Werbung

Podenco Andaluz: Edler Jagdhund mit Familiensinn

Podenco Andaluz rennt über Wiese

Der Podenco Andaluz liebt es, frei zu rennen.

© Ivonne Wierink / Shutterstock

Der Podenco Andaluz findet hierzulande über den Auslandstierschutz ein Zuhause. Erfahren Sie hier alles Wichtige über den charismatischen Hund aus Spanien.

von Stephanie Klein

Am veröffentlicht

Portugues, Ibicenco, Orito Español oder Canario – von Podencos gibt es einige Varietäten. Der Podenco Andaluz stammt wie sein Name vermuten lässt aus dem sonnigen Andalusien in Südspanien. Ein trauriges Schicksal teilen leider alle: In ihrer Heimat werden sie häufig auf ihre Leistungen bei der Jagd reduziert. Es gibt aber auch eine große Fangemeinde der spanischen Hunderasse. Viele, die einmal einem Podenco Andaluz verfallen sind, bleiben ihr ganzes Leben lang bei diesem außergewöhnlichen Jagdhund.

Podenco Andaluz: Geschichte

Große Stehohren, kurz anliegendes Fell und ein windhundartiger Körperbau: Der Podenco verrät mit seinem Aussehen seine Wurzeln. Vermutungen legen nahe, dass der Podenco Andaluz einst aus den altägyptischen Tesems hervorging. Dabei handelt es sich um eine uralte Hundeform, von denen bereits Abbildungen aus dem 4. Jahrtausend vor Christus existieren. Über die Phönizier kamen die Hunde auf die iberische Halbinsel. Eindeutig nachgewiesen ist dies jedoch nicht.

Eine weitere Annahme seiner Herkunft besagt, dass Pariahunde aus der Mittelmeerregion zu seinen Vorfahren zählen. Pariahunde sind ursprüngliche Vierbeiner, die in der Nähe von Menschen leben.

Der Podenco Andaluz wurde in der Vergangenheit in der Groß- und Niederwildjagd eingesetzt. Er wurde dahin trainiert, dass er die Tiere aufspürt und lebend apportiert. Bis heute gilt er als ein wahrer Profi seines Fachs und in der Jagd tätig. Er zeichnet sich durch einen exzellenten Spürsinn, einer unermüdlichen Energie und einer strategischen Vorgehensweise aus.

Ist der Podenco Andaluz eine anerkannte Hunderasse?

Im Gegensatz zum Podenco Ibicenco und Podenco Canario wird der Podenco aus Andalusien vom FCI nicht als eigenständige Hunderasse anerkannt. Dafür führt ihn der spanische Dachverband Real Sociedad Canina de España (RSCE) seit 1992 und der Verein für das Deutsche Hundewesen (VDH) seit 2014 auf.

Podenco Andaluz: Aussehen

Der Podenco Andaluz ist ein edler Jagdhund mit einem wohlproportionierten und robusten Körper. Im Vergleich zu seinen Cousins von den Kanarischen Inseln oder den Balearen ist er etwas kompakter gebaut. Charakteristisch sind seine auffälligen Stehohren, seine rosafarbene Nase und seine kleinen, honigfarbenen Augen.

Das Fell eines Podenco Andaluz ist in der Regel kurz und glatt. Es gibt aber auch Vertreter mit etwas längerer rauer oder seidiger Haarpracht. Das Fell kommt in Zimtfarben mit weißen Abzeichen vor. Bei dieser Farbkombination haben viele eine weiße Spitze an der Rute. Genauso gibt es auch Vertreter, die Weiß als Grundfarbe haben und sich mit zimtfarbenen Flecken schmücken. Alle anderen Farben werden vom Rassestandard her als Fehler angesehen und somit nicht toleriert.

Podenco Andaluz: Größe und Gewicht

Der Podenco Andaluz kommt in drei unterschiedlichen Varietäten vor:

  • Podenco Andaluz klein: Hündinnen zwischen 32-41 cm, Rüden zwischen 35-42 cm
  • Podenco Andaluz mittel: Hündinnen zwischen 42-52 cm, Rüden zwischen 43-53 cm
  • Podenco Andaluz groß: Hündinnen zwischen 53-61 cm, Rüden zwischen 54-64 cm

Aufgrund der verschiedenen Größen ergibt sich beim Podenco Andaluz eine Gewichtsspanne von 5 kg bis 33 kg. Die goldene Mitte ist jedoch recht häufig vertreten.

Podenco Andaluz: Charakter und Temperament

Viele Podenco-Liebhaber vergleichen ihren Hund mit einer Katze. Das kommt daher, dass der Vierbeiner aus Andalusien draußen zwar temperamentvoll und aufgeweckt unterwegs ist. Zu Hause jedoch verhält er sich ruhig, entspannt und nahezu lautlos. Eine weitere Besonderheit: Die gesellige Hunderasse ist bekannt dafür, dass sie das Kontaktliegen mit Artgenossen besonders schätzt.

