News :
wamiz-v3_1

Werbung

Rügen mit Hund: Tipps für einen unvergesslichen Urlaub

Hund auf Rügen advice
© Instagram Hunterwegs

Rügen ist ein Urlaubsziel, das im Sommer, Herbst oder dem Frühjahr ein angenehmes Klima aufweist. Neben einer verhältnismäßig kurzen Anreisezeit nach Mecklenburg-Vorpommern lockt die Ostseeinsel Rügen zudem mit zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten und einem tollen Blick auf das Meer, de Hund, Herrchen und Frauchen nicht vergessen werden.

von Philipp Hornung

Die Sandstrände und wilden Küsten bieten Vier- und Zweibeinern eine attraktive Atmosphäre zum Entspannen. Es gibt sogar spezielle Hundestrände, die es Hunden ermöglichen, mit Artgenossen zu spielen oder die Umgebung frei zu erkunden. Auch wandern in den Feldern und Wäldern macht Zweibeiner und Vierbeinern Spaß.

Es ist ratsam in der Vorsaison zu reisen. Zu dieser Zeit ist das Urlaubsgebiet deutlich leerer. Ebenso sind die Unterkünfte preiswerter und die Auswahlmöglichkeiten größer. Es gibt auf der schönen Ostseeinsel neben Hotels und Ferienhäusern auch Wohnungen und Campingplätze.

Rügen: Aktivitäten mit Hund

Im Sommer, Frühling und Herbst ist das Klima für einen Urlaub mit dem Hund an der Ostsee ideal. Es weht eine frische Brise und die Sonne scheint häufig. Wer im Winter ans Meer reist, muss mit stärkerem Wind, Niederschlägen und ungemütlichen Temperaturen rechnen.

Wenn Sie sich für einen Urlaub mit dem Hund auf Rügen in Binz, Mönchgut oder Göhren entscheiden, dann stehen Ihnen viele Freizeitaktivitäten offen. Zu den angesagtesten Unternehmungen gehören:

  • Spazierengehen und Joggen mit Hund am Strand
  • Der Besuch im Dinopark, der von Februar bis November geöffnet ist
  • Wandern in der Nähe der Kreidefelsen
  • Eine Fahrt mit dem Rasenden Roland, einer kleinen Bahn, die auch an einem ausgewiesenen Hundestrand vorbeiführt.
  • Ein Ausflug zur weltberühmten Kreidefelsen. Die Steilküste ist streckenweise gesperrt, kann aber auf gesicherten Pfaden besichtigt werden.

Tipp: Möchten Sie mit Ihrem Liebling außerhalb der Saison verreisen, besuchen Sie im Mai oder April die schöne Insel. Auch im Oktober ist es im Ferienziel eher ruhig und somit angenehmer für Vierbeiner.

Strandurlaub: Hundestrände auf Rügen

Urlaub mit dem Hund auf Rügen ist unter anderem auch deshalb gefragt, will es mehrere Hundestrände gibt. Sie liegen im Ostseebad Binz, Juliusruh, Göhren, Thiessow West und Prora. Wer auf der Suche nach einem gut besuchten Hundestrand ist, geht nach Baabe. Dort kann Ihr Liebling mit anderen Hunden frei herumtoben. Im Vergleich zu anderen Hundestränden ist dieser sehr sauber und groß. Halten Sie sich an die Bitte der Inselverwaltung und entsorgen Sie Hundekot in den dafür vorgesehenen Auffangbehältern. Kostenlose Beutel stehen an vielen Orten zur Verfügung. Mit Ihrem Engagement tragen Sie dazu bei, dass Rügen auch weiterhin Gäste mit Hunden gerne willkommen heißt.

Hund auf Rügen
Hund in Rügen am Strand
© Instagram Unterwegs

Wanderurlaub mit Hund: Naturparks Rügen

Im Nordosten der Insel befindet sich der Naturpark Jasmund. Dort sind Fellnasen willkommen, haben jedoch an der Leine zu bleiben. Das liegt daran, dass es im Park wilde Tiere und schützenswerte Pflanzen gibt. Vom 1. Mai bis zum 30. September ist es möglich, an speziellen Touren teilzunehmen, die besondere Einblicke in die wunderschöne Natur der Insel bieten.

