❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Ergänzungsfutter für Hunde: Der richtige Nährstoffmix für jeden Vierbeiner

Ergänzungsfutter für Hunde advice

Ergänzungsfutter kann zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen

© Shutterstock

Von natürlichen Extrakten über Kräuter bis hin zu wertvollen Ölen: Das Angebot an Ergänzungsfutter für Hunde ist groß. Damit Sie als Hundehalter den Überblick behalten, haben wir für Sie zusammengefasst, welche Ergänzungsfuttermittel es gibt und wann Zusatzstoffe eine sinnvolle Ergänzung der täglichen Futterration sind.

von Kristin Barling

am 20.10.20, 17:15 aktualisiert

Was ist Ergänzungsfutter für Hunde?

Bei Ergänzungsfutter handelt es sich um Nährstoffe oder Futterzusätze, die dem Hund ergänzend zu seinem normalen Hundefutter verabreicht werden. Es handelt sich dabei nicht um Medikamente, sondern um Nahrungsergänzungsmittel, Öle, Vitamine oder natürliche Extrakte. Trotzdem sollten Sie vor der Gabe von Ergänzungsfutter mit Ihrem Tierarzt sprechen und gesundheitliche Probleme beim Hund abklären lassen.

Wann ist die Fütterung von Hunde-Ergänzungsfutter sinnvoll?

Wenn Ihr Hund ein Alleinfutter frisst, benötigt er meist kein Ergänzungsfutter, da im Hundefutter bereits alle wichtigen Nährstoffe enthalten sind. Es gibt jedoch auch Ausnahmen: Ergänzungsfutter für Hunde kann bei Mangelerscheinungen helfen, vor Krankheiten schützen und Krankheitssymptome lindern. Vor allem bei Gelenkbeschwerden und Arthrose, Magen-Darm-Beschwerden, Fell- und Zahnproblemen kommen Ergänzungsfuttermittel zum Einsatz. Auch beim Barfen ist die Gabe von Ergänzungsfuttermitteln häufig sinnvoll, um den gesamten Nährstoffbedarf des Hundes abzudecken.

Welches Ergänzungsfutter für den Hund ist das richtige?

Es gibt zahlreiche verschiedene Ergänzungsfuttermittel für den Hund. Wenn Sie Ergänzungsfutter kaufen, achten Sie auf die Qualität der Inhaltsstoffe. Auch die Darreichungsform ist wichtig: Pulver oder Flocken lassen sich leicht unter das Hundefutter mischen. Kapseln oder Tabletten werden nicht von allen Hunden freiwillig geschluckt und erfordern häufig etwas mehr Geduld.

Hunde-Ergänzungsfutter für die Gelenke und bei Arthrose

Viele Hunde leiden im Laufe ihres Lebens unter Gelenkbeschwerden oder Arthrose. Je nachdem, wie stark die Erkrankung der Gelenke ausgeprägt ist, ist eine Schmerztherapie oder Physiotherapie erforderlich. Doch auch Ergänzungsfutter kann die Gelenke des Hundes unterstützen. Teufelskralle, Grünlippmuschel und andere Ergänzungsfuttermittel können Arthrose-Beschwerden lindern und das Fortschreiten der Krankheit verzögern.

  • Teufelskralle ist eine südafrikanische Heilpflanze, die eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung hat. Teufelskralle hilft vor allem bei altersbedingter Arthrose.
  • Muschelextrakt aus der Grünlippmuschel: Der neuseeländische Grünlippenmuschelextrakt (GLM) enthält Omega-3-Fettsäuren, die Entzündungen in den Gelenken lindern.
  • Kollagen ist ein natürlicher Baustoff der Gelenke und kann im Form von Ergänzungsfutter Gelenkbeschwerden beim Hund langfristig entgegenwirken.
  • Ingwer, Kurkuma, Leinöl und weitere Lebensmittel und ätherische Öle haben sich ebenfalls als natürliche Nahrungsergänzungsmittel gegen Gelenkbeschwerden beim Hund bewährt.
Wamiz-Ratgeber: Gelenkfutter für Hunde

Ergänzungsfutter: Hund mit Darmbeschwerden behandeln

Bei Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall oder Blähungen können Ergänzungsfuttermittel die Verdauung beim Hund auf natürliche Weise unterstützen. Vor allem bei chronischen Beschwerden ist die Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln häufig notwendig, da durch Darmprobleme weniger Vitamine über die Darmschleimhaut aufgenommen werden. Mangelerscheinungen und Unwohlsein werden durch viele natürliche Hunde-Ergänzungsfutter bekämpft.

