Teste gratis PRO PLAN Nutriprotein!

Werbung

FORL bei Katzen: Alles über die schmerzhafte Zahnerkrankung

Katzenzähne advice
© Shutterstock

FORL ist die Bezeichnung für Feline Odontoklastische Resorptive Läsionen an den Zähnen. Die Erkrankung zählt zu den schmerzhaftesten Zahnerkrankungen bei Katzen und betrifft durchschnittlich etwa ein Drittel aller Katzen im Laufe ihres Lebens. Welche Symptome dabei auftreten und wie sich die Krankheit behandeln lässt, lesen Sie hier.

von Kristin Barling

Meine Katze hat FORL: Was ist das?

Die häufige und schmerzhafte Erkrankung FORL entsteht durch eine Entkalkung der Zahnsubstanz. Vor allem im Bereich des Zahnhalses, also im unteren Bereich der Zähne, wird die Zahnsubstanz durch körpereigene Zellen angegriffen. Diese Zellen, sogenannte Odontoklasten, lösen den Zahnschmelz auf.

Wamiz-Ratgeber: Alles über Katzenzähne

Die genaue Ursache der Erkrankung ist weitgehend ungeklärt. Vermutet wird jedoch, dass ein gestörter Calcium-Phosphor-Haushalt und chronische Zahnentzündungen die Krankheit begünstigen. Auch durch Viren, ein geschwächtes Immunsystem und durch eine Belastung durch Stress kann eine Katze an FORL erkranken.

Man unterscheidet zwei Formen der felinen odontoklastischen resportiven Läsionen: FORL Typ 1 und FORL Typ 2, wobei auch beide Typen gemeinsam auftreten können.

FORL Typ 1

Bei Typ 1 der Katzenkrankheit treten gleichzeitig Entzündungen des Zahnfleischs und Entzündungen der Mundhöhlenschleimhaut der Katze auf. Bei gerötetem, geschwollenem Zahnfleisch sollte vom Tierarzt geprüft werden, ob es sich um eine Gingivitis handelt oder um FORL.

FORL Typ 2

Beim zweiten Typ der Zahnerkrankung hat die Katze zunächst keine entzündlichen Reaktionen des Mundraums oder des Zahnfleisches. Stattdessen lässt sich ein Zurückgang des Zahnfleischs und das Abbrechen von Zähnen der Katze beobachten. FORL Typ 2 wird häufig erst spät erkannt, da augenscheinlich keine Entzündungen erkennbar sind.

Katze Zähne
Je nach Typ sind entweder Zahnentzündungen oder abgebrochene Zähne ein Symptom von FORL
© Shutterstock

Symptome von FORL bei Katzen

Da die Erkrankung im unteren, nicht sichtbaren Bereich des Zahnhalses beginnt, lässt sie sich im Anfangsstadium mit bloßem Auge nicht erkennen. Es gibt jedoch Anzeichen, die auch in diesem Stadium schon auf die Zahnerkrankung FORL hinweisen, da die Läsionen bei der Katze mit starken Schmerzen einhergehen.

Um FORL frühzeitig zu erkennen, sollte man auf folgende unspezifische Symptome achten:

  • Verändertes Fressverhalten: Futterverweigerung, Fallenlassen von Futter, Fressen von nur kleinen Mengen, Fauchen oder klagendes Miauen beim Fressen
  • Unangenehmer Mundgeruch
  • Vermehrtes Speicheln
  • Entzündungen im Bereich des Zahnfleischs: Rötungen, Schwellungen, blutiges Zahnfleisch
  • Fehlende oder abgebrochene Zähne
  • Häufiges Kopfschütteln oder Schieflegen des Kopfes
  • Weitere, auf Schmerzen bei der Katze hindeutende Symptome
Gleich weiterlesen: Zahnprobleme bei Katzen

FORL - Katze einschläfern?

Nein, diese Erkrankung ist per se kein Grund, eine Katze einzuschläfern. Auch wenn sie womöglich mehrere Zähne verliert: Nach der Behandlung kann eine Katze dennoch glücklich durchs Leben gehen.

Wie wird FORL bei Katzen diagnostiziert?

Um die Diagnose zu stellen, ist eine Röntgenuntersuchung und eine Sondierung der Zähne notwendig. Dabei kann der Tierarzt erkennen, ob Läsionen im Bereich der Zahnhälse und Zahnwurzeln vorhanden sind und wie weit diese bereits fortgeschritten sind.

Frühstadien können jedoch selbst im Röntgenbild übersehen werden, sodass die Zahnerkrankung der Katze oftmals erst im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wird.

Katze beim Röntgen
Zur Diagnose von FORL wird meistens ein Röntgenbild gemacht 
© Shutterstock

Behandlung der Krankheit FORL

In der Regel ist es nicht möglich, die von den Läsionen betroffenen Zähne zu retten. Eine Wurzelbehandlung oder Zahnfüllung ist keine geeignete Therapie, da die Zahnsubstanz zu stark angegriffen ist. Aus diesem Grund müssen die betroffenen Zähne der erkrankten Katze gezogen werden.

Durch die Extraktion der von FORL zerstörten Zähne erfolgt unter Narkose. Zwar fehlen der Katze anschließend Zähne, allerdings werden dem Tier die Schmerzen durch die Behandlung genommen. Nach der Behandlung können Schmerzmittel und Antibiotika zum Einsatz kommen, um Entzündungen vorzubeugen.

Wamiz-Ratgeber: Tierarztkosten

FORL bei Katzen: Kosten der Behandlung

Natürlich unterscheiden sich die Kosten je nach Schweregrad der Erkrankung stark. Doch weil von der Diagnose bis zur Beschwerdefreiheit oft mehrere Röntgenaufnahmen sowie das Ziehen von Zähnen und die jeweilige Narkose zu Buche schlagen, müssen Sie sich auf hohe Kosten gefasst machen. In schweren Fällen kann Sie die Erkrankung zwischen 500 und 1000 Euro kosten.

Wie kann man FORL vorbeugen?

Hat die Katze eine genetische Veranlagung zur Erkrankung an felinen odontoklastischen resorptiven Läsionen, ist eine Vorbeugung nur schwer möglich. Dennoch kann bei Katzen mit einer Neigung zu Zahnproblemen eine Futterumstellung der Erkrankung vorbeugen.

Eine calciumreiche Ernährung und eine gründliche Zahnpflege bei der Katze sowie das Entfernen von Zahnstein können der Ausbreitung von FORL vorbeugen.

Wamiz-Ratgeber: Zahnpflege bei Katzen

Ist FORL ansteckend für Katzen oder Menschen?

Wird eine Katze mit FORL diagnostiziert, besteht keine Gefahr für andere im Haushalt lebende Zwei- und Vierbeiner. Die Erkrankung ist nicht ansteckend für Menschen oder andere Katzen.