❗️ Wichtige Umfrage für Haustierhalter

Werbung

Patterdale Terrier: Kleiner Hund mit viel Temperament

Patterdale Terrier: Temperament, Aussehen und Gesundheit

Der Patterdale Terrier ist eine vom FCI nicht anerkannte Hunderasse

© Wirestock Creators / Shutterstock

Keine Couchpotato: Dieser kleine Hund sprüht nur so vor Energie. Lesen Sie hier Interessantes über Herkunft, Wesen und Haltung des Patterdale Terriers.

von Stephanie Klein

Am veröffentlicht

 

Die englische Hunderasse Patterdale Terrier ist im Gegensatz zum bekannten Jack Russel Terrier oder Yorkshire Terrier nicht vom FCI anerkannt. Dafür führt ihn der United Kennel Club (UKC) als Hunderasse auf. Der selbstbewusste Vierbeiner kommt vor allem in Großbritannien und den USA vor. Hierzulande ist er eine Seltenheit.

Patterdale Terrier: Geschichte

Der Patterdale Terrier kommt aus dem Norden Englands – genauer gesagt aus dem Ort Patterdale, der zur Grafschaft Cumberland gehört. Etwa um 1800 war der kleine Terrier dort als eifriger Helfer in der Baujagd tätig. Vor allem Füchse und Dachse mussten sich vor dem unerschrockenen Jagdhund fürchten. Seine zierliche Körperstatur erlaubte es ihm, in die Bauten der Wildtiere einzudringen.

Welche Hunderassen ursprünglich bei der Zucht beteiligt waren, ist nicht eindeutig geklärt. Vermutungen legen nahe, dass die seltene Hunderasse Gene des Jack Russel Terriers, Border Terriers und Lakeland Terriers in sich trägt.

Heute ist in Großbritannien die Fuchsjagd verboten und der Patterdale Terrier findet bei aktiven Menschen ein Zuhause.

Patterdale Terrier: Aussehen

Wie bei vielen Jagdhunden war auch beim Patterdale Terrier das Aussehen zweitrangig. An erster Stelle stand die Leistung – und diese war vor allem an einem gefestigten Charakter und einer robusten Gesundheit geknüpft. 

Das Erscheinungsbild des Terriers strahlt trotz seines kompakten Formats Stärke und Robustheit aus. Er hat eine schwere Knochenstruktur und sein Körperbau ist rechteckig. Der Blick des Terriers ist wach und aufmerksam. Seine Augenfarbe ist entweder Braun oder Bernstein. Auffällig sind seine dreieckigen Ohren, die nach vorne geklappt sind.

Patterdale Terrier: Größe und Gewicht

Patterdale Terrier gehören zu den kleinen Hunderassen. Der Widerrist misst zwischen 25 cm und 38 cm. Das Gewicht fällt je nach Größe aus und ist mit einer Spanne von 4 bis 14 kg festgelegt.

Patterdale Terrier: Fell

Das Fell des kleinen Jagdhunds kommt in verschiedenen Farben und Beschaffenheiten vor.

Farbvarianten:

  • Schwarz
  • Rot
  • Schokolade
  • Hellbraun
  • Schwarz-Loh

In der Vergangenheit wurde die Hunderasse schlicht „Schwarzer Terrier“ genannt, da diese Fellfarbe am häufigsten vorkommt.

Fellbeschaffenheit:

  • glattes Kurzhaar
  • Rauhaar
  • Broken (raues und enganliegendes Fell, welches auf dem ersten Blick nach Glatthaar aussieht)

Bei allen drei Fellvarianten besitzt der Patterdale Terrier Unterwolle.

Schwarzer Patterdale Terrier-Welpe © Sorel Ireland / Shutterstock

Patterdale Terrier: Temperament und Wesen

Sein früherer Verwendungszweck prägt bis heute sein Wesen. Typisch für einen Terrier weist er einen stark ausgeprägten Jagdtrieb auf. Für seine einstige Tätigkeit war auch ein mutiger und unerschrockener Charakter Voraussetzung.

Dazu reihen sich weitere Eigenschaften ein:

  • eigenständig
  • lebensfroh
  • beschützend
  • gutmütig
  • selbstbewusst
  • aktiv
  • stur
  • intelligent
  • aufmerksam

Ist der Patterdale Terrier eine gesunde Hunderasse?

Ja, denn die englische Hunderasse ist weit davon entfernt, überzüchtet zu sein. Das kommt seiner Gesundheit zugute. Ein gewisses Risiko besteht für eine Primäre Linsenluxation. Seriöse Züchter achten allerdings darauf, dass die Elterntiere frei von dieser vererbbaren Krankheit sind. Wenn Sie sich einen Patterdale Terrier kaufen möchten, lassen Sie sich am besten das Gesundheitszeugnis der Elterntiere vorzeigen.

