❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Dunkerbracke

Andere Namen: Norwegischer Laufhund, Dunker

Dunkerbracke

Die Dunkerbracke, auch bekannt als Norwegischer Laufhund, ist ein mittelgroßer, sehr widerstandsfähiger Hund. Sie gilt als eine perfekte Kombination von einem Jagd- und einem Begleithund.

Wichtige Informationen

Dunkerbracke: Lebenserwartung :

6

18

11

13

Charakter :

Anhänglich Intelligent Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Der Dunker ist ein norwegischer Laufhund, der nach dem Erschaffer der Rasse, dem Kapitän Wilhelm Conrad Dunker, benannt worden ist. Dieser Hund ist aus Kreuzungen zwischen mehreren Schweißhunden hervorgegangen, die gegen Mitte des 19. Jahrhunderts vorgenommen wurde.  Die Beliebtheit dieser Rasse war zeitweise insbesondere wegen der Inzucht in Gefahr, die zu einem hohen Grad an Blutsverwandtschaft zwischen einzelnen Exemplaren führte.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 6 - Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Sektion

Sektion 1 : Laufhunde

Aussehen der Dunkerbracke

Größe

Weibchen : Zwischen 47 und 54 cm

Männchen : Zwischen 50 und 58 cm

Dunkerbracke: Gewicht

Weibchen : Zwischen 20 und 25 kg

Männchen : Zwischen 20 und 25 kg

Fellfarbe

Schwarz
Weiß
Blau
Sandfarben

Felltyp

Kurz
Hart

Augenfarbe

Braun
Verschiedenfarbig

Aussehen

Der Dunker, wie dieser Hund auch genannt wird, ist mittelgroß und sein Körperbau ist rechteckig. Er ist kräftig gebaut, darf aber nicht schwer wirken. Diese Rasse muss den Eindruck von Widerstandsfähigkeit erwecken. Die Augen sind rund und ziemlich groß, stehen aber nicht hervor. Sie sind lebendig, ausdrucksstark und haben einen ruhigen, ernsthaften Blick. Die Ohren sind mittelhoch angesetzt, eher tief als hoch, und fühlen sich flexibel an. Sie sind mittellang und verjüngen sich zu ihren abgerundeten Spitzen hin. Die Ohren sind glatt und faltenlos. Sie fallen dicht am Kopf entlang herab. Die Rute ist in der Verlängerung der Rückenlinie angesetzt. Sie ist dick am Ansatz und verjüngt sich zur Spitze hin. Sie muss gerade oder leicht nach oben gebogen getragen werden und reicht bis zum Sprunggelenk oder leicht darüber hinaus.

Gut zu wissen

Dieser Hund ist nur in seinem Heimatland verbreitet und außerhalb Norwegens so gut wie unbekannt.

Charakter

  • 100%

    Anhänglich

    Es handelt sich um einen sehr guten, geselligen und liebevollen Familienhund, der zu jedem freundlich ist.

  • 66%

    Verspielt

    Er liebt Spiele, die mit Suchen zu tun haben und bei denen er seine olfaktorischen Fähigkeiten zum Einsatz bringen kann.

  • 66%

    Ruhig

    Er kann sich in seinem Zuhause ruhig verhalten, wenn all seine Bedürfnisse erfüllt werden.

  • 100%

    Intelligent

    Dieser Hund hat einen ausgezeichneten Charakter. Er hat ein gesundes Nervenkostüm, ist ausgeglichen und leicht zu erziehen.

  • 100%

    Jagdfreudig

    Es handelt sich um einen unermüdlichen Jagdhund, der ursprünglich und widerstandsfähig ist. Er kann für die Jagd auf alle Arten von Wildtieren verwendet werden.

  • 33%

    Scheu

    Dieser Hund gewinnt sehr leicht Vertrauen zu Fremden. Dementsprechend verhält er sich ihnen gegenüber überhaupt nicht zurückhaltend, schüchtern oder aggressiv.

  • 66%

    Unabhängig

    Er hat einen in gewissem Maße unabhängigen Charakter, ist aber dennoch ein ausgezeichneter Begleithund.

    Verhalten der Dunkerbracke

    • 66%

      Kann alleine bleiben

      Sie kann mit Phasen der Abwesenheit ihrer Besitzer nur umgehen, wenn sie zuvor genug Bewegung bekommen hat und ihr währenddessen Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

    • 66%

      Gehorsam

      Es handelt sich um einen leicht zu erziehenden Hund, der aber seinen ganz eigenen Charakter hat, welchen man unter Kontrolle bringen muss, um zu vermeiden, dass er schlechte Angewohnheiten bekommt. 

      Ansonsten ist dieser Hund arbeitswillig und hört gut auf seine Besitzer, wenn die angewandten Methoden kohärent und respektvoll sind. 

    • 66%

      Bellen

      Dieser Hund bellt niemals ohne Grund oder übermäßig viel.

    • 100%

      Ausreißer

      Sein exzellenter Geruchssinn kann dazu führen, dass er im Alleingang Spuren verfolgt, wenn seine Bedürfnisse nicht hinreichend erfüllt werden und seine Umgebung nicht gesichert ist.

    • 66%