❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Skye Terrier

Skye Terrier
Erwachsener Skye Terrier © Shutterstock

Der Skye Terrier ist, wie der Name schon sagt, ein Terrier mit langem Körper und einem sehr eleganten Erscheinungsbild. Er ist ein würdevoller Hund, der seine Zuneigung fast ausschließlich seinem Halter schenkt. Fremden gegenüber ist er misstrauisch, ohne dabei aggressiv zu sein.

Wichtige Informationen

Skye Terrier: Lebenserwartung :

5

17

10

12

Charakter :

Verspielt Intelligent Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Skye ist eine schottische Insel der Inneren Hebriden. Die Herkunft der Rasse ist unklar, da dieser Terrier im 18. und 19. Jahrhundert unter einer Vielzahl von Namen bekannt war (Glasgow Terrier, Paisley Terrier, Fancy Skye Terrier, etc.). Seine Heimat bleibt jedoch Schottland und seine Wurzeln reichen sehr weit zurück.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 3 - Terrier

Sektion

Aussehen des Skye Terriers

    Größe

    Weibchen : Zwischen 25 und 26 cm

    Männchen : Zwischen 25 und 26 cm

    Skye Terrier: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 10 und 12 kg

    Männchen : Zwischen 10 und 12 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Blau
    Rot
    Sandfarben

    Felltyp

    Lang
    Hart

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Skye Terrier ist ein zweimal so langer wie hoher, niederläufiger Hund mit üppiger Behaarung. Der Kopf ist lang und kräftig; der am hinteren Teil mäßig breite Schädel verjüngt sich allmählich zum kräftigen Fang hin. Der Stopp ist mäßig ausgeprägt. Die Augen sind mittelgroß und ziemlich eng zusammenstehend. Skye Terrier können Steh- oder Hängeohren haben. Bei Stehohren sind diese klein und befedert. Die Außenkanten sind senkrecht und die Innenkanten von der Spitze zum Schädel hin leicht gegeneinander geneigt. Bei Hängeohren ist die Ohrmuschel größer, sie hängen flach am Kopf. Die Gliedmaßen sind kurz, muskulös und gerade.

    Gut zu wissen

    Der Skye Terrier ist keine weit verbreitete Rasse. Im Übrigen ist die Art stark vom Aussterben bedroht. Der Kennel Club (der Dachverband der britischen Hundezuchtvereine) schlug im Jahr 2016 Alarm, da nur 28 Geburten registriert wurden.

    Charakter

    • 66%

      Anhänglich

      Er ist ein „Einmannhund“, zu dem er eine sehr enge, fast krankhafte Bindung eingeht.

    • 100%

      Verspielt

      Wie alle echten Terrier ist er sehr aktiv und hat immer Lust auf Bewegung. Verfolgungsspiele machen diesem kleinen Jäger besonders viel Spaß, müssen aber gesteuert werden.

    • 66%

      Ruhig

      Dieser kleine Terrier ist stets mit voller Begeisterung dabei, genießt aber auch die Ruhe und den Komfort zu Hause.

    • 100%

      Intelligent

      Dieser sehr schlaue Hund ist ein angenehmer Begleiter, mit dem es trotz seines starken Temperaments einfach ist, zu kommunizieren.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Auch wenn er heute viel häufiger als Begleithund genutzt wird, gehört er zu den Jagdhunden unter den Terriern. Er ist immer noch in fähig, den Garten von allen kleinen Wildtieren, Nagetieren oder anderen Eindringlingen zu befreien.

    • 100%

      Scheu

      Der Skye Terrier ist Fremden gegenüber sehr misstrauisch, aber kein Beißer.

    • 66%

      Unabhängig

      Er hat eine extrem starke Bindung zu seiner Bezugsperson, für die er sein Leben lassen würde. Dabei bewahrt er aber eine eigenwillige Persönlichkeit und ist keinesfalls unterwürfig.

      Verhalten des Skye Terriers

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Wie bei allen Rassen muss der Skye Terrier Welpe von klein auf schrittweise und positiv an das Alleinsein gewöhnt werden. Nur so kann er später entspannt mit der Abwesenheit seiner Menschen umgehen.

      • 66%

        Gehorsam

        Wie alle Terrier versucht auch er permanent die Grenzen seines Besitzers auszutesten. Sein manchmal eigenwilliger Charakter erfordert eine große Konsequenz bei der Erziehung, mit der man im Übrigen so früh wie möglich beginnen sollte.

      • 66%

        Bellen

      • 66%

        Ausreißer

        Bekommt der Skye Terrier nicht seinen täglichen Spaziergang und ist nicht ausreichend ausgelastet, kann er durchaus das Weite suchen.

      • 33%