Winterurlaub mit Hund im Schnee: Rügen

Im Winter auf Rügen haben Sie die Insel fast für sich alleine. Nur wenige Touristen zieht es auf die Insel, denn der Wind kann wirklich eisig sein. Der größte Vorteil eines Winterurlaubs mit Hund an der Ostsee ist die traumhafte Verwandlung der Natur. Das Wasser schlägt mit weißer Gischt kräftig an den Strand, Buhnen und Treibholz sind von Raureif und Eis überzogen. Oft spannt sich im Winter ein wolkenloser Himmel auf, ziehen dicke Sturm- und Regenwolken auf, wirkt es richtig dramatisch. Schön, wenn Sie dann mit ihrem Hund zurück ins geheizte Ferienhaus gehen und den Kamin anzünden können. Im Winter dürfen Hunde übrigens fast überall frei an den Stränden laufen, die Leinenpflicht ist vielerorts aufgehoben.

Städtetrip: Hundefreundlichen Städte auf Rügen

Auf Rügen leben knapp 77.000 Einwohner, die sich auf 4 Städte und 39 Gemeinden verteilen. Die meisten Touristen mieten sich eine Unterkunft in Bergen (ca. 14.000 Einwohner), so dass hier am ehesten die Rede von einem Städtetrip mit Hund sein könnte - wenn auch in gemäßigtem Umfang. Die Stadt hat viel zu bieten, ein Stadtrundgang mit Hund ist deshalb eine gute Möglichkeit, diese in Ruhe zu erkunden. Es gibt einige Parks in Bergen, so dass Sie immer wieder die Möglichkeit haben, eine Pause einzulegen. Ihre Stadtwanderung sollten an der Marienkirche aus dem 12. Jahrhundert, am Ehrenmal am Rugardweg und an den restaurierten Bürgerhäusern am Kirchplatz und der Klingenbergstraße entlangführen. Genießen Sie eine Tasse Kaffee in einem der gemütlichen Straßencafés und betrachten Sie entspannt das bunte Treiben in der schönen Ortschaft. Ganz sicher reicht die Bedienung Ihrem Hund einen Napf mit Wasser, denn Hunde sind in vielen Lokalen in Bergen gerne gesehen.

Campingurlaub mit Hund auf Rügen

Ein Urlaub mit dem Hund auf der Insel Rügen ist auch als Campingurlaub möglich. Auf der Ostseeinsel gibt es 15 verschiedene Campingplätze. Die meisten befinden sich direkt an der Ostsee. Neben den klassischen Campingplätzen sind auch Ferienhausparks auf Rügen vorhanden. Besonders gefragt bei Herrchen und Frauchen ist der KNAUS Camping- und Ferienhauspark Rügen. Dieser ist in der Hauptsaison gut besucht, aber nicht überfüllt und liegt zwischen dem Meer und den Wäldern im Norden der Insel.

Tipp: Wer das Naturcamping bevorzugt, findet auf der Ostseeinsel in Lohme (Krüger Naturcamping) und Garz (Naturcamping Rügen-Pritzwald) die Chance dazu. In einem Zelt können Mensch und Tier den Urlaub unterm weiten Sternenhimmel verbringen. Naturcamping ist zudem günstig, so dass Reisende mit knappem Budget ebenfalls Urlaub auf Rügen machen können.

Rügen mit Hund im Wald
Rügen im Herbst mit Hund© Instagram majathelabrador

Rügen: Hundefreundliche Unterkünfte

Ferienhäuser können Sie auf Rügen über die einschlägigen Portale, die örtliche Touristen-Information oder direkt von privat mieten. Wenn Sie ein Ferienhaus auf Rügen mieten, sollten Sie sich für eines mit einem eingezäunten Grundstück entscheiden. Dann können Sie unbesorgt die Terrassentür offen stehen lassen und Ihr Hund kann sich frei zwischen Haus und Garten bewegen. Sie müssen Sie keine Gedanken darüber machen, dass der Hund vielleicht auf die Straße laufen könnte. Verreisen Sie mit kleinen Kindern? Auch dann ist ein Ferienhaus mit einem eingezäunten Grundstück aus denselben Gründen die beste Wahl.

