News :
wamiz-v3_1

Werbung

Welpenfutter in den Fressnapf für die altersgerechte Entwicklung des Hundes

drei welpen am fressnapf advice
© Shutterstock

Welpen-Nassfutter oder hochwertiges Trockenfutter sind für die Bedürfnisse junger Tiere ausgelegt. Die Mahlzeit ist kleiner und hat einen hohen Nährstoffgehalt, damit sich Knochen und Gelenke gut entwickeln. Für große und heranwachsende Hunde gibt es unterschiedliche Futtermittel. Dies liegt an den verschiedenen Wachstumsgeschwindigkeiten der Tiere.

von Carina Petermann

Das Wichtigste in Kürze

  • Es ist empfehlenswert, dass Welpenfutter zucker- und getreidefrei ist.
  • Die Zusammensetzung von Futter ist rassen- und größenabhängig.
  • Welpenfutter wird in der Regel bis zum sechsten Lebensmonat gegeben.
  • Es ist sinnvoll, bei einem Futtermittel zu bleiben, da ein Nahrungsmittel-Wechsel den Magen des Vierbeiners belastet.

Futter für Welpen – darauf ist zu achten

Es gibt Nahrungsmittel für Tiere, die mit Getreide und Zucker angereichert sind. Diese Futtermittel sind schlechter verträglich als Welpenfutter ohne Getreide und Zucker. Ihrem Vierbeiner zuliebe ist es daher sinnvoll, Essen zu wählen, welches gut verdaulich ist. 

Grundsätzlich unterscheidet sich der Nährstoffbedarf von Hunden in Abhängigkeit von deren Größe. Ein großer Begleiter wächst im Welpenalter schneller als ein kleiner Gefährte. Aus diesem Grund muss Welpenfutter für große Rassen reicher an Energie, Eiweiß und Mineralstoffen sein.

Es ist zu empfehlen, beim Kauf von Welpenfutter als Nassfutter oder Trockenfutter auf das Folgende zu achten:

  • Mineralstoffe: Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kalzium und Phosphor ermöglicht eine altersgerechte Skelett-Entwicklung.
  • Eiweiße: Pflanzliche und tierische Inhaltsstoffe führen zur optimalen Entwicklung von Fell, Haut und Organen.
  • Energiegehalt: Dieser bestimmt die Geschwindigkeit der körperlichen Entwicklung. Der Bedarf ist von Größe und Gewicht eines Tieres abhängig.
Tipp: Alleinfutter enthält alle Nährstoffe, die Ihr Haustier benötigt. Deshalb ist es sinnvoll, auf die Bezeichnung des Welpenfutters zu achten, bevor Sie dieses bei Fressnapf oder im Internet kaufen.

Welpenfutter im Test – diese Nahrungsmittel sind empfehlenswert

Es gibt Welpenfutter-Tests aus dem Jahr 2018. Diese bilden eine gute Basis, um ein passendes Nass- und Trockenfutter für junge Hunde zu wählen. Ein Welpenfutter-Test der Stiftung Warentest aus den Jahren 2018 oder 2017 fehlt. In den Jahren 2015 und 2016 hat die Stiftung Warentest jedoch Trocken- und Feuchtfutter für erwachsene Vierbeiner getestet.

Welpenfutter als Nassfutter, die in Tests mit “sehr gut” abgeschnitten haben, sind:

  • Welpenfutter von Pedigree, das eine hohe Qualität hat und wenige Schadstoffe enthält.
  • Welpenfutter von Aldi Nord, welches hervorragende Inhaltsstoffe besitzt.
  • Pastete mit Wild von Netto, das hochwertige Inhaltsstoffe hat und klare Fütterungshinweise angibt.

Das Welpenfutter von Bosch, Royal Canin und Wolfsblut schneidet in den Tests mit “gut” ab. Von den genannten Herstellern gibt es Nahrungsmittel für Welpen mit unterschiedlichen Ansprüchen.

Vorteilhaft bei den Produkten der Marke Royal Canin ist, dass es für spezifische Hunderassen ein passendes Futter gibt. Sie finden beispielsweise Bulldog Puppy oder Boxer Puppy Nahrungsmittel. Diese sind exakt auf die Bedürfnisse der jeweiligen Rasse abgestimmt.

Entscheiden Sie sich für Futter von Bosch, gibt es ein Nahrungsmittel für alle Hunderassen zu kaufen. Vom Hersteller gibt es zusätzlich biologisches, hochwertiges Hundefutter und Nahrungsmittel für Fellnasen mit Unverträglichkeiten. 

