🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Warum erbricht mein Hund nach dem Trinken?

Kleiner Labrador trinkt aus roter Schale advice

Wenn Ihr Hund schnell viel Wasser trinkt, kann dies zu Erbrechen führen

© Shutterstock

Wenn sich ein Hund nach dem Trinken übergeben muss, ist dies nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Wir gehen der Ursache auf den Grund.

von Philipp Hornung

Am 04.11.20, 14:40 veröffentlicht

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum sich Hunde nach dem Trinken erbrechen. Entweder sie übergeben sich richtig (dabei entleeren sie den Inhalt ihres Magens) oder sie stoßen Flüssigkeiten oder Futter auf, weil sie es nicht richtig hinuntergeschluckt haben.

Wenn Ihr Hund kurz nach dem Trinken Wasser aufstößt, kann dies mit Beschwerden im Bereich der Speiseröhre zusammenhängen. Wasser nach dem Trinken ohne zu fressen zu erbrechen, deutet meist auf Magen- oder Darmbeschwerden hin.

Hund erbricht Wasser: Ursachen

Hunde können sich aus unterschiedlichen Gründen erbrechen. Wenn Ihr Hund viel Wasser auf einmal trinkt (vor allem kaltes Wasser) aber auch nach körperlicher Betätigung, kann es passieren, dass sich der Magen zu schnell füllt, und der Hund etwas davon sofort wieder erbricht. Wenn das bei Ihrem Hund häufiger vorkommt, können Sie den Vierbeiner darin unterstützen, langsamer zu trinken, indem sie einen großen Stein in seinen Wassernapf legen, damit er darum herum lecken muss. Oder Sie geben ihm nur eine kleine Menge zu trinken.

Hund trinkt viel aus Übelkeit

Wenn Hunden schlecht ist, neigen sie dazu, viel Wasser zu trinken, damit sie sich übergeben. Aus demselben Grund fressen Hunde manchmal auch Gras. Wenn Hunde etwas gegessen haben, was ihnen nicht bekommt, sorgen sie so dafür, dass die Gifte wieder hinausbefördert werden.

Ernste Gründe für das Übergeben

Darüber hinaus gibt es zahlreiche ernstzunehmende Gründe dafür, warum sich Hunde übergeben, dazu zählen Infektionen, Verstopfungen, Stoffwechselerkrankungen (so wie Leber- oder Nierenversagen) und sogar Krebs. Wenn sich große Hunderassen wie der Dobermann oder die Deutsche Dogge nach dem Trinken erbrechen, kann dies Zeichen für eine Magendrehung sein und ist ein absoluter Notfall.

Schlimm, wenn ein Hund getrunkenes Wasser erbricht?

Wenn ein Hund die gesamte Flüssigkeit, die er zu sich nimmt wieder erbricht, kann er schnell dehydrieren. Wenn er die Flüssigkeit nicht bei sich behalten kann, benötigt er womöglich ein Mittel, das ihn am Erbrechen hindert und unter Umständen auch eine Infusion, um den Flüssigkeitshaushalt wiederherzustellen.

Wenn Ihr Hund nichts isst, Gewicht verliert, schlapp und lethargisch ist, Bauchschmerzen oder einen aufgeblähten Bauch hat, so können dies Anzeichen für ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem sein und Sie sollten sich umgehend an einen Tierarzt wenden.

Mops am Wasserhahn
Dürfen Hunde Wasser aus dem Wasserhahn trinken? © Shutterstock

Sollten Hunde Leitungswasser trinken?

Wasser aus unreinen Quellen kann Bakterien und andere Keime enthalten, die Hunde (und auch Menschen) krank machen können. Achten Sie immer darauf, Ihrem Hund sauberes, frisches und trinkbares Wasser bereitzustellen, das auch für Menschen trinkbar wäre.

Wasser, das Menschen nicht trinken können oder aus schmutzigen Pfützen stammt, kann bei Hunden Krankheiten auslösen. Vor allem stehende Gewässer bergen häufig aufgrund gefährlicher Bakterien ein gesundheitliches Risiko für Ihren Hund und Sie sollten ihn daran hindern, darin zu schwimmen oder daraus zu trinken.

Was können Hunde außer Wasser trinken?

Hunde können spezielle Rehydratationslösungen trinken, die vor allem bei Erbrechen oder Durchfall helfen, dass sich Ihr Hund anschließend wieder besser fühlt. Manche Hunde sind laktoseintolerant, daher ist die Gabe von Milchprodukten nicht zu empfehlen.

Wasser mit Geschmack (zum Beispiel Hühnerbrühe) kann Hunde zum Trinken anregen. Allerdings können sie einen hohen Salzgehalt haben und sollten daher nur in Maßen gegeben werden.