein lassen - nur weil er ein Zwerg-Terrier ist, heißt das noch lange nicht, dass er keine physische, mentale, soziale und olfaktive Stimulation braucht. Diese benötigt er nämlich so oft wie möglich.

      • 66%

        Gehorsam

        Trotz seiner geringen Größe ist der Yorkie, wie er auch gern genannt wird, ein Hund mit starkem Charakter, der eine strenge, konstante Erziehung braucht.

        Sobald der Yorkshire Terrier-Welpe in seinem neuen Zuhause angekommen ist, muss man daher Verhaltensregeln aufstellen und Grenzen ziehen, die nicht überschritten werden dürfen. Nur so kann man vermeiden, dass dieser Hund schlechte Angewohnheiten bekommt.

        Man darf auch nicht dem Irrglauben verfallen, ein Hund in dieser Größe bräuchte keine Erziehung. Egal ob groß oder klein - alle Hunde müssen die Grundlagen der Erziehung erlernen, um sich so gut wie möglich in ihre soziale Gruppe und auch in einem größeren Rahmen in die Gesellschaft zu integrieren.

      • 100%

        Bellen

        Der Yorkshire Terrier ist sehr gut dafür geeignet Alarm zu schlagen, denn er bellt leicht und kann manchmal sehr ausdauernd und laut dabei sein, insbesondere, wenn Menschen in sein Zuhause kommen, egal ob er sie kennt oder nicht.

      • 33%

        Ausreißer

        Auch wenn dieser Hund Abenteuer liebt, hängt er doch sehr an seiner sozialen Gruppe und mag es nicht, sich von ihr zu entfernen oder von ihr getrennt zu werden.

      • 66%