  • Die südafrikanische Uzara-Wurzel wird seit Jahrhunderten bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Als Ergänzungsfutter für Hunde entfaltet sie eine wohltuende Wirkung und schützt vor Mineralstoffverlusten.
  • Heilerde schützt die Magen- und Darmschleimhaut. Sie bindet giftige Substanzen und reinigt den Körper des Hundes von innen.
  • Aktivkohle und Kohletabletten helfen vor allem bei Durchfall. Giftstoffe werden gebunden und Symptome beim Hund schnell gelindert.
  • Kräuter und Kräutermischungen mit Fenchel, Kamille, Malve oder Melisse beruhigen den Magen-Darm-Trakt des Hundes auf natürliche Weise.

Gesundes Fell durch Ergänzungsfutter für Hunde

Schuppen, Juckreiz und Haarausfall sind typische Symptome für Haut- oder Fellprobleme beim Hund. Bei länger andauernden Beschwerden klären Sie unbedingt mit dem Tierarzt ab, woher die Symptome kommen. Fell- und Hautprobleme können Anzeichen von Allergien, Unverträglichkeiten oder anderen Erkrankungen sein. Bei leichten Symptomen oder als begleitende Therapie können natürliche Ergänzungsfutter für Hunde helfen.

  • Heilpflanzen wie Ringelblume und Stiefmütterchenkraut wirken beruhigend auf die gereizte Hundehaut.
  • Kräuter wie Brennnessel, Kamille und Schafgarbe unterstützen den Stoffwechsel und tragen so zur gesunden Zellbildung in der Haut bei.
  • Bachblüten können zu einem glänzenden Fell beitragen, beispielsweise Bachblüten-Essenzen aus Impatiens, Chicory, Rocke Rose und Sweet Chestnut.
  • Leinöl, Lachsöl und andere Ergänzungsfuttermittel mit Omega-3-Fettsäuren liefern essenzielle Fettsäuren, die Haut und Fell stärken.
  • Biotin trägt zur Elastizität der Haut bei und wirkt Haarausfall beim Hund entgegen.
  • Zink unterstützt die Wundheilung bei zu Schuppen neigender oder rissiger Haut.

Zähne und Knochen stärken mit Hunde-Ergänzungsfutter

Für gesunde Zähne ist die richtige Ernährung und eine gründliche Zahnpflege von zentraler Bedeutung. Doch auch Nahrungsergänzungsmittel können zur Gesundheit der Zähne beitragen. Vor allem Hunde-Ergänzungsfutter für die Knochen stärkt gleichzeitig die Zähne. Hunde mit Knochen- oder Zahnproblemen profitieren von Ergänzungsfuttermitteln, die den Hund mit lebenswichtigen Mineralstoffen versorgen.

  • Calcium sorgt für stabile, gesunde Knochen und Zähne.
  • Magnesium ist ein wichtiger Mineralstoff, der das Nervensystem und die Knochen des Hundes stärkt.
  • Die Sango-Koralle ist eine natürliche Quelle von mehr als 70 Mineralstoffen, die vom Hund besonders gut aufgenommen werden. Sango-Koralle eignet sich vor allem für Hunde im Wachstum und bei Mangelerscheinungen.

Ergänzungsfutter zum Barfen

Hunde, die Barf-Mahlzeiten erhalten, benötigten für eine ausgewogene Ernährung Ergänzungsfuttermittel, weil die in der Rohkost enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe häufig nicht ausreichen. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen oder Mängel beim Hund auszugleichen, können viele verschiedene Barf-Zusätze zum Einsatz kommen.

  • Calcium-Präparate sind wichtig für Knochen, Zähne und Gelenke.
  • Vitamin C ist oftmals nur in kleinen Mengen in Fleisch oder Gemüse enthalten und kann daher zusätzlich supplementiert werden. Vitamin C ist unter anderem in Hagebutten und Granatapfel enthalten.
  • Öle und Kräuterpasten lassen sich einfach unter das Barf-Menü mischen und versorgen den Hund mit gesunden Fettsäuren und Vitaminen.

Fazit: Ergänzungsfutter unterstützt die vollwertige Ernährung beim Hund

Hunde leben nicht vom Fleisch allein. Sie benötigen ein ausgewogenes und vollwertiges Futter, denn die Ernährung hat direkten Einfluss auf die Gesundheit des Hundes. Ältere Hunde, Welpen im Wachstum und Hunde mit Vorerkrankungen profitieren besonders von natürlichem Hunde-Ergänzungsfutter, das für eine optimale Nährstoffzufuhr sorgt. Um die richtige Zusammenstellung für Ihren Hund zu finden, informieren Sie sich ausführlich und halten Sie Rücksprache mit Ihrem Tierarzt.