wamiz-v3_1

Werbung

Natur pur: So schön ist es für Hunde im Schwarzwald!

Urlaub mit Hund im Schwarzwald advice
© Instagram bellissa_denise

Im Südwesten Deutschlands liegt eine Region, die für Ferien mit Vierbeiner wie geschaffen ist: der Schwarzwald. Abenteuerlich sind die Wanderrouten in den dichten, immergrünen Wäldern und im malerischen Hügelland. Nach einer ereignisreichen Wanderung locken die Schwarzwälder Seen mit einer kühlen Erfrischung. Was es alles beim Urlaub mit Hund im Schwarzwald zu beachten gibt und welche Reise-Highlights Urlauber erwarten, ist hier nachzulesen.

von Stephanie Klein

Urlaub mit Hund im Schwarzwald das ganze Jahr lang möglich

Mit einer Breite von 50 Kilometern und einer Länge von 150 Kilometern bietet der Schwarzwald viel Platz für einen aktiven Urlaub. Entlang zahlreicher idyllischer Wanderwege, wo Schluchten und Flüsse zu entdecken sind, tanken Städter ihre Energiereserven auf und Hunde schnuppern die reine Waldluft. Die Wälder sind für alle Naturliebhaber, die gerne stundenlang mit ihrem Hund die Abgeschiedenheit genießen wollen, genau richtig. Im Frühling, wenn die Region vom Winterschlaf erwacht, ist die Kulisse des Schwarzwaldes eine wahre Augenweide. Nicht zu verpassen ist der Indian Summer, wenn rote, gelbe und orangefarbene Blätter im Herbst den Erholungsfaktor in die Höhe steigen lassen. Die Nebensaison eignet sich perfekt, um gemeinsame Unternehmungen, wie:

zu planen. Genauso unvergesslich wird der Urlaub mit Hund im Sommer. Dank seiner zahlreichen Seen und kleinen Bächen finden Reisende erfrischende Abkühlung. Schattige Wälder bieten ebenfalls eine angenehme Zuflucht für die Fellnasen. Höhere Temperaturen in der Hauptsaison machen den Vierbeinern zu schaffen. Daher ist eine Städtetour in den Monaten Juni, Juli und August nicht zu empfehlen. Doch der Schwarzwald bietet Natur pur, sodass viele in die wilde Landschaft aufbrechen. Im Winter eröffnet die gebirgige Region die Skisaison. Machen niedrige Temperaturen einer Fellnase nichts aus? Dann sind Wanderungen auf speziell ausgewiesenen Winterwanderwegen in der romantischen Schneelandschaft empfehlenswert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Fritzi vom Kinzbachtal (@eurasier_fritzi) on

Am See: Hundestrände im Schwarzwald

Obwohl die Vierbeiner nicht überall nach Herzens Laune planschen dürfen, ist der Schwarzwald ein kleines Paradies für Wasserratten. Neben einigen Badestellen an den Seen schlängeln sich entlang der Wanderrouten viele kleine Flüsse und Bäche. Weit von dem Ansturm der Touristen entfernt, finden Fellnasen hier Erfrischung im klaren Wasser.

Im Schwarzwald stechen zwei Badeseen von besonderer Schönheit hervor. Hundehalter finden hier entlegene Badestellen, an denen sich ihre Vierbeiner im Wasser austoben können. In der Hauptsaison ist dort aber mit weiteren Badeurlaubern zu rechnen.

Hundestrand am Titisee

Sommer, Sonne, Titisee: Der bei Touristen beliebte See erlaubt am Südufer Hunde. Der öffentliche Badestrand im Norden ist dagegen für Vierbeiner verboten. Der idyllische Titisee liegt südöstlich von der Stadt Freiburg am Breisgau. Noch ein paar Fakten zum Badesee? Folgende Merkmale erwarten Urlauber mit Hund:

  • die Wasserqualität gilt als eine der besten in Deutschland
  • der Titisee liegt knapp 900 Meter über dem Meer
  • auf einer Fläche von 1,3 km² erstreckt sich der See

