News :
wamiz-v3_1

Werbung

Deshalb schnuppern Hunde so gern am Intimbereich

Kleiner Hund schnuppert am Intimbereich eines großen Hundes advice
© Pixabay

Was für Zweibeiner bizarr ist, ereignet sich tagtäglich unter den Hunden: Das Riechen am Po. Vierbeiner beschnüffeln gegenseitig ihren Allerwertesten, doch auch intime Bereiche des Menschen bleiben von der Spürnase nicht verschont. Das instinktive Verhalten, das vor allem bei der Begrüßung vorkommt, sorgt für manchen peinlich berührten Hundebesitzer. Was aber steckt dahinter? Warum schnüffeln Hunde am Po?

von Tim Brinkhaus

Warum schnüffeln Hunde am Po? – bei Artgenossen

Was bei uns Menschen das Händeschütteln oder der Small Talk darstellt, ist bei Hunden das Riechen am Po. Unter Hunden gehört es zum guten Ton, den Gegenüber gründlich zu beschnüffeln – als eine Art soziale Interaktion. Nebenbei verraten die Duftmoleküle des anderen wichtige Auskunft über ihn.

Popo Schnüffeln ist wie Zeitung lesen

Der Geruchssinn des Hundes ist um ein Vielfaches höher im Vergleich zu dem des Menschen. Mindestens 10.000 Mal (!) besser kann die Fellnase riechen. Das bedeutet, der Hund lebt in einer von unzähligen Gerüchen geprägten Welt. Doch keine Sorge: Der Hund besitzt die Fähigkeit zum selektiven Riechen, das heißt, er kann bestimmte Gerüche herausfiltern. 
Aus den Analdrüsen des Hundes strömen eine Vielzahl an Pheromonen heraus. Diese Botenstoffe dienen zum Informationsaustausch unter Artgenossen. Deshalb wandert bei der Begrüßung ihre Nase stets zum Hinterteil. 

Wie ein offenes Buch

Faszinierend ist, welche Informationen Hunde allein durch das Riechen herauszufinden können: 

  • Alter
  • Geschlecht (eventuelle)
  • Paarungsbereitschaft
  • Gesundheitszustand
  • Gemütsverfassung, zum Beispiel Angst, Freude oder Wut

Warum schnüffeln Hunde am Po? – bei Menschen

Auch wir Menschen sondern Geruchsstoffe ab, welche die Neugier der Hunde wecken. Vorwiegend in unserem Intimbereich und an unserem Po. Das mag für viele unangenehm sein, hat aber denselben instinktiven Ursprung wie bei Hunden untereinander. Der Vierbeiner möchte einfach den Menschen kennenlernen oder wissen, was beim Zweibeiner los ist. Deutlich kann die Spürnase des Hundes beispielsweise erschnüffeln, ob Frauchen oder eine andere weibliche Person ihre Menstruation hat. Auch den Eisprung und eine Schwangerschaft findet der Vierbeiner dank seines außerordentlichen Geruchsorgans heraus. 

Welche Rolle spielt das Jacobson-Organ?

Als wäre die Nase eines Hundes nicht schon allein herausragend genug – immerhin besitzt ein Hund, je nach Rasse, circa 200-300 Millionen Riechzellen. Zusätzlich besitzen Fellnasen ein spezielles Organ. Es befähigt sie, die Pheromone wahrzunehmen und zu analysieren. Dabei handelt es sich um das Jacobson-Organ (auch Vomeronasalorgan genannt). Am Gaumen, dicht hinter den Schneidezähnen ist es lokalisiert und ergänzt den normalen Geruchssinn über die Nasenschleimhaut. 

Popo schnüffeln – Sollten Hundehalter eingreifen oder nicht?

Der Hund besitzt einen fantastischen Geruchssinn und ist zudem ein soziales Tier – daher gehört das Beschnüffeln am Po bei Artgenossen einfach dazu. Es ist ein ganz natürliches Verhalten, weshalb Frauchen oder Herrchen keineswegs dabei eingreifen sollten. Die Kommunikation untereinander stellt eine wichtige Säule im sozialen Verhalten des Hundes dar. Doch nicht jede Fellnase duldet ein ausgiebiges Riechen: Wird es dem „beschnüffelten“ Hund zu viel, so teilt er das dem aufdringlichen Artgenossen mit. 

Doch was tun, wenn der Hund meinen Besuch beschnuppert?

Eine andere Sache ist es bei Menschen: Wenn der Hund Besucher anspringt und sein Riechkolben sofort in den Intimbereich oder Hintern wandert. Merkt ein Hundehalter, dass die Gäste es als sehr unangenehm empfinden, muss dies nicht toleriert werden. Jedoch sollte hier keine strenge Maßregelung stattfinden. Der Hund wird ein Verbot nicht verstehen, denn für ihn ist es ein natürliches Verhalten. Vielmehr können dem neugierigen Vierbeiner Alternativen geboten werden. Zum Beispiel kann der Hund belohnt werden, wenn er brav „Sitz“ macht. Auch ein Beschnuppern an den Händen kann eine freundliche und vor allem angenehmere Begrüßung für den Besuch sein. 

Warum schnüffeln Hunde am Po? Fazit

Der Hund steckt in alles seine Nase: Draußen verfolgen die Vierbeiner liebend gerne eine Spur, untereinander kommunizieren sie, indem sie am Hinterteil riechen und beschnüffeln den Menschen an unangenehmen Körperstellen. Menschen nehmen ihre Umgebung hauptsächlich durch den Sehsinn wahr, Hunde hingegen durch ihren Geruchssinn. Je mehr Wissen wir Menschen über die Wahrnehmung des Hundes besitzen, desto einleuchtender wird für uns sein Verhalten. 
Die Nase des Hundes – für uns Menschen sprengt es jegliche Vorstellungskraft, wozu sie im Stande ist. Es zeigt: So sehr sich Hunde im Laufe der Jahrtausende angepasst haben, einige Sachen sind grundverschieden.