News :
wamiz-v3_1

Werbung

Mein Welpe hat Durchfall: Woran liegt es und was kann ich tun?

Welpe hat Durchfall advice
© Shutterstock

Die Freude ist riesig, wenn ein kleiner Hund ins Zuhause einzieht. Das neue Familienmitglied soll zum treuen Freund und täglichen Begleiter werden. Er bereichert das Leben seiner Menschen, die für ihn natürlich auch nur das Beste möchten. Er soll gesund und glücklich sein. Hat der Welpe Durchfall, schrillen bei den Besitzern meist gleich alle Alarmglocken. Es muss nicht immer etwas Schlimmes dahinterstecken, ein chronischer Durchfall kann aber durchaus auf eine schwere Erkrankung hindeuten.

von Nina Brandtner

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Durchfall beim Welpen gibt es mehrere Gründe
  • Der Welpe muss nicht immer gleich zum Tierarzt. Besitzer sollten aber erkennen, wann der medizinische Rat nötig ist
  • Der Durchfall kann zu ernsten Problemen führen
  • Verdauungsprobleme können mit dem Futter zusammenhängen

Warum kommt es zum Durchfall beim Hund oder Welpen?

Gerät das Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht können Welpen unter Durchfall leiden. Meistens liegt es an etwas Falschem, das der junge Hund gefressen hat. Welpen erkunden neugierig die Welt und möchten vieles ausprobieren. Die verschiedensten Dinge werden angeknabbert oder angebissen. Da kann natürlich schnell etwas im Magen oder Darm-Trakt landen, was da nicht hingehört, und die Verdauung durcheinanderbringen. Der Fremdkörper soll durch den Durchfall wieder entfernt werden, genauso wie es der Organismus - übrigens wie bei erwachsenen Hunden - auch mit Erbrechen versucht.

Kleine Hunde wissen noch nicht, was sie fressen dürfen und was nicht. Daher meinen viele Welpen, dass alles essbar ist. Das können dann auch Essensreste oder Abfall in Form von verdorbenen Lebensmitteln sein, die er sich schnappt und die nicht gut für seinen Körper sind. Das kann dann wiederum zu Durchfall führen. Wenn nichts giftiges oder etwas mit scharfen Kanten dabei ist, hat der Welpe in den meisten Fällen nur eine harmlose Magen-Darm-Verstimmung.

Erwischt der Welpe aber Lebensmittel, die ihm wirklich gefährlich werden, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Durch verschiedene Dinge, wie Schokolade, Putzmittel, Giftköder oder Medikamente, besteht für den kleinen Hund akute Lebensgefahr.

Parasiten als Grund für Durchfall bei Welpen

Auch Parasiten in Form von verschiedenen Würmern können für Durchfall sorgen. Der kleine Hund kann sie durch das Schnuppern an Grasflächen, Pflanzen oder anderem Hundekot aufnehmen, wenn sich daran Wurmeier oder Wurmlarven befinden. Die Übertragung kann auch durch Mäuse erfolgen, wenn diese gefangen und gefressen werden. Der Tierarzt kann den Befall durch eine Kotprobe nachweisen.

Giardien sind mikroskopisch kleine Parasiten, die sehr ansteckend sind, auch für den Menschen. Sie stören die Verdauung ganz massiv. Der Durchfall ist bei Giardien breiig, matschig, oftmals gelb gefärbt und von sehr unangenehmem Gestank. Die Hunde sind dabei immer noch fit wie immer, nehmen aber stetig ab. Es ist auf jeden Fall ein Tierarzt zu Rate zu ziehen. Gleiches gilt bei einem Herzwurm-Befall.

Welpe beim TierarztBei einem Parasiten-Befall sollten Sie Ihren Welpen zum Tierarzt bringen© Shutterstock

Stress, Medikamente oder Infekte als Durchfall-Auslöser

Ein weiterer Grund für Durchfall kann Stress sein. Welpen können durch viele neue Eindrücke und Erfahrungen überfordert werden, wobei sensible Charakter dabei besonders anfällig sind. Der Stress muss dabei nicht negativ sein, auch positiver Stress kann sich auf die Verdauung auswirken.

Einige Arzneimittel für Vierbeiner haben Durchfall und Erbrechen als Nebenwirkungen. Bei manchen Entwurmungstabletten kann es beispielsweise dazu kommen. Das Medikament tötet die Würmer, der Körper sorgt dafür, dass sie schnellstmöglich ausgeschieden werden. Die Symptome sollten aber nach kurzer Zeit wieder verschwinden.

