❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Andere Namen: Bayerischer Gebirgsschweisshund

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Der Bayerische Gebirgsschweißhund ist ein Jagdhund, der auf die Suche von Schalenwild spezialisiert ist.

Wichtige Informationen

Bayerischer Gebirgsschweißhund: Lebenserwartung :

6

18

11

13

Charakter :

Verspielt Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Diese deutsche Hunderasse wurde um 1870 vom Baron Karg-Bebenburg von Reichenhall gezüchtet, der den Hannoverschen Schweißhund mit leichter gebauten, roten Gebirgsbracken (Laufhund aus dem Tyrol) kreuzte, um einen leichteren und beweglicheren Laufhund zu erhalten als die gängigen Laufhunde der damaligen Zeit. Dieser Hund, der als Bayerischer Gebirgsschweißhund bezeichnet wurde, verdrängte dann alle anderen Rassen, die in deutschen Bergregionen vorkamen. 1912 wurde der „Klub für Bayerische Gebirgsschweißhunde” mit Sitz in München gegründet.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 6 - Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Sektion

Sektion 2 : Schweisshunde

Bayerischer Gebirgsschweißhund: Eigenschaften und Größe

    Größe

    Weibchen : Zwischen 44 und 48 cm

    Männchen : Zwischen 47 und 52 cm

    Bayerischer Gebirgsschweißhund: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 17 und 25 kg

    Männchen : Zwischen 20 und 30 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Braun
    Rot
    Sandfarben

    Felltyp

    Kurz

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Bayerische Gebirgsschweißhund ähnelt dem Hannoverschen Schweißhund stark. Er unterscheidet sich von ihm durch seine größeren Ohren und seine geringere Körpergröße. Es handelt sich um einen mittelgroßen, harmonisch gebauten und eher leichten, feingliedrigen Hund, der muskulös ist. Die Augen sind klar und haben einen aufmerksamen Ausdruck. Die Ohren überschreiten die durchschnittliche Länge etwas: Sie sind schwer, hoch angesetzt, breit am Ansatz und an der Spitze abgerundet. Sie hängen herab, sind glatt und liegen dicht an den Wangen an. Die Rute wird horizontal oder leicht nach unten hängend getragen.

    Gut zu wissen

    Zwar eignet sich dieser Hund sehr gut als Familienhund, aber er darf auf keinen Fall nur als Begleithund angesehen werden.

    Bayerischer Gebirgsschweißhund: Charakter

    • 66%

      Anhänglich

      Er hängt an seinen Besitzern.

    • 100%

      Verspielt

      Spielsessions sind bei diesem Schweißhund ein sehr gutes Mittel, um seinem Bedürfnis nach Bewegung gerecht zu werden und seine Beziehung zu seinen Besitzern zu stärken.

    • 66%

      Ruhig

      Spielsessions sind bei diesem Hund ein sehr gutes Mittel, um seinem Bedürfnis nach Bewegung gerecht zu werden und seine Beziehung zu seinen Besitzern zu stärken.

    • 66%

      Intelligent

      Er ist ein guter Arbeitsgehilfe, auf den man sich verlassen kann.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Er ist ein Laufhund, der auf die Schweißfährte spezialisiert ist, aber er wurde früher aufgrund seines großen Mutes auch für die Jagd auf Bären und Wölfe verwendet.

    • 100%

      Scheu

      Es handelt sich um einen selbstsicheren Hund, der sich Fremden gegenüber jedoch zurückhaltend verhält.

    • 66%

      Unabhängig

      Dieser mutige und selbstsichere Hund ist ein Stück weit unabhängig, braucht aber schon den Kontakt zu seinen Besitzern, um sich voll zu entfalten.

      Bayerischer Gebirgsschweißhund: Wesen

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Dieser Hund kann mit Einsamkeit und Phasen der Abwesenheit seiner Besitzer umgehen, aber nur, wenn sein Bedürfnis nach Bewegung im Alltag befriedigt wird.

      • 33%

        Gehorsam

        Die Erziehung dieses Hundes ist nicht schwierig, aber schon ziemlich langwierig. Man muss damit beginnen, sobald er in seinem neuen Zuhause ankommt und ihn auch im Alltag trainieren, bis er die Lektionen vollständig erlernt hat.

        Man muss also Geduld, Kohärenz und Strenge an den Tag legen, um gute Ergebnisse zu erzielen und ihn vollkommen in seine soziale Gruppe zu integrieren.

      • 66%

        Bellen

        Er bellt niemals ohne Grund und niemals übermäßig viel.

      • 100%

        Ausreißer

        Sein Jagdinstinkt und sein herausragender Geruchssinn führen dazu, dass er ständig Spuren verfolgt. Seine Umgebung muss daher gesichert sein und der Rückruf muss schon früh erlernt werden.

      • 66%