❗️ Neues Katzenfutter für Allergiker ❗️

Steirische Rauhhaarbracke

Andere Namen: Steirische Bracke, Steirische Rauhhaarige Hochgebirgsbracke

Steirische Rauhhaarbracke

Die Steirische Rauhhaarbracke ist ein Laufhund, der dafür eingesetzt wird, mit seinem Gebell Wildtiere aufzuschrecken. Außerdem wird er auch für die Nachsuche auf verletzte Wildtiere (Schweißfährte) in schwierigem Gelände in Gebirgsregionen verwendet.

Wichtige Informationen

Steirische Rauhhaarbracke: Lebenserwartung :

6

18

11

13

Charakter :

Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Diese Rasse wurde von Carl Peitinger erschaffen, einem Industriellen und Hundeliebhaber aus der Steiermark, der einen weiblichen Hannoverschen Schweißhund mit einem Laufhund aus Istrien kreuzte, der körperlich perfekt und sehr talentiert für die Arbeit war. Die besten Exemplare, die von diesem Paar abstammten, wurden dann wiederum für die weitere Zucht verwendet, was zur Entstehung der neuen Rasse führte.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 6 - Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Sektion

Sektion 1 : Laufhunde

Aussehen der Steirischen Rauhhaarbracke

Größe

Weibchen : Zwischen 54 und 51 cm

Männchen : Zwischen 47 und 53 cm

Steirische Rauhhaarbracke: Gewicht

Weibchen : Zwischen 18 und 20 kg

Männchen : Zwischen 18 und 20 kg

Fellfarbe

Rot
Sandfarben

Felltyp

Hart
Lang

Augenfarbe

Braun

Beschreibung des Aussehens

Die Steirische Rauhhaarbracke ist ein mittelgroßer Hund mit solidem Knochenbau. Ihr Ausdruck ist ernst, aber nicht bösartig. Der Schädel ist leicht gewölbt und mit einem gut entwickelten Hinterhauptbein ausgestattet. Der Stop ist ausgeprägt. Die Ohren sind nicht zu groß und werden glatt an den Wangen anliegend getragen. Sie sind mit feinem Fell bedeckt. Die Rute ist mittellang, dick am Ansatz und mit üppigem Fell versehen. Sie wird niemals eingerollt, sondern sichelförmig nach oben gerichtet getragen. Auf der Unterseite bildet das Fell eine Bürste, aber keine Fahne.
 

Gut zu wissen

Die Steirische Rauhhaarbracke weiß die Sauberkeit ihrer Unterkunft besonders zu schätzen.

Steirische Rauhhaarbracke: Wesen und Charakter

  • 66%

    Anhänglich

    Dieser Hund ist nicht nur ein guter Jagd-, sondern auch ein angenehmer Begleithund, denn er ist fröhlich und liebevoll. Außerdem hängt er an seiner sozialen Gruppe.

  • 66%

    Verspielt

    Besonders Spiele, die mit der Suche nach Spuren, Gegenständen oder Leckerchen zusammenhängen, bereiten ihm viel Freude.

  • 66%

    Ruhig

    Dieser Hund ist ernst und ausgeglichen. In seinem Zuhause kann er sich nur von seiner ruhigen Seite zeigen, wenn er den Tag über genug Bewegung bekommen hat.

  • 66%

    Intelligent

    Es handelt sich um einen passionierten und soliden Jagdhund, der sehr selbstsicher, dickköpfig und arbeitswillig ist.

  • 100%

    Jagdfreudig

    Diese Bracke ist ein vielseitiger Hund, der sowohl für das Aufstöbern, als auch als Schweißhund in schwierigem Gelände in Bergregionen eingesetzt wird.

  • 100%

    Scheu

    Die Steirische Rauhhaarbracke zeigt sich Fremden gegenüber argwöhnisch und schenkt ihr Vertrauen nicht jedem.

  • 66%

    Unabhängig

    Bei der Jagd kann sie autonom handeln, ist aber ansonsten ihren Besitzern sehr treu ergeben.

    Steirische Rauhhaarbracke: Erziehung

    • 66%

      Kann alleine bleiben

      Dieser Laufhund kann alleine bleiben, braucht aber Beschäftigungsmöglichkeiten für Zeiträume der Einsamkeit. Man darf nicht vergessen, dass es sich hier in erster Linie um einen Arbeitshund handelt. Diesem Hund darf kein inaktiver Alltag auferlegt werden, in dem er den ganzen Tag über auf seine Besitzer warten muss und nichts zu tun hat.

    • 66%

      Gehorsam

      Dieser Hund ist manchmal dickköpfig und braucht eine früh beginnende, strenge und kohärente Erziehung. Seine Besitzer müssen geduldig sein, aber ihre Bemühungen werden reich belohnt, denn wenn er gut erzogen ist, ist dieser Hund ein idealer Gefährte, der seiner sozialen Gruppe sehr nahesteht.

    • 100%

      Bellen

      Die Steirische Rauhhaarbracke bellt bei der Arbeit sehr viel, um Wildtiere aufzuschrecken.

    • 66%