wamiz-v3_1

Werbung

Warum nur ist mein Hund so lahm?

hund schläft auf einem laptop advice © Shutterstock

Fast alle Hundebesitzer haben schon erlebt, dass ihr Hund humpelt. Obwohl es nicht immer alarmierend und nicht immer ein Grund für Panik ist. Es gibt wahrscheinlich Tausende von Gründen, warum dein Hund plötzlich lahmt. Manche sind sicherlich problematischer als andere, aber im Allgemeinen reicht oft ein einziger Besuch beim Tierarzt, um die Diagnose zu finden. Lahmheit kann bei Hunden in jedem Alter, Rasse, Größe und Grad der Gesundheit auftreten, also sei nicht überrascht, wenn dein athletischer, junger Hund humpelt. Da es so viele Ursachen gibt, können wir sie nicht alle abdecken, aber wir können sicherlich einige der häufigsten ansprechen.

von Carina Petermann

Verletzungen

Verletzungen sind wahrscheinlich die häufigsten Ursachen für Lahmheit bei Hunden und sie reichen von sehr geringfügig bis ziemlich schwer. Verletzungen kann man am häufigsten bei einem plötzlichen Beginn bemerken, vor allem während oder nach körperlicher Aktivität wie Laufen oder Springen. Belastungen von Muskeln und Sehnen aus Überanstrengung oder geringfügige Auswirkungen sind bei jüngeren Hunden mit weniger Lebenserfahrung üblich (wir alle kennen einen Hund, der wegen einer Frisbee von einer Klippe springen würde). Bei schwereren Verletzungen handelt es sich um gerissene ACLs (genannt CCL oder Cranial Cruciate Ligament bei Hunden), Frakturen und Versetzungen treten ebenfalls auf. Unabhängig von der Ursache, sollte ein Tierarzt besucht werden, wenn dein Hund nach körperlicher Aktivität lahmt. Unsere Hunde sind störrische Kreaturen, also was wie ein kleines Hinken aussieht, könnte ein Zeichen für eine schwere Verletzung sein.

Osteoarthritis

So wie Menschen, bekommen Hunde im Alter muskuloskeletale Schwächen. Unabhängig von der Gesundheit deines Hundes kann Osteoarthritis auftreten. Das ist sehr häufig und führt oft zu Hinken oder Steifheit in den Knochen und Gelenken, am deutlichsten wird das, wenn unsere Hunde Schwierigkeiten beim bewegen haben. Osteoarthritis wird in der Regel von einem Tierarzt mit einem praktikablen Plan für alternde Hunde behandelt.

Dysplasie

Hüfte und Ellenbogen-Dysplasie sind relativ häufige Erkrankungen bei Hunden unabhängig von der Rasse. Obwohl einige Hunde genetisch anfälliger für diese Krankheit sind, wurde es bei Hunden fast jeder Form, Größe und Vergangenheit diagnostiziert. Die Krankheit ist durch die Fehlbildung des Ellbogens oder Hüftgelenks gekennzeichnet, so dass sie sehr unangenehm im Gelenk sitzen. Es kann leicht und ohne Symptome auftreten, oder als sehr schwerer Fall, der eine Operation erfordert, um bequeme Mobilität zu bieten. Hunde werden damit oft früh im Leben diagnostiziert, wenn sie symptomatisch sind, weil sie Lahmheit zeigen, die sich nicht nach Käfig- oder anderem Training zu verbessern scheint. Ohne chirurgische Eingriffe besteht diese Krankheiten lebenslang. Allerdings sind viele Hunde in der Lage, bequem zu leben und ein normales Leben mit alternativen Behandlungen zu führen.

Panosteitis

Panosteitis ist eine Krankheit, bei der die Schmerzen, ähnlich wie bei Menschen wachsen. Große Hunde wie Schäferhunde und Dänen sind anfällig für diese Krankheit. Die Ursache ist nicht bekannt und die Behandlung variiert, aber alle Hunde wachsen schließlich aus der Krankheit heraus. Panosteitis kann als geringes Hinken oder totale Lahmheit in einer beliebigen Anzahl von Beinen auftreten. Manchmal bewegt sich die Lahmheit über einen Zeitraum von Wochen von Bein zu Bein, immer als akuter Schmerz ohne Verletzung. Panosteitis ist eine seltsame Krankheit, die noch nicht vollständig analysiert wurde.

Pfotenprobleme

Verletzung der Pfoten können auch dazu führen, dass ein Hund lahmt. Viele Male, wenn wir denken, dass es ein Problem mit dem Bein gibt, ist es einfach ein Problem mit der Pfote. Eingerissene Ballen, gebrochene Zehennägel, gebrochene Zehen und sogar Splitter oder Bienenstiche können dazu führen, dass ein Hund akute Lahmheit zeigt. Wenn dein Hund anfängt zu hinken, ist es immer eine gute Idee, die Pfoten auf Verletzungen zu überprüfen, bevor du sofort davon ausgehst, dass es das Bein ist. Obwohl selten, kann Panosteitis auch in den Pfoten von betroffenen Hunden auftreten.