Hundestrand am Schluchsee

Südlich des Titisees gelegen, ruft der Schluchsee zum Badeurlaub mit der Fellnase. Besucher spüren an dem großen See die Ursprünglichkeit der Natur: Der imposante Badesee war einst ein Gletschersee. Mit einer Fläche von 69,44 km² ist der Schluchsee der größte See im Schwarzwald. Nicht nur im Wasser ist er eine Attraktion. Entlang des Gewässers folgen Urlauber mit Hund traumhaften Wanderrouten und genießen den Blick in das blaue große Wasser.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by De Nie (@bellissa_denise) on

In Baden-Baden mit dem Hund baden

Baden-Baden – der Wortlaut der Stadt trifft für Hunde zu 100 % zu. Zumindest an einem bestimmten Ort. Seit 2018 heißt ein Hallenschwimmbad nur für Hunde, das dog inn, Vierbeiner willkommen. Ob einfaches Planschen, Hundetraining oder Physiotherapie – im dog inn dreht sich alles um den Badespaß der Vierbeiner. In der Innenstadt von Baden-Baden besteht vorwiegend eine generelle Leinenpflicht. Entschädigung finden Hundehalter in der Klosterwiese. Dort ist ein Teil für Hunde freigegeben, wo sie ohne Leine frei laufen dürfen. Wie in jeder Stadt ist Sauberkeit ein großes Thema. Die Kurstadt stellt viele Hundekotspender zur Verfügung, an denen sich Frauchen oder Herrchen bedienen können.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by dog inn baden (@doginnbaden) on

Camping mit Hund im Schwarzwald

Ob höher gelegen im Gebirge mit atemberaubendem Blick auf die Landschaft oder direkt an einem See – Camping im Schwarzwald ist Natur pur. Urlauber haben die freie Wahl: Wohnwagen, Wohnmobil oder ein Zelt sind die gängigen Optionen auf einem Campingplatz. Wer auf der Suche nach einem preiswerten und entspannten Urlaub ist, findet viele hundefreundliche Campingplätze. In der im Wald gelegenen Anlage Schwarzwald Camping Altensteig kostet die Unterbringung eines Vierbeiners lediglich zwei Euro pro Tag. Von hier aus starten lauffreudige Urlauber mit Hund ereignisreiche Wanderungen entlang der schönen Landschaft.

Vor dem Check-in ist es für Hundehalter von Vorteil, sich einen Überblick über die Regelungen auf dem Campingplatz zu verschaffen. Ist es erlaubt, den Vierbeiner ohne Leine auf der Anlage laufen zu lassen? Gibt es eine Hundedusche, einen nahegelegenen Tierarzt und eine Bademöglichkeit für den Hund?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Skye vom Silberwolf (@blackforest_skyelights) on

Schwarzwald: Hundefreundliche Unterkünfte

Das perfekte Feriendomizil mit Fellnase? Das sieht für jeden anders aus. Einige träumen davon, den Urlaub im Schwarzwald in einem großen Ferienhaus mit eingezäuntem Garten zu verbringen. Andere hingegen, bevorzugen ein hundefreundliches Hotel mit Verpflegung. Für Naturliebhaber verspricht das Campen eine abenteuerliche Zeit. Aktive Urlauber finden in einer gemütlichen Ferienwohnung, die bestenfalls mit Hundezubehör, wie ein Körbchen und Hundespielzeug ausgestattet ist, die optimale Unterkunft.

Besonders für Familien mit Hund ist ein Bauernhof perfekt, um vom Alltag abzuschalten.

Dort gibt es Begegnungen der besonderen Art: Für Hunde, die in einer Stadt leben, ist das Beobachten von Hühnern, Pferden und Co. spannend und faszinierend. Im Schwarzwald gibt es urige Bauernhöfe mit Ferienwohnungen, wo Hunde willkommen sind. Ein Beispiel ist der Gallushof in Oberharmersbach. Da der eigene Vierbeiner auf dem Hof auf Artgenossen treffen kann, ist eine Verträglichkeit für alle von Vorteil.

Einige Unterkünfte bieten spezielle Hundeservices an, wie zum Beispiel einen Dogsitter. So können Frauchen und Herrchen in aller Ruhe die wunderschönen Schlösser erkunden, in denen Fellnasen nicht erlaubt sind.

