❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Kishu

Andere Namen: Kishu Ken

Kishu
Erwachsener Kishu © Shutterstock

Dieser japanische Hund ist ein Jagd- und Begleithund. Er ist für seine große Ausdauer bekannt. Er ist nicht nur ein guter Gehilfe bei der Arbeit, sondern hat auch schöne Qualitäten, die ihn zu einem angenehmen Gefährten für den Alltag machen, zu denen Treue, Folgsamkeit und ein aufgewecktes Wesen gehören.

Wichtige Informationen

Kishu: Lebenserwartung :

6

18

11

13

Charakter :

Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Diese Rasse ist sehr alt. Sie stammt ursprünglich aus den Kishu-Bergen (Präfekturen Wakayama und Mie). 1934 wurde sie zu einem Teil des japanischen Nationalerbes erklärt. Außerhalb Japans ist der Kishu weitgehend unbekannt.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 5 - Spitze und Hunde vom Urtyp

Sektion

Sektion 5 : Asiatische Spitze und verwandte Rassen

Aussehen des Kishus

Größe

Weibchen : Zwischen 46 und 52 cm

Männchen : Zwischen 49 und 55 cm

Kishu: Gewicht

Weibchen : Zwischen 20 und 25 kg

Männchen : Zwischen 20 und 25 kg

Fellfarbe

Schwarz
Weiß
Rot

Felltyp

Kurz

Augenfarbe

Braun

Aussehen

Es handelt sich um einen mittelgroßen, wohlproportionierten Hund, der mit einer gut entwickelten Muskulatur ausgestattet ist. Der Körper ist kompakt, robust und verfügt über ein gutes Knochengerüst. Die Augen sind relativ klein, fast dreieckig und stehen deutlich auseinander. Die Rute ist hoch angesetzt, dick, eingerollt oder wird sichelförmig über dem Rücken getragen. In Ruhe reicht sie fast bis zum Sprunggelenk.

Gut zu wissen

Diese Rasse ist sehr alt. Sie stammt ursprünglich aus den Kishu-Bergen (Präfekturen Wakayama und Mie). 1934 wurde sie zu einem Teil des japanischen Nationalerbes erklärt. Außerhalb Japans ist der Kishu weitgehend unbekannt.

Charakter

  • 66%

    Anhänglich

    Es handelt sich hier nicht nur um einen sehr guten Gehilfen bei der Arbeit, sondern auch um einen ausgezeichneten Begleithund, der treu, anhänglich und loyal gegenüber den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe ist.

  • 66%

    Verspielt

    Unterhaltsame Erziehungsspiele sind sehr gut dazu geeignet, ihn zu vergnügen.

  • 66%

    Ruhig

    Sowohl zu Hause, als auch bei der Arbeit handelt es sich um einen wohlüberlegten, ruhigen und gelassenen Hund.

  • 66%

    Intelligent

    Seine Vielseitigkeit und seine große Widerstandsfähigkeit machen ihn zu einem sehr klugen Hund, auf den stets Verlass ist.

  • 100%

    Jagdfreudig

    Er wird noch heute für die Jagd auf Wildschweine verwendet. Früher wurde dieser asiatische Hund auch bei der Jagd auf Hirsche eingesetzt.

  • 100%

    Scheu

    Es handelt sich um einen sehr wachsamen Hund, der sich Fremden gegenüber misstrauisch verhält. Er braucht Zeit, um Vertrauen zu fassen.

  • 100%

    Unabhängig

    Zwar ist dieser japanische Hund anhänglich und steht seinen Besitzern nahe, aber er ist auch überaus unabhängig, wie es auf viele Hunde seiner Kategorie zutrifft. Er braucht Gesellschaft, muss aber auch ein ruhiges Plätzchen haben, an dem er sich ausruhen kann.

    Verhalten des Kishus

    • 66%

      Kann alleine bleiben

      Seine große Unabhängigkeit führt dazu, dass er unter der Abwesenheit seiner Besitzer nicht allzu sehr leidet, aber die Phasen des Alleinseins (ohne Beschäftigungsmöglichkeiten) dürfen auf keinen Fall zum Alltag dieser ursprünglichen Arbeitshunderasse gehören.

    • 66%

      Gehorsam

      Es handelt sich um einen ruhigen, intelligenten Hund, der sich aufnahmebereit zeigt, wenn eine Beziehung zu einem Menschen auf der Grundlage gegenseitigen Vertrauens aufgebaut wird. Der Kishu-Welpe muss die Grundlagen der Erziehung schon sehr früh erlernen, um der angenehme Gefährte zu werden, der er sein kann.

    • 33%

      Bellen

    • 100%

      Ausreißer

      Aufgrund seines Jagdinstinkts und seiner großen Unabhängigkeit kommt es sehr häufig vor, dass dieser Hund ausbüxt, wenn seine gewohnte Umgebung nicht gesichert ist.

    • 66%