Tipp: Auf Plattformen, wie Airbnb oder Fewo-Direkt gibt es gut ausgestattete Ferienhäuser mit Sauna, Kamin oder Pool. Mieter, die Urlaub mit Hund auf Rügen gemacht haben, kommunizieren auf den Portalen öffentlich Ihre Erfahrungen - positive wie negative. So ist es für Sie leichter, eine passende Unterkunft auszusuchen.

Rügen mit dem Hund Tipps auf Reisen – Hundedienstleistungen vor Ort

Auf Rügen gibt es Hundepensionen, die dem Liebling Kontakt zu Artgenossen bieten, wenn Herrchen und Frauchen unterwegs sind. Manche Einrichtungen bieten Ferienkurse in der Hundeschule für Hund und Halter an. Neben einem stundenweisen Sitting ist auch ein Aufenthalt über mehrere Tage möglich. Die Preise richten sich nach der Dauer des Aufenthalts sowie der Größe des Haustieres und beginnen ab etwa 10 Euro. Und hier eine Liste von Hundedienstleistern vor Ort:

  • Rügener Hundeschule und Pension
  • Tierarztpraxis Dobrowohl
  • Hundesalon MopsAgil

Tipp: In der Hauptsaison ist die Hundepension gut gebucht. Sie sollten deshalb frühzeitig reservieren. Falls Sie keinen Platz mehr bekommen können, fragen Sie direkt bei Ihrem Vermieter nach. Dieser kann Ihnen oft dabei helfen, einen privaten Dogsitter zu finden.

Allgemeine Informationen zum Urlaub auf Rügen

Wie ist die Insel am stressfreisten mit einem Vierbeiner zu erreichen? Gibt es Gefahren für das Tier in den Ferien? Die folgende Liste beantwortet diese Fragen.

Anreise nach Rügen

Die Insel ist mit dem Auto einfach über die Ostseeautobahn A20 oder den mautfreien Rügendamm direkt zu erreichen. Wenn Sie nicht nicht mit dem eigenen Pkw fahren, empfiehlt sich die Anreise mit der Bahn. Ab Hamburg sind es nur vier Stunden bis zur beliebten Ostseeinsel. Beachten Sie die Beförderungsvorschriften für Hunde, die die Deutsche Bahn herausgegeben hat.

Rügen ist auch mit der Autofähre ab Stahlbrode zu erreichen. Besonders im Sommer, wenn die Straßen in Richtung Rügen überfüllt sind, sorgt die Anreise per Fähre für Entspannung. Wichtig: Der Hund sollte während der Überfahrt zu seiner eigenen Sicherheit angeleint bleiben.

Sie können sogar mit einem Kleinflugzeug nach Rügen fliegen. Die Insel verfügt über einen kleinen Flugplatz. Allerdings ist die Anreise per Flugzeug für einen Hund die stressigste Alternative, so dass Sie nach Möglichkeit davon absehen sollten.

Maulkorbzwang für Listenhunde

Auf Rügen besteht für Fellnasen, die auf der Rasseliste stehen, eine Leinen- und Maulkorbpflicht. Auch Tiere, die sich aggressiv verhalten, gehören an die Leine und haben einen Beißschutz zu tragen.

Gefährliche Tiere auf der Insel

In der Ostsee gibt es neben Haien und Quallen auch Petermännchen. Das Petermännchen ist ein Fisch, der bis zu 50 Zentimeter lang wird. Dieses Tier verfügt über mehrere Giftstacheln, das Gift ist für Menschen und Tiere gefährlich. Üblicherweise verbuddeln sich die Tiere im Sand. Um den Liebling vor einer lebensbedrohlichen Situation zu schützen, ist es vernünftig ihm das Buddeln zu verbieten.

Vor dem Baden im Meer ist es empfehlenswert nach Quallen Ausschau zu halten. Die Meeresbewohner treten auf der Insel vorwiegend in den wärmeren Sommermonaten auf. Der Kontakt mit den Tieren führt zu schmerzhaften Bläschen auf der Haut, die eine ärztliche Behandlung notwendig machen.

Tipp: In der lokalen Presse oder im Radio erfahren Sie mehr über die aktuellen Gefahren auf der Ostseeinsel. Daher ist es gescheit täglich das Radio einzuschalten oder die Presse zu lesen.