❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Sealyham Terrier

Sealyham Terrier
Erwachsener Sealyham Terrier © Shutterstock

Der Sealyham Terrier ist ein Hund mit gallischen Wurzeln, der in Deutschland weitgehend unbekannt ist. Ursprünglich wurde er für die Jagd auf Dachse gezüchtet, wird aber heutzutage in erster Linie als Begleit- und Ausstellungshund gehalten.

Wichtige Informationen

Sealyham Terrier: Lebenserwartung :

7

19

12

14

Charakter :

Anhänglich Verspielt Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Der Sealyham Terrier ist im 19. Jahrhundert dank des Kapitäns John Tucker Edwards entstanden, der die Rasse begründet hat. Er wollte einen Terrier erschaffen, der bei der berittenen Jagd mit den Laufhundemeuten zusammenarbeiten konnte. Zu den Rassen, die für die Zucht verwendet wurden, gehörten der heute ausgestorbene Cheshire Terrier und der Welsh Corgi Pembroke.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 3 - Terrier

Sektion

Aussehen des Sealyham Terriers

    Größe

    Weibchen : Zwischen 30 und 31 cm

    Männchen : Zwischen 30 und 31 cm

    Sealyham Terrier: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 8 und 9 kg

    Männchen : Zwischen 8 und 9 kg

    Fellfarbe

    Weiß

    Felltyp

    Lang
    Hart

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Dieser Hund ist aktiv und zeichnet sich durch einen agilen, ausgewogenen Körperbau aus, der trotz seines kompakten Erscheinungsbilds große Kraft ausstrahlt. Er ist insgesamt langgezogen und nicht quadratisch. Der Kopf weist einen kuppelförmigen Schädel aus, der zwischen den Ohren breit ist. Die Augen sind gut eingesetzt, rund und mittelgroß. Die Ohren sind ebenfalls mittelgroß, an ihren Spitzen leicht abgerundet und werden an der Seite der Wangen getragen. Die Gliedmaßen sind kurz, kräftig und so gerade wie möglich. Die Rute ist auf der Höhe der Rückenlinie angesetzt und wird nach oben gerichtet getragen.

    Gut zu wissen

    Die weiße Fellfarbe dieses Hundes wurde bei Züchtungen bevorzugt, damit Laufhunde ihn von Beutetieren unterscheiden können.

    Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Es handelt sich um einen Hund, der seinen Besitzern sehr nahesteht und ein sanftes, fröhliches Wesen hat.

    • 100%

      Verspielt

      Der Sealyham Terrier ist verspielt, sprüht nur so vor Lebensfreude und hat einen ausgeprägten „Sinn für Humor”.

    • 66%

      Ruhig

      Sein Charakter ist ausgewogen. Er kann sich lebendig verhalten, wenn es gerade passt und sich von seiner ruhigen Seite zeigen, wenn der familiäre Kontext dies erfordert.

    • 66%

      Intelligent

      Es handelt sich um einen überaus intelligenten Hund, demgegenüber man sich wie ein Freund und nicht wie ein autoritärer Besitzer verhalten sollte. Nur so kann ein Sealyham Terrier seine positiven Eigenschaften voll zum Ausdruck bringen.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Ursprünglich ist der Sealyham Terrier ein Jagdhund, aber heute wird er vor allem als Begleit- und Ausstellungshund gehalten. Allerdings ist er auch wenn er in einer Wohnung lebt ein unermüdlicher Jäger von allen Arten von Kleintieren.

    • 100%

      Scheu

      Menschen gegenüber, die er noch nicht kennt, verhält er sich zurückhaltend.

    • 66%

      Unabhängig

      Wie es sich für einen Terrier gehört, ist auch dieser hier in gewissem Maße unabhängig, auch wenn er sehr an seinen Besitzern hängt.

      Verhalten des Sealyham Terriers

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Einsamkeit kann diesem Hund zu schaffen machen. Das gilt vor allem, wenn er den Rest des Tages über nicht genug Bewegung und Unterhaltung bekommt und während der Phasen der Abwesenheit seiner Besitzer keine Beschäftigungsmöglichkeiten hat.

      • 66%

        Gehorsam

        Seine Terrier-Wurzeln führen dazu, dass er sich etwas dickköpfig verhält. Die Erziehung muss daher streng und sanft zugleich sein und vor allem muss man schon bei der Ankunft des Sealyham Terrier-Welpen in seinem neuen Zuhause damit beginnen, um zu vermeiden, dass er schlechte Angewohnheiten bekommt.

      • 33%

        Bellen

        Der Sealyham Terrier bellt wenig und nur, wenn dies erforderlich ist.

      • 66%

        Ausreißer

        Sein Jagdinstinkt kann dazu führen, dass er die Spuren von Nagetieren verfolgt, aber er entfernt sich in der Regel nie allzu lange von seiner gewohnten Umgebung.

      • 66%