Von Wolfsblut gibt es aktuell zwölf Trockenfutter-Arten für Welpen. Diese sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Wünschen Sie sich Nassfutter für Ihr Tier, gibt es dieses in vier Varianten. Die Futtermittel bestehen aus rein natürlichen Inhaltsstoffen.

Das Welpenfutter von Josera

Für kleinwüchsige Hunderassen ist das “MiniJunior Josera”-Welpenfutter eine gute Wahl. Das Nahrungsmittel ist ab der dritten Lebenswoche empfehlenswert. Es besteht aus kleinen Kroketten, die einfach zu kauen und leicht verdaulich sind. Für große und mittelgroße Familienmitglieder eignet sich das “SensiJunior”-Futter.

Das Welpenfutter von Josera ist getreidefrei, sojafrei, zuckerfrei und ohne Milchprodukte. Aus diesem Grund eignet es sich für Begleiter mit einem empfindlichen Magen. Das Tiernahrungsmittel besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und ist ohne Gentechnik. Deshalb ist es frei von Konservierungsmitteln sowie Aroma- und Farbstoffen.

Mag Ihr Hund lieber Welpenfutter-Nassfutter, ist dieses ebenso von Josera verfügbar.

Welpenfutter – wie lange wird es verfüttert?

Es ist sinnvoll, das Welpenfutter bis zum sechsten Lebensmonat zu geben. Bei Hunderassen, die großwüchsig sind, ist die Gabe zwei Monate länger möglich. Dies liegt daran, dass die gesunde Entwicklung großer Fellnasen länger dauert. 

Vom sechsten beziehungsweise achten Lebensmonat an gibt es Futtermittel für Junghunde. Nach 12 Monaten erreichen Sie dann Nahrungsmittel für erwachsene Haustiere. Der exakte Zeitpunkt der Futtermittel-Umstellung hängt individuell von der Entwicklung der Fellnase ab. Beim Tierarzt erfahren Sie, wann eine Futter-Umstellung für Ihren Hund am besten ist.

Tipp: Ein Wechsel von Futter erfolgt schleichend. Dabei mischen Sie einen Teil des neuen Nahrungsmittels unter das alte Fressen. Auf diese Weise bleiben Nebenwirkungen, wie Durchfall, bei der Futter-Umstellung aus.

Welpenfutter – wie häufig geben?

Wie oft Sie das Nahrungsmittel geben, hängt vom Alter Ihres Hundes ab. Zu Beginn ist es sinnvoll, die Ration viermal am Tag zu verteilen. Ab einem Alter von einem halben Jahr sind drei Mahlzeiten ideal. Erwachsene Tiere erhalten in der Regel am Morgen und Abend das Futter.

Richtig füttern – so geht es

Bei der Gabe von Nahrungsmitteln gibt es einiges zu beachten. Ein Hund sollte nicht nach Belieben speisen. Das liegt daran, dass es sonst zu Fehlentwicklungen und Übergewicht kommt. Der Nahrungsmittel-Bedarf ist abhängig vom Futtermittel. Auf der Rück- oder Außenseite der Mahlzeiten befindet sich eine Tabelle, die angibt, wie viel Essen Ihre Fellnase braucht. Geben Sie Ihrem Haustier Leckerlis, ist das Alleinfutter entsprechend zu reduzieren. 

Füttern Sie Ihren Begleiter spätestens ein bis zwei Stunden vor dem Spaziergang. Auf diese Weise verhindern Sie, dass es zu gesundheitlichen Problemen kommt. Ein voller Magen resultiert manchmal in einer Magendrehung, die eine lebensgefährliche Erkrankung ist. Bei dieser Tierkrankheit verschließt sich der Magen und die Sauerstoff-Zufuhr bricht ab. Eine sofortige Behandlung beim Veterinär ist notwendig, um Ihren Liebling zu retten.

Unsere Empfehlung: Wählen Sie ein natürliches Alleinfutter mit einem niedrigen Allergiepotenzial

Bei der Wahl des Alleinfuttermittels ist Folgendes zu beachten:

  • Glutenfreies Hundefutter ist verträglicher.
  • Für sensible Tiere finden Sie Nahrungsmittel ohne Soja.
  • Milchprodukte im Fressen führen manchmal zu Unverträglichkeiten.
  • Für Fellnasen mit einem empfindlichen Magen gibt es hypoallergenes Welpenfutter. Dies ist Futter, welches mit wenig allergenen Stoffen versehen ist.
  • Ein gutes Tierfutter enthält Gemüse und Fleisch.