Angst bei Haustieren: Umfrage & Test

Werbung

Dürfen Welpen Treppen laufen?

Welpe auf Treppen

Hoch und runter: Treppen steigen bei Welpen ist umstritten

© Switlana Sonyashna / Shutterstock

Dürfen Welpen Treppen laufen oder sollen sie lieber getragen werden? Erfahren Sie die Antwort hier.

von Stephanie Klein

am aktualisiert

Darf ein Welpe Treppen laufen oder nicht?

In fast jedem Welpen-Ratgeber wird vor dem Treppensteigen gewarnt. Die Knochen und Gelenke seien zu empfindlich. Besonders Hunde mit einem Risiko für Gelenkerkrankungen wie Golden Retriever oder Deutsche Schäferhunde sollten zu viele Stufen meiden. Eine neue Studie gibt allerdings Entwarnung.

Begünstigt Treppensteigen bei Welpen Gelenkprobleme?

Lange Zeit hielt sich der Mythos, dass Auf- und Absteigen auf Stufen den Bewegungsapparat nachhaltig schädigen könne. Richtig ist, dass die Gelenke und Knochen in der Wachstumsphase empfindlicher sind. Eine Studie um Prof. Dr. Martin Fischer brachte jetzt allerdings ans Licht, dass zwischen Gelenkerkrankungen und Treppensteigen kein Zusammenhang besteht.

Im Gegensatz zu uns Menschen belasten Hunde beim Treppensteigen nicht etwa das Knie und die Hüfte. Vielmehr nutzen sie ihr Sprunggelenk, um Stufe für Stufe voranzukommen. Dennoch gibt es beim Treppensteigen ein paar Dinge zu beachten.

Rauf und runter: Die Unterschiede für kleine Hunde

Kurzes Treppensteigen ist nicht schädlich für Welpen. Während des Aufsteigens können sie sogar ihre Muskeln stärken. Das Problem liegt vielmehr beim Absteigen. Hierbei verlagert sich das gesamte Körpergewicht auf die Vorderpfoten. Es ist davon auszugehen, dass diese Belastung für die Entwicklung gesunder Gelenke nicht förderlich ist.

Achten Sie darauf, dass Ihr Vierbeiner beim Absteigen nicht mehrere Stufen mit einem Satz hinunterspringt. Springen allgemein, langes Joggen oder Hundesportarten wie Agility mit abrupten Richtungswechseln können ziemlich auf die Gelenke gehen.

Welpen langsam an Treppen steigen gewöhnen

Sand, Waldböden und asphaltierte Straßen: Welpen tapsen auf jede Menge Untergründe zum allerersten Mal in ihrem Leben. Auch Treppen gehören dazu. Eine frühe Gewöhnung hilft dabei, dass der Hund später keine Angst entwickelt.

Aber wie sollten Sie es angehen? Einfach drauf los und hoffen, dass der Welpe zurechtkommt? Nicht ganz – hier sind ein paar Tipps, um den Hund beim ersten Treppensteigen zu unterstützen:

  • Mittelmaß: Am Anfang reichen ein paar Stufen aus, ein Welpe sollte selbstverständlich nicht jeden Tag drei Etagen hoch und runter laufen.
  • Geduld: Auch, wenn der Hund etwas länger braucht, sollte er niemals mit der Leine in Richtung Treppe gezogen werden. Schlimmstenfalls stellt er eine Verknüpfung mit dem Druck der Leine und den Treppen her und wird in Zukunft die Stufen meiden.
  • Sicherheit: Befestigen Sie Ihren Liebling anfangs noch mit der Leine, um ihm etwas Halt zu geben.
  • Ruhige Ausstrahlung: Eine sanfte Stimme und eine entspannte Körperhaltung können den Welpen motivieren, die Stufen zu erklimmen.
  • Rutschsicher: Auch Hunde stolpern mal - das lässt sich nicht verhindern. Allerdings sollten wir Menschen darauf achten, dass das Training nicht auf nassen, glatten Stufen – z. B. direkt nach der wöchentlichen Reinigung – stattfindet. 
  • Nicht erschrecken: Bitte verzichten Sie darauf, den heranwachsenden Hund mitten beim Treppensteigen plötzlich von hinten zu nehmen und auf dem Arm zu tragen. Das kann den Vierbeiner irritieren oder gar erschrecken.
Welsh Corgi Pembroke Welpe auf Treppe
Auch im Freien auf Treppen achten© Welshea / Shutterstock

Ab wann dürfen Welpen Treppen laufen?

Das ganz normale Treppensteigen ohne Tragen und Pausen kann mit dem Heranwachsen des Hundes beginnen. Wann dieser Zeitpunkt eintritt, hängt von Ihrem Hund ab. Jeder Welpe reift in einem unterschiedlichen Tempo heran. Kleine und mittelgroße Hunderassen wie zum Beispiel Havaneser oder Cocker Spaniel werden früher erwachsen, während die Reife bei einem großen Hund – wie ein Neufundländer oder Rottweiler – erst zu einem späteren Zeitpunkt eintritt. Selbst innerhalb der eigenen Rasse oder des Wurfes kann sich diese Entwicklungsphase voneinander unterscheiden.

Es ist individuell festzustellen, wann der jeweilige Hund aus dem Gröbsten heraus ist und seine Knochen etwas mehr Belastung wegstecken. Auf viele Hunde trifft es zu, dass sie vor ihrem 7. Lebensmonat nur wenig bis moderat Treppen steigen sollten.

Sollten einige erwachsene Hunde keine Treppen steigen?

Tatsächlich gibt es einige Hunde, bei denen Treppensteigen selbst im Erwachsenenalter schädigend sein kann. Grund dafür ist ein spezieller, herangezüchteter Körperbau. Hunderassen wie der Dackel, Corgi oder Basset Hound haben verkürzte Beine und einen langen Rücken. Treppensteigen kann ihre Wirbelsäule belasten. Daher sind Aufzüge oder das Tragen auf dem Arm immer vorzuziehen.

Dürfen Welpen Treppen laufen: Fazit

Treppen laufen ist für Welpen nicht allzu gefährlich wie es oft angenommen wird. Allerdings befinden sich ihre Knochen und Gelenke noch im Wachstum und besonders beim Absteigen kann ein plötzliches Springen problematisch werden. In den ersten Lebensmonaten sollten Sie demnach auf einen gesunden Mittelweg achten und Ihren Liebling langsam daran gewöhnen.

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren