❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Alles Wissenswerte zu Appetitlosigkeit bei älteren Katzen

Katze sitzt vor Futternapf advice
© Shutterstock

Wenn eine ältere Katze nicht fressen möchte, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, ihren Appetit wieder anzuregen, doch zunächst sollten man sichergehen, dass sie nicht krank ist.

von Leonie Brinkmann

Am 13.10.20, 14:37 veröffentlicht

Wenn Sie eine ältere Katze haben, die nicht mehr ausreichend frisst und deswegen Gewicht verloren hat, sollten Sie zunächst einmal herausfinden, was die Ursachen für den Appetitverlust sind. Bei älteren Katzen ist es gut möglich, dass sie aufgrund von gesundheitlichen Problemen abnehmen. Ist dem nicht der Fall, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die Ernährung Ihrer Katze umstellen können, damit sie wieder mehr Lust hat, zu essen.

Alte Katze frisst nicht mehr: Welches Futter geben?

Wenn Ihre Katze schon älter ist und untergewichtig oder Gewicht verliert, dann kann es sein, dass sie im Kaloriendefizit ist. Dies kann entweder an einer reduzierten Nahrungsaufnahme, einer reduzierten Nährstoffaufnahme sowie einer gesteigerten Verbrennung oder erhöhtem Verlust der Nährstoffe liegen. Gründe dafür, dass Katzen weniger essen, können Zahnerkrankungen oder Übelkeit sein. Zu einer reduzierten Nährstoffaufnahme kann es infolge von Durchfall oder Erkrankungen der Leber oder des Darms kommen. Ein gesteigerter Verbrauch geht bei älteren Katzen häufig mit endokrinen Erkrankungen einher oder aber Erkrankungen, die viele Kalorien verbrauchen, wie Herzkrankheiten und Krebs.

Ein erhöhter Nährstoffverlust kann auch mit einer Nierenerkrankung zusammenhängen (Verlust von Proteinen im Urin). Bevor Sie gegen die Untergewichtigkeit Ihrer Katze vorgehen, sollten Sie diese daher zunächst unbedingt auf die Ursachen untersuchen lassen. Um Ihre untergewichtige Katze aufzupäppeln, wird Ihnen der Tierarzt höchstwahrscheinlich ein hochkalorisches Futter empfehlen, das auf die Bedürfnisse älterer Katzen abgestimmt ist.

Wie kann ich meine alte Katze aufpäppeln?

Sobald Sie die Ursachen für den Gewichtsverlust Ihrer Katze von einem Tierarzt haben überprüfen lassen, können Sie der Untergewichtigkeit mit einem altersgerechten Futter entgegenwirken. Alle Katzen sind unterschiedlich und manche von ihnen benötigen mehr als die empfohlene Ration, um ein gesundes Körpergewicht zu halten.

Wenn Sie Ihre Katze aufpäppeln möchten, ist es wichtig, dass Sie regelmäßig ihr Gewicht überprüfen, um sicherzugehen, dass sie zunimmt aber nicht übergewichtig wird. Besprechen Sie am besten alles Konkrete mit Ihrem Tierarzt. Dieser kann Ihnen unter Umständen auch einen Ernährungsspezialisten empfehlen, der Ihnen bei der Aufbaukur Ihrer Katze mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wie verhindern, dass die alte Katze immer dünner wird?

Wenn es Ihrer älteren Katze abgesehen von der Untergewichtigkeit gut geht und ihrer Appetitlosigkeit keine weiteren Krankheiten zugrunde liegen, können Sie Ihre Katze mit höherkalorischem und schmackhafterem Futter füttern. Die allgemeine Nahrungsaufnahme kann auch dadurch gesteigert werden, dass Sie Ihrer Katze häufiger kleine Portionen füttern. Zudem kann es hilfreich sein, das Futter aufzuwärmen, da es so stärker duftet und der Geruchssinn bei Katzen im Alter nachlassen kann. Mit Intelligenz- und Beschäftigungsspielzeugen können sowohl Geist und Körper anregt und gleichzeitig die Futteraufnahme steigert werden.

Können Seniorkatzen mit Trockenfutter zunehmen?

Trockenfutter enthält weniger Wasser als Nassfutter, daher ist die Kaloriendichte bei Ersterem höher. Die gleiche Menge Trockenfutter enthält somit deutlich mehr Kalorien als das Nassfutter, was für eine Gewichtszunahme hilfreich sein kann. Wichtig ist, dass Sie sich an Ernährungshinweise halten und die Futtergabe anpassen, sollte Ihre Katze übergewichtig werden.

Warum frisst meine alte Katze nicht?