Darüber hinaus treffen folgende Wesensmerkmale auf den Podenco Andaluz zu:

  • intelligent
  • sensibel
  • anhänglich
  • treu
  • freundlich
  • selbstständig
  • sanft
Der Podenco Andaluz verhält sich zu Hause wie eine Katze. ©Shutterstock Lukreo

Podenco Andaluz: Gesundheit und Lebenserwartung

Bei allen Podencos handelt es sich um gesundheitlich robuste Hunderassen. Erblich bedingte Krankheiten sind nicht bekannt. Im Winter frieren jedoch die Spanier schnell – schließlich sind sie im sonnigen Andalusien zu Hause. Ein wärmender Hundemantel ist bei einem kurzhaarigen Podenco Andaluz in der kalten Jahreszeit zu empfehlen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von einem Podenco Andaluz beträgt 14 Jahre.

Podenco Andaluz: Pflege

Was die Fellpflege betrifft, gelten die ursprünglichen Podencos als recht anspruchslos. Lediglich die Vertreter mit seidigem oder drahtigem Fell benötigen mehr Pflege als die kurzhaarigen. Um die Durchblutung der Haut anzuregen, sollte aber jeder Hund ab und an gebürstet werden.

Passt ein Podenco Andaluz zu mir?

Der Podenco Andaluz ist ein Hund, der viel Beschäftigung braucht. Wenn Sie selbst gerne sportlich tätig sind und nach einem Begleiter auf vier Pfoten suchen, ist dieser Podenco gut geeignet. Dabei kann der spanische Hund Frauchen oder Herrchen beim Joggen oder Radfahren begleiten. Die Rasse findet auch große Freude an Apportierspielen und Trickarbeit.

Der Podenco Andaluz ist kein Anfängerhund. Dafür eignet er sich hervorragend für aktive Familien, die Erfahrung im Umgang mit jagdfreudigen Hunden haben. Seine lustige und umgängliche Art harmoniert mit Kindern. Die Frohnatur freut sich über Spielsessions, solange der Nachwuchs sie dabei mit dem nötigen Respekt behandelt.

Kann ein Podenco Andaluz ohne Leine laufen?

Vor der Adoption eines Podencos sollten sich Interessenten eines bewusst machen: Ihr Jagdtrieb lässt sich nicht wegtrainieren. Genauso wie Border Collies hüten oder Pyrenäenberghunde einen Schutztrieb haben, gehört dieses Verhalten einfach zum Podenco Andaluz dazu. Seine Freude an der Hatz kann Freilauf in der Natur unter Umständen unmöglich machen. Das Problem: Die passionierten Jäger lieben es, ohne Leine frei über die Wiesen zu rennen.

Um einen Podenco Andaluz Freilauf zu ermöglichen, ist konsequentes Training erforderlich. Aber selbst dann gibt es einige No-Gos: Während der Brut- und Setzzeit und in der Nähe von Straßen sollte ein Podenco niemals von der Leine. Ausflüge zu eingezäunten Wiesen und Gassi Gehen samt Schleppleine gehören somit zum Alltag eines jeden Podenco-Halters.

Verträgt sich ein Podenco Andaluz mit anderen Hunden und Katzen?

Podencos finden hierzulande über den Auslandstierschutz ein Zuhause. Wenn auch Sie sich dafür entscheiden, kann ein souveräner Ersthund ein großer Vorteil sein. An ihnen können sich unsichere Podencos orientieren und besser in ihrem neuen Zuhause zurechtkommen. Das ist aber kein Muss. Auch mit einem sicheren Menschen an seiner Seite hat ein Podenco Andaluz den idealen Start in sein neues Leben.

Während ein Podenco Andaluz draußen fremden Katzen hinterherrennen möchte, versteht er sich in der Regel problemlos mit Katzen im Haus. Solange der Podenco Andaluz die Samtpfote als Mitglied seines Rudels ansieht, steht einem friedlichen Miteinander nichts im Wege.

Podenco Andaluz adoptieren aus Spanien

Der Podenco Andaluz ist die am meisten ausgesetzte Hunderasse in Spanien. Wie die Mehrheit aller Jagdhunde, werden sie sobald sie für die Jagd oder für die Zucht unbrauchbar sind, einfach entsorgt. Das bedeutet, sie landen auf der Straße, werden eingefangen und in Perreras gebracht. Dabei handelt es sich um spanische Tötungsstationen für Hunde.

Sicherlich muss noch vieles in Spanien vor Ort passieren, damit sich die Situation der Podencos zum Positiven wendet. Mit der Adoption geben Sie aber einem Podenco Andaluz eine Chance auf ein liebevolles Zuhause. Seriöse Auslandstierschutzvereine achten darauf, genau den Podenco Andaluz zu finden, der zu Ihnen passt. Mitleid sollte jedoch niemals ein Motiv bei der Adoption eines Podenco Andaluz sein. Der charakterstarke Vierbeiner braucht Menschen, die ihn verstehen und ihn so nehmen, wie er ist.

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren