News :
wamiz-v3_1

Werbung

Käse für Hunde, ein perfektes Leckerli?

Hund und Käseteller advice
© Shutterstock

Die meisten Hunde sind ganz versessen auf Käse. Aber dürfen sie Käse wirklich haben? Als Leckerli oder gar als Futter? Die Frage ruft viele Diskussionen auf den Plan und scheint sogar die Hundenation zu spalten. Während manche den Tipp geben, Hunde dürfen Käse haben, sind andere verunsichert und erzählen von Horrorgeschichten, bei denen Hunde den Geruchssinn verlieren oder gar blind werden. Doch was stimmt den nun? Ganz klar dürfen Hunde Käse essen. Es schadet ihnen nicht, sie verlieren weder den Geruchssinn und sie werden auch garantiert nicht blind.

von Tim Brinkhaus

Das Wichtigste in Kürze

  • Durch Käse werden Hunde nicht krank oder nehmen einen Schaden
  • Wenn Hunde unter einer Laktoseintoleranz leiden, können sie durch Käse Beschwerden bekommen
  • Hunde können laktosefreien Käse bekommen, wenn sie anderen Käse nicht vertragen
  • Als Futter ist Käse nicht geeignet, der Gabe als Leckerli ist aber nichts entgegenzusetzen

Vertragen alle Hunde Käse?

Käse hat bei vielen Hundehaltern einen schlechten Ruf, weil Käse zu den Milchprodukten gehört. In einigen Käsesorten ist Laktose enthalten. Der Milchzucker wird von vielen Hunden nicht vertragen. Sie haben das Enzym Laktase nicht, durch den der Milchzucker aufgespaltet wird. Diese Intoleranz gegen Laktose äußert sich bei Hunden mit Durchfall, Blähungen und kann bis zu Kolik artigen Bauchschmerzen gehen. Dabei können Hunde jeden Alters betroffen sein. Wenn der Hund die Laktoseintoleranz hat, darf er keine Milchprodukte bekommen. Das gilt dann für Joghurt, Quark und einige Käsesorten. Laktosefreie Produkte können die Hunde aber durchaus bekommen.

Darf der Hund gar keinen Käse mehr bekommen?

Nein, er darf Käse bekommen, aber eben nur bestimmte Sorten. Als Leckerli dürfen Hunde durchaus Käse bekommen, das die meisten mit Begeisterung annehmen. Sogar Hunde mit Laktoseintoleranz können Käse bekommen. In Hartkäse ist kaum Laktose enthalten. Der Laktoseanteil ist in Käse umso geringer, desto länger der Käse reift. Durch die lange Reifung wird der Milchzucker vollständig abgebaut. Weichkäse dagegen enthält durchaus eine Restmenge an Milchzucker. Falls der Hund empfindlich darauf reagiert, sollte er keine Frischkäsesorten bekommen. Darin ist die meiste Laktose enthalten. Es muss also kein Hund auf Käse verzichten, wenn er die richtigen Sorten bekommt.

Ist Käse vielleicht sogar gesund?

Wenn von der Laktose abgesehen wird, ist der Käse für den Hund gesund. In Käse sind viele essenzielle Aminosäuren enthalten. Das besonders hochwertige Nahrungsmittel enthält nicht nur wichtiges Eiweiß, sondern auch Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Magnesium. Dazu kommen Eisen, Kupfer, Zink, Vitamin A und Vitamine der B-Gruppe, die alle wichtig für den Körper sind.

Was ist bei der Käsefütterung zu beachten?

  • Hunde sollten nicht zu viel Käse bekommen
  • Je nach Sorte kann in Käse sehr viel Fett enthalten sein. Besonders wenn Hunde zu Übergewicht neigen, ist hier Vorsicht geboten
  • Bei Hartkäse ist auf den Salzgehalt zu achten. Ist er zu hoch, sollte die Gabe an den Hund besser nicht erfolgen
  • Käse bietet sich kleingeschnitten als gutes Trainingsleckerli an

Unser Tipp

Käse schadet Hunden in keiner Weise. Es sollte lediglich auf die richtigen Sorten geachtet werden, die nicht zu fett- oder salzreich sind. Für Hunde kann der Käse beim Training auch ein echter Jackpot sein. Er bekommt zur Belohnung seine gewohnten Leckerlis und wenn er etwas ganz besonders gut macht, einen Würfel Käse. Das wird seine Motivation unheimlich steigern. Die meisten Hunde lieben Käse und tun so ziemlich alles dafür. Warum sollte sich der Mensch das im Training nicht zu Nutze machen?

Leseempfehlung