wamiz-v3_1

Werbung

Hunde-Pfoten weg von der Schokolade!

Hund auf tisch isst schokolade aus einer roten schachtel advice © Shutterstock

Die Frage, ob Hunde ein Stück Schokolade essen dürfen, beschäftigt wohl jeden Hundebesitzer. Denn Schokolade findet man in nahezu jedem Haushalt. Und es kann ja durchaus einmal passieren, dass der vierbeinige Freund heimlich vom Schoko-Nikolaus nascht. Die Antwort auf die Frage, ob Hunde weiße oder dunkle Schokoladen essen dürfen, lautet allerdings eindeutig: Nein! Wenn sie Schokolade fressen, kann das für Hunde tödlich enden.

von Tim Brinkhaus

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde dürfen auf keinen Fall Schokolade essen.
  • Schokolade enthält Theobromin, ein Stoff, der für Hunde giftig ist.
  • Die Menge der verzehrten Schokolade pro Kilogramm Körpergewicht entscheidet über die Wirkung des für Hunde giftigen Theobromins.
  • Hat ein Hund größere Mengen Schokolade gefressen, kann dies tödlich sein und Sie sollten sofort einen Tierarzt aufsuchen.
  • Neben Schokolade gibt es noch weitere Lebensmittel wie Weintrauben oder Rosinen, die ein Hund nicht fressen darf. 

Warum dürfen Hunde keine Schokolade essen?

Schokolade enthält verschiedene Stoffe, die Hunden nicht gut bekommen, wie der viele Zucker und die Milch. Hauptsächlich verantwortlich dafür, wieso Hunde keine Schokolade essen dürfen, ist aber der Stoff Theobromin. Theobromin ist ein Alkaloid und eng mit Koffein verwandt. Beim Menschen sorgt Theobromin für den „Kick“ in der Schokolade und kann leicht abgebaut werden. Beim Hund geht der Abbau jedoch nur sehr langsam vonstatten. Gleichzeitig bewirkt er schwere Symptome und kann bis zum Tod führen. 

Welche Symptome treten bei Theobromin-Vergiftungen auf?

Hat ein Hund eine gewisse Menge Schokolade gefressen, können diese Symptome auftreten:

  • erhöhter Blutdruck
  • erhöhte Pulsfrequenz
  • Verengung der Blutgefäße und innere Blutungen
  • Unruhe
  • Zittern
  • Hyperreflexie (erhöhte Muskelreflexe)
  • Krampfanfälle
  • Durchfall und Erbrechen
  • Herzarrhythmie
  • Atemstillstand

Wie viel Schokolade ist giftig für Hunde?

Natürlich stellt sich die Frage, wieviel Schokolade Hunde essen können, bis es gefährlich wird. Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Das hängt von Faktoren ab wie:
die Größe und das Gewicht des Hundes
das Alter des Hundes
die Menge an Schokolade, die der Hund gefressen hat
der Theobromingehalt in der Schokolade
Kleine Mengen an Schokolade werden einem normal großen Hund nicht schaden. Am besten ist es aber, einem Hund einfach gar keine Schokolade zu geben, um jegliches Risiko zu vermeiden. 

Dürfen Hunde weiße Schokolade essen?

In weißer Schokolade befindet sich in den meisten Fällen kein Theobromin. Hat ein Hund weiße Schokolade gegessen, macht ihm das im Normalfall nichts weiter aus. Sie müssen also nicht zum Tierarzt gehen. Trotzdem ist es am besten, Schokolade einfach komplett von der Speisekarte Ihres vierbeinigen Freundes zu streichen. Fokussieren Sie sich lieber auf artgerechte Ernährung.

Können Hunde Weintrauben essen?

Es gibt noch andere Lebensmittel, die dem Menschen sehr gut schmecken, für den Hund aber schlimme Folgen haben können. Zum Beispiel fragen sich viele Hundebesitzer, ob Hunde Weintrauben essen dürfen. Auch hier ist die Antwort: Nein! Wissenschaftlich ist nicht genau erwiesen, welcher Stoff in der Weintraube oder Rosine so giftig für den Hund ist. Aber Fakt ist: Weintrauben sind pures Gift für den Vierbeiner. Viele Hundehalter machen die Kerne in den Rosinen verantwortlich für deren giftige Wirkung. Allerdings gibt es keine Belege dafür und man kann nicht abschließend beantworten, ob Hunde Weintrauben ohne Kerne essen dürfen. Am besten ist es, Sie halten wie Schokolade auch Trauben vom Fressnapf fern. 

Welche Lebensmittel darf ein Hund sonst auf keinen Fall essen?

Vor diesen Lebensmittels oder Stoffen sollten Sie Ihren Hund außerdem dringend bewahren:

  • Koffein
  • Nikotin
  • Avocado
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Leber
  • Milch
  • Sahne
  • Knochen
  • Rohe Hühnereier
  • Macadamia-Nüsse
  • Roher Kohl (z.B. Rosenkohl)

Mein Hund hat Schokolade gefressen, was tue ich?

Vergewissern Sie sich zunächst, wie viel Schokolade Ihr Hund gegessen hat. Bei kleinen Mengen kann die Sache glimpflich ausgehen. Sollte er eine kritische Menge verzehrt haben, bringen Sie ihn an einen ruhigen Ort, an dem er sich entspannen kann. Beobachten Sie ihn und achten auf Anzeichen von Symptomen. Rufen Sie zur Sicherheit schon einmal den Tierarzt an. Sollten Sie Symptome wahrnehmen, suchen Sie den Tierarzt umgehend auf. Nehmen Sie wenn möglich die Verpackung der Süßigkeit mit. Der Tierarzt wird Ihren vierbeinigen Freund richtig behandeln und alles Weitere mit Ihnen besprechen. 


 

Leseempfehlung