wamiz-v3_1

Werbung

Hunde-Pfoten weg von Macadamia-Nüssen!

Macadamia Nüsse advice © Shutterstock

Viele Hundefreunde fragen sich, was ihr Vierbeiner essen darf und was nicht. Die Macadamia-Nuss als Verwandte der Walnuss gehört zu den Nüssen, die für den Vierbeiner giftig sind. Wir erklären Ihnen, weshalb die Nuss für Ihren Liebling ungeeignet ist.

von Carina Petermann

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Macadamia Nuss enthält Pflanzengifte, die für Hunde gefährlich sind.
  • Der Verzehr der Nuss kann allergische Reaktionen auslösen, epileptische Anfälle hervorrufen und zu einer schmerzhaften Vergiftung führen.
  • Im schlimmsten Fall endet die Nahrungsmittelaufnahme tödlich, denn die Giftstoffe können die Organe schädigen.

Wenn der Hund Macadamia Nüsse frisst droht eine Vergiftung

Die Nüsse der Macadamia sind für Hunde grundsätzlich tabu. Das liegt daran, dass sie Pflanzengifte (cyanogene Glykoside) enthalten. Bereits der Verzehr von wenigen Nüssen kann für das Haustier tödlich sein oder eine schwere Vergiftung auslösen. Es ist möglich, dass die Giftstoffe zu Leberschäden führen, Probleme mit der Motorik verursachen oder eine schnelle Atmung auslöst. Bei Hunden unter einem Gewicht von vier Kilogramm sowie bei Welpen kann schon eine einzige Macadamia lebensbedrohlich sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie die Nüsse an einem Ort aufbewahren, den Ihr treuer Freund nicht erreichen kann.

Tipp: Sind Sie sich unsicher, ob Ihr Hund eine Macadamia gefressen hat, fahren Sie sicherheitshalber lieber sofort zum Tierarzt. Dieser erkennt mithilfe einer körperlichen Untersuchung, ob das Haustier eine Nuss verspeist hat. Um das Leben Ihres Lieblings zu schützen ist jede Minute kostbar, deshalb ist es wichtig unverzüglich zu handeln.

Leseempfehlung