❗️ Teste gratis Katzenfutter ❗️

Werbung

Tollpatschig und liebeswert: Diese Hunderasse inspirierte Disney-Hund Pluto

Der gelb-braune, etwas tollpatschige und doch liebenswerte Hund Pluto aus der Disneyfamilie ist einer der weltweit bekanntesten Vierbeiner. Sein Name geht auf den gleichnamigen Himmelskörper zurück, den Astronomen im Geburtsjahr der fiktiven Disney-Figur (1930) entdeckten.

von Philipp Hornung

Pluto Hund in Kürze

Pluto ist der Haushund von Disneys Mickey Maus. Der Hund Pluto ist eine eher ungewöhnliche Figur im Disney-Universum, da er anders als der Hund Goofy nicht spricht. Seinen ersten Auftritt hatte der ungeschickte Pluto 1930 in der Mickey-Maus Folge „Die Sträflingskolonne“. Der vierbeinige Freund bekam aufgrund seiner großen Beliebtheit ab 1937 eine eigene Disney-Filmreihe.

Der Bloodhound Pluto aus Disney

Die Disney-Spezialisten nahmen sich für die fiktive Pluto-Figur die Hunderasse Bloodhound zum Vorbild. Anders als Pluto aus den Disney-Filmen gab es diese Rasse schon im 13. Jahrhundert. Sie schließt alle zur Schweißarbeit abgerichteten Vierbeiner ein.

Die Nachkommen der dunklen St. Hubertus-Hunde wirkten beim Verfolgen von Verbrechern und auf Jagden mit. Heute jagen die Bluthunde seltener, doch gelten sie als gefragte Personenspürhunde.

Hunderasse: Bloodhound

Pluto und seine Rolle in den Disney-Filmen

Anders als andere Disney-Figuren weist der Hund Pluto keine menschlichen Züge auf. Er spricht nicht, so wie es sein Freund Goofy tut, sondern knurrt und kläfft auf allen Vieren. Seinen ersten großen Auftritt erlebt der Vierbeiner in der Episode „Sträflingskolonie“. Als Wachhund im Gefängnis begleitet er seinen bis dahin kriminellen menschlichen Freund Mickey.

Charakter und Eigenschaften von Pluto

In der Theorie ist der verspielte Pluto mindestens genauso beliebt wie Goofy. Schon kleine Kinder und Babys zeigen sich von den Bildern und Cartoons mit Pluto begeistert. Dies hängt mit seinem detailgenau ausgearbeiteten Charakter zusammen.

Grundsätzlich bringt der treue Vierbeiner ein schweigsames Wesen mit. Er äußert seine Gefühle nicht sprachlich, sondern einzig und allein in Mimik und Gestik. Sein Charakter lässt sich als gutmütig, fröhlich und abenteuerlustig beschreiben. Allerdings neigt der Pechvogel Pluto dazu, Katastrophen auszulösen oder geradewegs in diese hineinzuschlittern.

Pluto und sein Verhältnis zu anderen Tieren

Der optimistische Vierbeiner zeigt sich schnell verunsichert, wenn er auf für ihn unbekannte Tiere stößt. So reagiert er bei „exotischen“ Tieren wie einer Krabbe oder einem Seehund panisch. Außerdem legt er große Besitzansprüche an den Tag. Sobald sich sein Herrchen einem anderen Tier zuwendet, ist Pluto eifersüchtig. Vor der Damenwelt machte die ungeschickte Fellnase nicht Halt. Zweimal verliebt sich Pluto im Verlaufe seiner Disney-Karriere – einmal in Fifi und später in die Dachshündin Dinah.

Mehr Comic-Hunde