❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Rauhhaarige Istrianer Bracke

Andere Namen: Rauhhaarige Istrische Bracke

Rauhhaarige Istrianer Bracke
Erwachsene Rauhhaarige Istrianer Bracke © Shutterstock

Die Rauhhaarige Istrianer Bracke ist eine ausgezeichnete Arbeitsgehilfin, die sowohl für die Jagd auf Hasen, als auch auf Füchse geeignet ist. Sie wird auch für das Aufstöbern von verletzten Wildtieren eingesetzt (Schweißfährte).

Wichtige Informationen

Rauhhaarige Istrianer Bracke: Lebenserwartung :

7

19

12

14

Charakter :

Anhänglich Verspielt Intelligent Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Es handelt sich mit Sicherheit um eine relativ alte Rasse, und ihre Geschichte ähnelt der der Kurzhaarigen Istrianer Bracke stark. Die Dokumente, in denen von den Ursprüngen dieser Hunderasse die Rede ist, sind insbesondere aufgrund der geringen Beliebtheit von Hunden mit rauhem Fell zur damaligen Zeit selten. Im Jahr 1924 wurden die ersten Hunde dieser Rasse in das kroatische Zuchtbuch eingetragen (aus diesem Land stammt sie). Die FCI erkannte sie 1948 offiziell an.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 6 - Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Sektion

Sektion 1 : Laufhunde

Aussehen der Rauhhaarigen Istrianer Bracke

Größe

Weibchen : Zwischen 44 und 56 cm

Männchen : Zwischen 44 und 56 cm

Rauhhaarige Istrianer Bracke: Gewicht

Weibchen : Zwischen 18 und 20 kg

Männchen : Zwischen 18 und 20 kg

Fellfarbe

Weiß

Felltyp

Kurz
Hart

Augenfarbe

Braun

Aussehen

Die Rauhhaarige Istrianer Bracke ist ein robuster Hund mit kräftigem Knochenbau. Die Augen sind groß, stehen aber nicht hervor. Die Augenbrauen sind buschig und dicht. Die Ohren dürfen nicht zu dick sein und sind auf Höhe der Augenlinie angesetzt. Sie sind mit Haaren bedeckt, welche nicht zu kurz sein dürfen. Sie werden zur Mitte hin breiter und liegen dicht an den Wangen an. Die Rute darf nicht zu hoch angesetzt sein. Am Ansatz ist sie breit und verjüngt sich zur Spitze hin. Sie wird herabhängend und an der Spitze leicht nach oben gebogen getragen.

Gut zu wissen

Er gibt auch eine Kurzhaarige Istrianer Bracke, welche etwas kleiner ist.

Charakter

  • 100%

    Anhänglich

    Es handelt sich um einen Laufhund, der sehr an seinen Besitzern hängt.

  • 100%

    Verspielt

    Er spielt überaus gern mit den Mitgliedern seiner Adoptivfamilie. Das gilt vor allem, wenn die Spiele mit Suchen zu tun haben.

  • 66%

    Ruhig

    Der Istarski Ostrodlaki Gonic, wie dieser Hund in seinem Heimatland genannt wird, verhält sich im Kreise seiner Adoptivfamilie sanft und ruhig, verwandelt sich aber vollkommen, wenn er bei der Jagd ist.

  • 100%

    Intelligent

    Es handelt sich um einen sehr guten Arbeitshund und einen einzigartigen Gefährten für den Alltag. Seine Vielseitigkeit sowie seine Lern- und Anpassungsfähigkeit sind Belege für seine Intelligenz.

  • 100%

    Jagdfreudig

    Die Rauhaarige Istrianer Bracke ist ein passionierter Jagdhund, der bei der Arbeit vielseitig und zuverlässig ist. Es handelt sich um einen sehr guten Laufhund für die Hasen- und Fuchsjagd, aber er ist auch für die Nachsuche auf der Schweißfährte geeignet. Er wird sowohl paarweise, als auch in kleinen Meuten eingesetzt, und zwar vor allem auf felsigem oder mit Dornenranken bedecktem Gelände.

  • 33%

    Scheu

    Dieser Hund ist von Natur aus gesellig und verhält sich Fremden gegenüber nicht allzu argwöhnisch.

  • 66%

    Unabhängig

    Er kann bei der Arbeit Initiativen ergreifen, was ihn zu einem geschätzten Arbeitsgehilfen macht.

    Verhalten der Rauhhaarigen Istrianer Bracke

    • 66%

      Kann alleine bleiben

      Dieser Laufhund kann Phasen der Abwesenheit seiner Besitzer vertragen, aber nur, wenn er davor und danach ausreichend Bewegung bekommt.

    • 100%

      Gehorsam

      Die Erziehung dieses Hundes ist relativ einfach, denn er ist von Natur aus folgsam. Allerdings sind dennoch Strenge und Durchhaltevermögen erforderlich, um zu vermeiden, dass er schlechte Angewohnheiten bekommt.

    • 100%

      Bellen

    • 66%

      Ausreißer

      Sein unglaublicher Geruchssinn kann dazu führen, dass er Spuren verfolgt, aber wenn seine Umgebung gesichert ist und seine Bedürfnisse erfüllt werden, hat dieser Laufhund keinen Grund, sich von seiner sozialen Gruppe zu entfernen.

    • 66%