❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Basset Hound

Basset Hound
Erwachsener Basset Hound © Shutterstock

Der Basset Hound ist ein Laufhund mit einem unglaublichen Geruchssinn, mit dem er seine Besitzer bei Jagdausflügen unterstützen kann. Er ist sehr gesellig und kann problemlos mit anderen Tieren zusammenleben. Dieser Hund braucht sogar Gesellschaft, um sich wohlzufühlen. Auch wenn er kurzläufig ist, ist er trotzdem sportlich und hat eine gute Ausdauer. Er steht anderen Laufhunden in nichts nach.

Wichtige Informationen

Basset Hound: Lebenserwartung :

3

17

8

12

Charakter :

Ruhig Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Er stammt vom Basset artésien normand ab, der gegen Mitte des vergangenen Jahrhunderts von Frankreich aus nach England importiert wurde, um dann mit dem Chien de Saint-Hubert (Bloodhound) gekreuzt zu werden. So entstanden Exemplare, die den heutigen Basset Hounds ähnelten, aber noch kleiner waren. Den letzten Schritt machten dann die Amerikaner, die die Rasse „adoptiert“ und einen Begleithund aus dem ehemaligen Jagdhund gemacht haben. Nach einem langen Zeitraum, in dem die USA die „Vaterschaft“ der Rasse innehatten, hat die FCI diese 1987 an Großbritannien zurückgegeben, indem sie nur den englischen Standard übernahm.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 6 - Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Sektion

Sektion 1 : Laufhunde

Aussehen des Basset Hounds

    Größe

    Weibchen : Zwischen 33 und 38 cm

    Männchen : Zwischen 33 und 38 cm

    Basset Hound: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 25 und 30 kg

    Männchen : Zwischen 25 und 30 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Rot

    Felltyp

    Kurz

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Basset Hound ist ein wirklich einzigartiger Hund: Er ist der kurzläufige Hund mit den stärksten Knochen (im Verhältnis zu seiner Größe) im Vergleich zu jeder anderen Rasse. Der Körper ist stark und länglich. Der Kopf ist lang, aber wohlproportioniert, der Stop mäßig ausgebildet. Der Schnauze ist tief und schwer, die Lefzen hängen herab. Die Augen sind sehr sanft und traurig, was seinen Blick unwiderstehlich macht. Die Rute, die immer gut gelaunt getragen wird, liefert einen Hinweis auf seinen Charakter, der in Wirklichkeit sehr fröhlich ist.

    Gut zu wissen

    Heutzutage wird er vor allem als Begleithund verwendet. In den USA ist er deutlich weiter verbreitet als in Europa, wo man häufig zu Unrecht der Meinung ist, ein Hund, der gut für das Leben in einer Wohnung geeignet ist, müsse zwangsläufig klein sein. In Wirklichkeit ist der Basset Hound (der trotz seiner Kurzläufigkeit absolut nicht klein ist) deutlich ruhiger, entspannter und unkomplizierter als die meisten kleinen Hunde.

    Basset Hound: Temperament

    • 66%

      Anhänglich

      Der offizielle Rassestandard beschreibt ihn als liebevollen Hund, und es stimmt, dass dieser Basset sehr an den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe hängt und gerne Zeit mit ihnen verbringt. Er braucht seinen Platz in der Familie, um sich voll entfalten zu können.

    • 66%

      Verspielt

      Trotz seines gemählichen Erscheinungsbilds und seines traurigen Blicks ist der Basset Hound ein Hund, der sehr gern spielt und immer zu einem Spaß aufgelegt ist - sei es mit seinen Artgenossen oder mit Kindern.

    • 100%

      Ruhig

      Bei der Jagd ist er furchteinflößend, aber zu Hause ist er vor allem ein ruhiger, friedlicher Hund, mit dem das Zusammenleben sehr angenehm ist.

    • 66%

      Intelligent

      Dieser Hund ist zwar etwas dickköpfig, hat aber schon beeindruckende Fähigkeiten (sei es als Begleit- oder als Jagdhund), die er gern zur Geltung bringt und sie in den Dienst seiner Lieben stellt.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Der Basset Hound ist ein sehr guter Laufhund für die Meutejagd, der allem Anschein zum Trotz eine gute Ausdauer hat und bei der Jagd eine gewisse Hartnäckigkeit an den Tag legt. Er hat einen bemerkenswert feinen Geruchssinn, der es ihm ermöglicht, über sehr lange Zeiträume hinweg Spuren zu verfolgen, ohne zu ermüden.

      Leider wird dieser Laufhund im Jagdmilieu nicht angemessen gewürdigt, denn es gibt nur noch wenige Abstammungslinien, die für die Jagd verwendet werden.

    • 33%

      Scheu

      Der Basset Hound ist sowohl gegenüber seiner Artgenossen und anderer Tiere, als auch gegenüber Menschen sehr gesellig. Mit Letzteren interagiert er sehr gern, sofern er respektvoll behandelt wird. Er ist weder aggressiv, noch ängstlich. Sogar Menschen, die er nicht kennt, empfängt dieser Hund mit großem Enthusiasmus, wenn sie ihm gut gesinnt sind.

    • 66%

      Unabhängig

      Der Basset Hound steht seiner sozialen Gruppe sehr nahe und ist vor allem dann abenteuerlustig, wenn es darum geht, eine Spur zu verfolgen.

      Verhalten des Basset Hounds

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Wenn er genug Bewegung bekommt und auch all seine anderen Bedürfnisse erfüllt werden, kann dieser Laufhund problemlos ein paar Stunden allein zu Hause bleiben, vor allem, wenn er in dieser Zeit Spielzeuge zu seiner Beschäftigung bekommt.

        Aber Achtung: Er braucht regelmäßigen Kontakt zu Menschen, sodass es ausgeschlossen ist, ihn einen ganzen Tag über allein zu lassen, ohne sozialen Kontakt und ohne Auslauf.

      • 66%

        Gehorsam

        Der Basset Hound ist etwas eigensinnig und benötigt eine früh beginnende, positive, strenge und kohärente Erziehung. Es müssen so früh wie möglich Verhaltensregeln aufgestellt und Grenzen gesetzt werden, um zu vermeiden, dass er schlechte Angewohnheiten bekommt.

        Sobald eine Beziehung aufgebaut worden ist, in der sich Hund und Besitzer gegenseitig vertrauen, erleichtert der ruhige und gelassene Charakter des Bassets seine Erziehung. Es kann sogar sehr angenehm sein, ihn zu trainieren.

      • 66%

        Bellen

        Der offizielle Rassestandard beschreibt die Stimme des Basset Hounds als tief und melodisch.

      • 66%

        Ausreißer

        Sein unglaublicher Geruchssinn kann dazu führen, dass dieser Laufhund bei der Verfolgung von Spuren seine Besitzer vollkommen vergisst und sich völlig in seiner Aufgabe verliert. Insofern kann er durchaus Tendenzen zum Ausbüxen haben, aber wenn sein Geruchssinn oft genug bei Hundesportarten wie der Spurensuche stimuliert wird, kann dieser Instinkt unter Kontrolle gebracht werden.

        Wenn dieser Hund auf dem Land lebt, muss seine Umgebung mit einem hochwertigen Zaun gesichert werden, um zu vermeiden, dass er sich aus dem Staub macht - insbesondere, wenn seine Besitzer außer Haus gehen.

      • 66%