Ein Magen-Darm-Infekt kann dem Welpen ebenfalls zusetzen und für Durchfall sorgen. Im Verdauungssystem siedeln sich Viren, Bakterien und Pilze an, die vom schwachen Immunsystem des Welpen aber noch nicht bekämpft werden können. Er bekommt den Infekt und Durchfall. Weitere Symptome sind ein hohes Schlafbedürfnis, Erbrechen und allgemeine Mattigkeit. Hier muss der Hund unbedingt einem Tierarzt vorgestellt werden.

Können auch gefährliche Krankheiten für Durchfall sorgen?

Durchfall kann bei Welpen, und auch bei erwachsenen Hunden, von ernsten Krankheiten ausgelöst werden.

Dazu zählen Erkrankungen der Leber, Bauchspeicheldrüsenentzündungen oder Krebs.

Wenn die Verdauungsorgane erkrankt sind, kommt es zu Störungen im System. Auch andere Krankheiten haben eine Auswirkung auf das Verdauungssystem, sie beeinträchtigen den gesamten Organismus. Hier sind Kotproben und weitere Untersuchungen vom Tierarzt von Nöten, um dem Welpen so gut es geht zu helfen.

Muss der Hund immer zum Tierarzt?

Es ist nicht immer notwendig, den Welpen einem Tierarzt vorzustellen. Es kann in einigen Fällen reichen, wenn der Hund statt dem gewohnten Futter Schonkost in kleinen Portionen und viel frisches Wasser bekommt. Dazu bekommt er gekochtes Hühnchenfleisch mit Hüttenkäse und Magerquark. Außerdem können Sie Ihrem Liebling etwas gekochten Reis geben. Eventuell auch eine ganz kleine Prise Salz und Traubenzucker. Banane klein gequetscht ist ebenso eine Möglichkeit. Sie liefert auch gleich noch Energie. Es sollte immer in kleinen Portionen probiert werden, wie der Welpe die Kost verträgt. Schonkost sollte über mindestens drei Tage gefüttert werden. Durch eine zu schnelle Futterumstellung könnte der Verdauungstrakt sonst wieder irritiert werden.

Welpe frisstHat der Welpe Durchfall, füttern Sie ihm am besten Schonkost© Shutterstock

Hat ein Welpe Durchfall über mehrere Tage, sollte er unbedingt einem Tierarzt vorgestellt werden. Hier muss die Ursache abgeklärt werden. Es ist gut, dem Tierarzt eine Kotprobe mitzunehmen, durch die sich der Auslöser meist schnell ermitteln lässt. Es muss kein schlimmer Grund vorliegen, der beim Welpen zu den Verdauungsstörungen führt. Einen Tierarzt aufzusuchen ist dennoch ratsam, da der Welpe alle Nährstoffe durch den Durchfall gleich wieder ausscheidet. Er verliert zudem viel Wasser, was zu einer Dehydrierung führen kann. Für junge Hunde kann das zu einem lebensbedrohlichen Zustand werden.

Was ist bei der Fütterung zu beachten?

  • Das Futter von Welpen sollte langsam umgestellt werden
  • Besonders bei Welpen mit empfindlichen Verdauungssystem kann das Futter zu Irritationen führen
  • Durch zu abwechslungsreiche Ernährung kann das relativ empfindliche Verdauungssystem von Welpen aus dem Gleichgewicht kommen
  • Soll ein Welpe im Futter umgestellt werden, sollte dafür mindestens eine Woche eingeplant werden. Die Umstellung sollte schrittweise erfolgen

Unser Tipp

Manche Hunde können an Unverträglichkeiten oder Allergien leiden. Diese können Durchfall auslösen, müssen aber vom Tierarzt diagnostiziert und ausgeschlossen werden. Dabei hat der Hund weitere Symptome wie Hautausschlag oder Entzündungen in den Ohren. Der Welpe sollte auf jeden Fall zum Tierarzt, wenn der Durchfall über einige Tage anhält oder wenn blutiger Durchfall dabei ist. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass der kleine Hund nicht alles zu essen versucht, was ihm vor die Nase kommt. Er kann es noch nicht wissen, was ihm schadet. Gut ist auch, dem Welpen von klein auf zu lernen, nicht aus Pfützen zu trinken, da diese verunreinigt sein können. Sobald ein Welpe Durchfall hat und weitere Symptome zeigt, wie Abgeschlagenheit oder Erbrechen, sollte unbedingt ein Tierarzt konsultiert werden.