Preise:

Ein Urlaub auf dem Bauernhof für zwei Personen plus Vierbeiner befindet sich mit circa 400 € aufwärts im mittleren Preissegment. Ein Ferienhaus mit eingezäuntem Garten schlägt mit 500 € zu Buche. Eine idyllisch gelegene Ferienwohnung mit Blick auf das Tal oder auf die Berge kostet circa 300 € für eine Woche. Möchten Hundehalter ein gehobenes Hotel mit Halbpension, liegt der Preis für sieben Tage und zwei Personen bei circa 900 €. Am günstigsten kommen Camper weg: Ein Mietwohnwagen für vier Personen ist mit einer Tagespauschale von 28 € pro Camper preiswert. Hinzu kommen noch Gebühren für Strom, Kurtaxe und Nebenkosten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Cavalier Sammy (@sammythedog2110) on

Allgemeine Informationen

Was kommt beim Urlaub mit Hund alles in die Reisetasche? Welche Transportmittel sind für die Reise in den Schwarzwald mit Hund geeignet? Und gibt es Regelungen bezüglich einer Leinenpflicht? All das und viele nützliche Tipps sind im Folgenden aufgelistet. Für unbesorgte Tage im Schwarzwald!

Tipps zur Anreise:

Für viele Hundehalter ist die Autofahrt die entspannteste Möglichkeit, um mit dem Vierbeiner zu verreisen. Voraussetzung ist, dass dem Hund lange Autofahrten nichts ausmachen und regelmäßige Pausen eingelegt werden. Von Köln direkt zum Schluchsee sind es circa fünf Stunden. Hundeliebhaber aus nördlich gelegenen Regionen, wie zum Beispiel aus Hamburg, planen 8 1/2 reine Autofahrtzeit ein.

Lieber mit dem Zug? Die Deutsche Bahn erlaubt Fellnasen an Bord. Je nach Größe des Vierbeiners planen Hundehalter Zusatzgebühren und die Leinen- und Maulkorbpflicht mit in ihre Überlegungen ein. Für kürzere Strecken ist die Bahn eine gute, umweltfreundliche Alternative zum Auto.

Fernlinienbusse wie Flixbus gestatten die Mitnahme von den tierischen Reisebegleitern nicht, genauso wie viele Fluggesellschaften. Nur kleine Hunde dürfen bei einigen Airlines mit in die Kabine genommen werden. Hundehalter von größeren Vierbeinern ist von einem Flug abzuraten, da ihre Hunde während des Fluges in dem Frachtraum untergebracht werden. Dies bedeutet für Vierbeiner Stress und kann Angstzustände auslösen.

Tipps zur Anreise:

Im Urlaub möchten Hundehalter abschalten und einfach entspannte Tage verbringen. Damit dem nichts im Wege kommt, ist es ratsam, einige Tipps zur Einreise zu berücksichtigen:

  • eine Kopie der Hundehaftpflichtversicherung parat zu haben
  • EU-Heimtierausweis nicht vergessen
  • gewohntes Futter, das Lieblingsspielzeug und eventuell Decken von zu Hause mitnehmen
  • einen gut sitzenden Maulkorb in der Reisetasche verstauen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by De Nie (@bellissa_denise) on

Bundesland Infos:

Das Bundesland Baden-Württemberg hat keine einheitliche Regelung zum Thema Maulkorb- und Leinenpflicht. Generell können aber Reisende mit Hund davon ausgehen, dass an Orten mit vielen Menschen eine Leinenpflicht besteht. Das können zum Beispiel Fußgängerzonen, öffentliche Anlagen oder Verkehrsmittel sein. Ausgewiesene Grünflächen für Vierbeiner oder naturbelassene Badestellen bieten Freiheit und viel Platz für ausgiebiges Toben ohne Leine. Planen Hundehalter im Schwarzwald die schönste Zeit des Jahres zu verbringen, ist es ratsam sich vorher in der jeweiligen Gemeinde Infos einzuholen.

Achtung, Gefahr im Gebüsch: Während einer Wanderung ist das Risiko für einen Hund von einer Zecke erwischt zu werden, ziemlich hoch. Die Blutsauger lieben mildes Klima, hohe Wiesen, Sträucher und feuchtes Laub. Hundehalter können Vorkehrungen treffen: Ein individuelles, effektives Mittel zum Zeckenschutz kann die Vierbeiner vor gefährlichen Erkrankungen, wie Borreliose oder Ehrlichiose schützen.