Wenn ältere Katzen nicht mehr essen, können daran eine ganze Reihe von Problemen schuld sein. Häufig hindern Zahnprobleme die Katzen aufgrund der Schmerzen am Fressen. Vielleicht fühlen sie sich auch unwohl, haben Fieber oder ihnen ist schlecht. Übelkeit wird häufig durch eine Dehydrierung ausgelöst, die bei älteren Katzen Anzeichen für eine Nierenerkrankung sein kann.

Mithilfe von Bluttests können Nieren- oder Lebererkrankungen nachgewiesen werden. In beiden Fällen kann dies eine Ursache für den Appetitverlust sein. Außerdem ist es möglich, dass Ihre Katze aufgrund einer Arthritis im Nacken oder den Gelenken Schwierigkeiten hat, an ihr Futter zu kommen. Wenn Sie den Futternapf erhöht, auf Kopfhöhe aufstellen oder es der Katze mithilfe von Rampen oder einem Podest erleichtern, zum Futter zu gelangen, können Sie die Nahrungsaufnahme unterstützen.

Häufig kann die genaue Ursache nicht ermittelt werden. In solchen Fällen hilft es meist schon, den Flüssigkeitshaushalt der Katze mithilfe eines Tropfes aufzustocken und schon fängt sie wieder an, zu fressen.

Wie lange können Katzen ohne Futter überleben?

Während jüngere Katzen mehrere Tage ohne Nahrung auskommen, dehydrieren ältere Katzen schneller und ihre körperliche Verfassung lässt auch schneller nach. Vorausgesetzt Ihre Katze trinkt und verhält sich ganz normal, können Sie zunächst versuchen, den Appetit Ihres Tieres wieder mit schmackhaftem, warmen Futter zu steigern. Wenn Ihre Katze jedoch nichts trinkt und lethargisch wirkt, sollten Sie so schnell wie möglich – am besten innerhalb von 24 Stunden – einen Tierarzt aufsuchen, bevor Ihre Katze dehydriert.

Kalorienbedarf: Wie viel sollte eine ältere Katze fressen?

Zur Rationierung des Katzenfutters finden Sie meist auf dem Etikett der Futterverpackung einen Leitfaden. Am besten wählen Sie dafür spezielles Futter für ältere Katzen. Wenn Ihre Katze bei dieser Fütterung zu- oder abnimmt, sollte die Futtermenge schrittweise angepasst werden, um eine gesunde Lebensweise zu gewährleisten.

Muss ich ihr Seniorkatzenfutter geben?

Seniorfutter für Katzen enthält für gewöhnlich weniger Proteine und Salze, es ist leichter verdaulich und hat weniger Kalorien, da ältere Katzen meist weniger aktiv sind. Es ist zwar nicht notwendig, eine ältere Katze mit Seniorfutter zu füttern, doch es empfiehlt sich, da es auch im hohen Alter eine gesunde Lebensweise Ihrer Katze unterstützt.

Ist Nassfutter für ältere Katzen besser?

Nassfutter kann dabei helfen, den Flüssigkeitshaushalt Ihrer Katze aufrechtzuhalten. Da ältere Katzen zu einem höheren Flüssigkeitsverbrauch neigen, kann es hilfreich sein, die Flüssigkeitszufuhr mithilfe von Nassfutter zu erhöhen. Nassfutter bietet zwar keinen Widerstand für die Zähne und hilft somit auch nicht gegen Zahnerkrankungen, doch auch viele Trockenfuttersorten brechen zu schnell, um gegen eine Erkrankung vorzubeugen.

Wann sollte ich mich an einen Tierarzt wenden?

Wenn Sie bereits alle empfohlenen Methoden ausprobiert haben und Ihre Katze noch immer nicht fressen möchte, sollten Sie sobald wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Wenn Ihre Katze dehydriert oder lethargisch wirkt, sollten Sie sich sofort an einen Tierarzt wenden, denn dann muss Ihre Katze wahrscheinliche eine Infusion bekommen.

Der Tierarzt wird zunächst überprüfen wollen, ob der Appetitlosigkeit Ihrer Katze keine behandelbare Krankheit zugrunde liegt. Wenn dies ausgeschlossen oder behandelt ist, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt über eine geeignete Ernährungsweise für Ihre Katze sprechen und womöglich einen Fütterungsplan ausarbeiten. Dies kann unter anderem regelmäßige Ernährungschecks beinhalten, um zu überprüfen, ob Ihre Katze ein gesundes Körpergewicht hat, aber auch die Erhöhung oder Veränderung der Futtergabe, sowie eine Steigerung der Flüssigkeitszufuhr.