Wie alt wird der Patterdale Terrier?

Bei guter Pflege, gesunder Ernährung und bedürfnisorientierter Beschäftigung kann ein Patterdale zwischen 12 und 14 Jahre oder gar älter werden.

Patterdale Terrier: Pflege

Besitzt der Patterdale Terrier drahtiges Fell, muss dieses etwa zwei Mal im Jahr getrimmt werden. Hundesalons sind hier die richtige Adresse für alle, die sich unsicher bei der speziellen Fellpflege sind oder nicht über das passende Equipment verfügen. 

Wie bei allen Vierbeinern sollte die Zahnpflege nicht zu kurz kommen. Regelmäßiges Zähneputzen und gesundes Futter kann die Bildung von Zahnstein hemmen.

Passt ein Patterdale Terrier zu mir?

Den Schalk im Nacken sieht man dem kleinen Jagdhund an. Der Terrier bekommt eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein und einen unabhängigen Charakter mit in die Wiege gelegt. Diese zwei Charaktermerkmale können die Hundeerziehung erschweren. Der Patterdale Terrier ist somit absolut kein Anfängerhund. Verantwortungsvolle Züchter achten daher genau, dass die Interessenten ihrer Schützlinge Hundeerfahrung mitbringen.

Kenntnisse in der Haltung von Terriern ist vor dem Kauf eines Patterdale Terriers ganz klar von Vorteil. Denn der durchsetzungsfähige Vierbeiner stellt die Führungsqualitäten seines Menschen infrage und spürt schnell Schwächen auf.

Freilauf ist besonders in Regionen mit hohem Wildtieraufkommen eine Herausforderung. Ein Anti-Jagd-Training kann bei dem Terrier hilfreich sein, um ihm Grenzen aufzuzeigen.

Der Patterdale Terrier verhält sich gegenüber seiner Familie als liebevoller und loyaler Gefährte. 

Kann ein Patterdale Terrier in der Stadt leben?

Prinzipiell ist der Terrier nicht für das Leben in der Stadt geeignet. Sein Stimmorgan kann zu Problemen mit Nachbarn führen. Er ist misstrauisch Fremden gegenüber und wird bei drohender Gefahr bellen. Das macht einen Patterdale Terrier zu einem hervorragenden Wachhund auf dem Land – wenn auch sein Erscheinungsbild nicht allzu furchteinflößend ist. Er braucht zudem viel Platz, um sich zu entfalten. Weitaus mehr genießt er lange, ausgedehnte Spaziergänge in der Natur als das hektische Stadtleben.

Patterdale Terrier: Hundesport

Seine Familie muss ihm regelmäßig die Gelegenheit bieten, seine Energie loszuwerden. Hundesportarten wie Agility, Dogdance oder Flyball können dabei eine gute Wahl sein. Wichtig ist aber – wie bei allen aktiven Hunderassen – eine Balance aus Aktion und Ruhe zu finden. Ansonsten können die sportlichen Vierbeiner ein nervöses Verhalten an den Tag legen.

Patterdale Terrier beim Agility-Parcours © Sue Thatcher / Shutterstock

Leben mit Kleintieren: Ist ein Patterdale Terrier gefährlich?

Draußen in der Natur kann der Patterdale Terrier andere Wildtiere gefährden. Aber wie sieht es in den eigenen vier Wänden aus? Der starke Jagdtrieb des Terriers zeigt sich durchaus bei kleinen Haustieren wie Vögeln, Hasen und Meerschweinchen. Wie bei allen Hunden kann aber eine frühzeitige Gewöhnung im Welpenalter ein harmonisches Zusammenleben ermöglichen.

Patterdale Terrier kaufen: Züchter und Preise

In den USA und in England gibt es weitaus mehr Züchter als hierzulande. Daher erfordert die Suche nach einem seriösen Patterdale Terrier Züchter viel Geduld. Da der Verein des Deutschen Hundewesens (VDH) den Jagdhund nicht anerkennt, sollten Sie die Züchter sehr sorgfältig auswählen. Bei einigen Inseraten stehen Patterdale Terrier Welpen zum Verkauf – doch womöglich handelt es sich bei dem Wurf um einen Patterdale Terrier Mix.

 

Der Preis eines Patterdale Welpen aus seriöser Zucht liegt bei etwa 1.000 € aufwärts.

 

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren