❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Russischer Schwarzer Terrier

Andere Namen: Russkiy Tchiorny Terrier, Tchiorny

Russischer Schwarzer Terrier
Erwachsener Russischer Schwarzer Terrier © Shutterstock

Der Russische Schwarze Terrier ist ein vielseitiger Hund, der sowohl als Wach-, als auch als Begleithund gehalten und für viele verschiedene Hundesportarten verwendet werden kann. Es handelt sich um einen ziemlich würdevollen und selbstsicheren Hund, der sich stets angemessen zu verhalten weiß. Er ist lebendig und kann sich problemlos an die verschiedensten Situationen anpassen.

Wichtige Informationen

Russischer Schwarzer Terrier: Lebenserwartung :

5

17

10

12

Charakter :

Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Es handelt sich um eine sehr junge russische Rasse, die in den 1950er Jahren auf die Initiative des sowjetischen Verteidigungsministeriums hin entstanden ist. Dabei wurde das Ziel verfolgt, eine russischstämmige Rasse zu erschaffen, die von der Polizei und der Armee verwendet werden konnte. Diese Hunderasse, die durch Kreuzungen zwischen Riesenschnauzern, Airedale Terriern, Neufundländern und Rottweilern entstanden ist, wurde 1984 von der FCI anerkannt.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 2 - Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde

Sektion

Aussehen des Russischen Schwarzen Terriers

    Größe

    Weibchen : Zwischen 66 und 74 cm

    Männchen : Zwischen 70 und 78 cm

    Russischer Schwarzer Terrier: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 35 und 45 kg

    Männchen : Zwischen 35 und 45 kg

    Fellfarbe

    Schwarz

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Russische Schwarze Terrier ist ein Hund, der von dem gängigen Bild eines Terriers sehr weit entfernt ist und dem Schnauzer-Typen viel stärker ähnelt. Er ist größer als der Durchschnitt und sein Knochenbau sowie seine Muskulatur sind massiv. Sein Kopf ist lang, mit einer flachen Stirn. Der Stop ist vorhanden, aber nicht übermäßig betont. Der Nasenrücken verläuft parallel zur Schädellinie und der Fang ist massiv. Der Schnurrbart und der Bart verleihen dem Fang ein rechteckiges, stumpfes Aussehen. Die Augen sind klein und oval. Die Ohren sind hoch angesetzt, hängen herab, sind klein und dreieckig. Der Rumpf ist kräftig. Die Gliedmaßen sind gerade, muskulös und mit starken Knochen ausgestattet. Die Rute ist hoch angesetzt und ziemlich dick.

    Gut zu wissen

    Der Schwarze Russische Terrier wurde lange zu den Terriern gezählt, aber da sein Körperbau und sein Charakter eindeutig typisch für Schnauzer sind, hat die FCI beschlossen, ihn in die 2. Gruppe zu verschieben.

    Charakter

    • 66%

      Anhänglich

      Es handelt sich um einen sehr freundlichen Hund, der aber auf den ersten Blick ziemlich kalt erscheinen kann, wie es auf viele Hunde seiner Kategorie zutrifft.

    • 66%

      Verspielt

      Dieser Hund versteht schnell was man von ihm erwartet, wenn man ihm die Grundlagen der Erziehung durch Spiele beibringt.

    • 66%

      Ruhig

      Er beruhigt sich schnell, wenn er eine Situation nicht mehr als gefährlich einstuft.

    • 66%

      Intelligent

      Dieser russische Hund ist sehr klug und macht seinen Besitzern gern eine Freude. Er ist auch sehr gut in Spurensuche, der Suche nach Trüffeln, etc.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Obwohl er inzwischen nicht mehr zur Gruppe der Terrier gehört, hat der Russkiy Tchiorny Terrier, wie er in seinem Heimatland heißt, noch immer einen sehr starken Jagdinstinkt und kann leicht die Verfolgung kleiner Beutetiere aufnehmen.

    • 100%

      Scheu

      Der Schwarze Russische Terrier ist Fremden gegenüber argwöhnisch, denn er beschützt seine Adoptivfamilie und deren Eigentum.

    • 100%

      Unabhängig

      Dieser Hund ist sehr unabhängig und manchmal schwer zu durchschauen. Er braucht aber so viel Kontakt zu seinen Besitzern wie möglich, damit er eine gute Beziehung zu ihnen aufbaut und nicht dickköpfig und ungehorsam wird.

      Verhalten des Russischen Schwarzen Terriers

      • 100%

        Kann alleine bleiben

        Sein unabhängiges Naturell ermöglicht es ihm allein zu bleiben, ohne darunter zu leiden. Der Schwarze Russische Terrier braucht aber trotzdem schon als Welpe eine positive Gewöhnung an die Phasen der Abwesenheit seiner Besitzer.

      • 33%

        Gehorsam

        Es handelt sich um einen leicht zu erziehenden Hund, aber nur, wenn er von erfahrenen Hundebesitzern erzogen wird, die Strenge und Sanftheit miteinander zu vereinen wissen. Er kann sehr dickköpfig sein, weshalb man Kohärenz und Geduld an den Tag legen muss.

      • 66%

        Bellen

        Der Schwarze Russische Terrier bellt nur in Ausnahmefällen viel, und sein Gebell ermöglicht es ihm, jeden Eindringling abzuschrecken.

      • 66%

        Ausreißer

        Wenn seine Umgebung nicht gesichert ist, kann dieser russische Terrier ausbüxen. Das gilt insbesondere, wenn man nicht jeden Tag genug außerhalb des Gartens mit ihm spazieren geht.

      • 66%