❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Afghanischer Windhund

Andere Namen: Afghane, Afghan hound, Tazi, Balutschi Windhund, Kabul-Windhund

Afghanischer Windhund
Erwachsener Afghanischer Windhund © Shutterstock

Wie jeder gute Windhund, der etwas auf sich hält, ist der Tazi, wie ihn Liebhaber der Rasse gern nennen, ein sehr zurückhaltender, stolzer und würdevoller Hund von edlem Aussehen und geringer Fügsamkeit. Er kann recht schelmisch sein und versteht es, sein schauspielerisches Talent zu nutzen, um immer das zu bekommen, was er gerade will. Den Mitgliedern seiner Familie gegenüber zeigt er sich anhänglich und freundlich, wenn zuweilen auch ein bisschen distanziert. Daher eignet er sich weniger für Hundehalter, die ein eher demonstratives Verhalten von einem Hund erwarten. Fremden gegenüber ist er distanziert oder ignoriert sie einfach.

Wichtige Informationen

Afghanischer Windhund: Lebenserwartung :

7

19

12

14

Charakter :

Intelligent Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Die erste Abbildung eines Afghanischen Windhundes stammt aus dem Jahre 2000 vor Christi. Zum ersten Mal erwähnt wurde er schon auf einem vielleicht noch älteren ägyptischen Papyrus. Der Legende nach soll sogar auf der Arche Noah ein Afghanen-Paar mit dabei gewesen sein. Seine Vorfahren kamen wahrscheinlich mit den Indo-Europäern aus Zentralasien, die auf dem Gebiet des heutigen Afghanistans das baktrische Königreich gegründet hatten. Später wanderten die Indo-Europäer mit ihren Hunden in Richtung des heutigen Irans weiter. So erklärt sich, warum ihre Windhunde auch Tazi, d. h. Araber genannt wurden. In Deutschland begann die erste Zucht der asiatischen Hunderasse erst in den dreißiger Jahren.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 10 - Windhunde

Sektion

Sektion 1 : Langhaarige oder befederte Windhunde

Aussehen des Afghanischen Windhundes

    Größe

    Weibchen : Zwischen 63 und 69 cm

    Männchen : Zwischen 68 und 74 cm

    Afghanischer Windhund: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 25 und 30 kg

    Männchen : Zwischen 25 und 30 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Braun
    Blau
    Rot
    Sandfarben

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Die Gesamterscheinung des Afghanen vermittelt Kraft, Stolz, Würde, Eleganz und Schnelligkeit. Sein orientalischer Ausdruck ist typisch für die Rasse, insbesondere sein durchdringender Blick. Sein Schädel ist lang und nicht zu schmal, mit deutlich erkennbarem Hinterhauptbein. Sein Fang ist lang, mit kräftigem Kiefer und sein Stop kaum ausgeprägt. Seine Augen sind nahezu dreieckig und vom inneren zum äußeren Augenwinkel leicht schräg nach oben verlaufend. Seine Ohren sind tief und weit hinten am Kopf angesetzt und werden dicht am Kopf anliegend getragen. Seine Gliedmaßen sind gerade mit kräftigen Knochen. Die Rute darf nicht zu kurz sein, ist tief angesetzt und am Ende geringelt. Sie wird in Bewegung erhoben getragen und ist leicht befedert.

    Gut zu wissen

    Dem moschusartigen Duft seiner Wangendrüsen verdankt es der Afghane, als wohlriechender Hund zu gelten.

    Afghanischer Windhund: Temperament

    • 33%

      Anhänglich

      Seinen Menschen gegenüber zeigt er sich anhänglich, wenn auch nicht gerade überschwänglich. Es kann mitunter sogar vorkommen, dass er Streicheleinheiten ablehnt, sogar die seiner sozialen Gruppe. Was aber nicht heißen will, dass er seine Menschen nicht liebt. Er ist einfach kein demonstrativer Hund.

    • 33%

      Verspielt

      Von einem Afghanen kann nicht erwartet werden, viel Begeisterung fürs Ballspielen aufzubringen. Er wird eher hochmütig reagieren, sollte jemand versuchen, ihn dennoch dazu zu motivieren.

    • 66%

      Ruhig

      Der Afghanische Windhund ist ein ruhiger und gelassener Vierbeiner. Ruht er sich aus, schätzt er seine Ruhe und will auch in Ruhe gelassen werden. Doch er bleibt trotz allem ein Jagd- und Rennhund und muss als solcher Gelegenheit bekommen, seine Energie herauszulassen, um sich rundum wohl zu fühlen.

    • 100%

      Intelligent

      Der Afghanische Windhund ist ein sehr intelligenter Hund und bekommt sehr schnell heraus, wie er seine Umgebung manipulieren kann, um zu bekommen, was er will. Da er von Natur aus eher reserviert und distanziert ist, versteht er jeden Annäherungsversuch als günstige Gelegenheit, sich durchzusetzen.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Wenn der Afghanische Windhund heute auch nicht mehr zur Jagd zugelassen ist und hauptsächlich als Familienhund oder Ausstellungshund gehalten wird, so bleibt ihm doch ein ausgeprägter Jagd- und Beutetrieb.

      Daher ist Vorsicht mit anderen Haustieren und Begegnungen mit Hunden geboten. Falls auf einen sicheren Rückruf kein Verlass ist, ist es nicht ratsam, ihn auf einem ungesicherten Gelände von der Leine zu lassen. Im schlimmsten Fall könnte er zu einer Gefahr für andere werden.

    • 100%

      Scheu

      Mit dem sehr reserviert und distanziertem Afghanischen Windhund sollte niemals Kontakt erzwungen werden. Er zieht es vor, Unbekannte zu ignorieren und Kontakt mit ihnen zu vermeiden.

    • 100%

      Unabhängig

      Seiner Familie und seinen Menschen gegenüber ist der Afghanische Windhund liebevoll und loyal, doch er verabscheut es, abhängig von jemand zu sein.

      Afghanischer Windhund: Erziehung

      • 100%

        Kann alleine bleiben

        Dank seines eigenständigen Charakters kann er die Abwesenheit seiner Menschen problemlos ertragen.

      • 33%

        Gehorsam

        Der Afghanische Windhund ist nicht ganz leicht zu erziehen. Der Erfolg seiner Erziehung beruht auf positiver Partnerschaft mit seinen Menschen. Auf keinen Fall sollte dieser sensible und eigenwillige Hund grob angepackt werden, denn ungerechte Behandlung verträgt er gar nicht.

        Der Afghanische Windhund sollte schon im Welpenalter die erzieherischen Grundlagen eines harmonischen Zusammenlebens vermittelt bekommen. Mit Geduld, Beständigkeit und sanfter Bestimmtheit.

      • 33%

        Bellen

        Der Afghanische Windhund ist ein sehr diskreter Hund und bellt nur selten, wenn überhaupt.

      • 100%