❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Ungarische Bracke

Andere Namen: Erdelyi Kopo

Ungarische Bracke
Erwachsene Ungarische Bracke © Shutterstock

Die Ungarische Bracke ist ein Jagdhund, der zu autonomer Arbeit fern von seinen Besitzern (allein oder in einer Meute) in der Lage ist. Er wird als Spürhund eingesetzt und folgt vor allem den Spuren von Großwild.

Wichtige Informationen

Ungarische Bracke: Lebenserwartung :

5

17

10

12

Charakter :

Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Diese Rasse ist durch Kreuzungen zwischen madjarischen, ungarischen und polnischen Hunden entstanden. Es handelt sich um eine sehr alte, ungarische Rasse, die dafür gezüchtet worden ist, sich an extreme Klimabedingungen anzupassen und für verschiedene Arten von Gelände und unterschiedliche Jagdmethoden eingesetzt werden zu können.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 6 - Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Sektion

Sektion 1 : Laufhunde

Aussehen der Ungarischen Bracke

Größe

Weibchen : Zwischen 55 und 65 cm

Männchen : Zwischen 55 und 65 cm

Ungarische Bracke: Gewicht

Weibchen : Zwischen 25 und 30 kg

Männchen : Zwischen 25 und 30 kg

Fellfarbe

Schwarz
Rot

Felltyp

Kurz

Augenfarbe

Braun

Aussehen

Die Ungarische Bracke ist ein mittelgroßer Laufhund, aber im Rassestandard ist auch eine etwas größere Varietät vorgesehen. Die Augen sind mittelgroß, oval und stehen leicht schräg. Die Ohren sind durchschnittlich hoch angesetzt und fallen ohne Faltung herab. Zur Mitte hin werden sie breiter, um sich dann zur abgerundeten Spitze hin wieder zu verjüngen. Die Rute ist tief angesetzt. In Ruhestellung hängt sie herab, wobei das untere Drittel nach oben gebogen ist. Bei der Jagd wird sie über den Rücken gerollt getragen.

Gut zu wissen

Es wurde früher zwischen zwei Varietäten unterschieden, die sich durch ihre Größe voneinander trennen ließen. So konnte man mit diesem Hund sowohl große als auch kleine Wildtiere jagen. Allerdings ist die kleine Varietät inzwischen ausgestorben.

Charakter

  • 66%

    Anhänglich

    Dieser Hund ist nicht allzu gesellig, aber gegenüber den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe und den Menschen, mit denen er regelmäßig in Kontakt ist, zeigt er sich sehr liebevoll.

  • 66%

    Verspielt

    Der Erdelyi Kopo, wie er in seinem Heimatland genannt wird, spielt gern mit den Mitgliedern seiner Adoptivfamilie und liebt insbesondere Suchspiele.

  • 66%

    Ruhig

    Es handelt sich um einen ausgeglichenen Hund, der zu Hause ruhig und entspannt ist, während er bei der Arbeit mit viel Leidenschaft bei der Sache ist.

  • 66%

    Intelligent

    Dieser Hund ist ein guter Arbeitsgehilfe, denn er ist vielseitig und widerstandsfähig. Er ist für alle Arten von Jagden und alle Wildtierarten geeignet.

  • 100%

    Jagdfreudig

    Ursprünglich wurde die Ungarische Bracke für die Jagd auf Großwild wie Büffel, Bären, Wildschweine oder Hirsche verwendet. Die kleine Varietät (welche heute fast ausgestorben ist) wurde für die Jagd auf kleine Wildtiere wie Füchse oder Hasen in Bauen sowie für die Jagd auf Gämsen in felsigem Gelände eingesetzt.

  • 100%

    Scheu

    Die Ungarische Bracke verhält sich Fremden gegenüber argwöhnisch.

  • 66%

    Unabhängig

    Wie viele Laufhunde ist auch dieser relativ unabhängig. Er kann autonom arbeiten, braucht aber regelmäßigen Kontakt zu seinen Besitzern, um sich voll entfalten zu können.

    Verhalten der Ungarischen Bracke

    • 66%

      Kann alleine bleiben

      Wenn die Ungarische Bracke schon von klein auf positiv und progressiv ans Alleinsein gewöhnt wird, kann sie in Phasen der Abwesenheit ihrer Besitzer ruhig bleiben.

    • 33%

      Gehorsam

      Dieser Laufhund ist nicht allzu folgsam, was vor allem daran liegt, dass er einen ziemlich harten und selbstsicheren Charakter hat. Man sollte mit den ersten Grundlagen seiner Erziehung schon direkt bei der Ankunft in seinem neuen Zuhause beginnen, um zu vermeiden, dass er schlechte Angewohnheiten bekommt.

      Der wichtigste Teil der Erziehung ist die Sozialisierung, denn es handelt sich um einen Hund, der leicht unkontrollierbar werden kann – sowohl im Kontakt mit Menschen, als auch gegenüber seinen Artgenossen.

    • 100%

      Bellen

      Der Erdelyi Kopo bellt klagend und hoch, wenn er eine interessante Spur entdeckt.

    • 66%

      Ausreißer

      Wenn sein Bedürfnis nach Bewegung nicht täglich erfüllt wird, büxt dieser Hund aus.

    • 66%