❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Broholmer

#24

Top-Rassen von Wamiz

Broholmer
Erwachsener Broholmer © Shutterstock

Der Broholmer ist ein Molosser, der als Begleit-, Wach- und (ursprünglich) als Jagdhund für die Hirschjagd eingesetzt wird. Es handelt sich um einen ruhigen, ausgewogenen, freundlichen, aber stets wachsamen Hund, der sehr selbstsicher ist.

Wichtige Informationen

Broholmer: Lebenserwartung :

5

17

10

12

Charakter :

Anhänglich Ruhig

Größe :

Geschichte

Diese Rasse gibt es seit dem Mittelalter. Damals wurde sie für die Hirschjagd eingesetzt. Später wurde der Broholmer vor allem als Wachhund für Schlösser verwendet. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurden diese Hunde in reinrassiger Form gezüchtet und ihre Zahl wuchs dank des Grafen Sehested von Broholm erheblich. Auf ihn geht auch ihr heutiger Name zurück. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die dänische Rasse beinahe ausgestorben, aber seit 1975 setzt sich eine Gruppe von Liebhabern dieser Hunde dafür ein, die Bestände wieder zu erweitern.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 2 - Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde

Sektion

Aussehen des Broholmers

Größe

Weibchen : Zwischen 68 und 72 cm

Männchen : Zwischen 73 und 77 cm

Broholmer: Gewicht

Weibchen : Zwischen 40 und 60 kg

Männchen : Zwischen 50 und 70 kg

Fellfarbe

Schwarz
Rot
Sandfarben

Felltyp

Kurz

Augenfarbe

Braun

Aussehen

Dieser große Hund ist rechteckig gebaut. Sein Erscheinungsbild ist gleichmäßig und kraftvoll. Sein Aussehen ist durch seine mächtige Vorderhand geprägt. Der Kopf ist massiv und breit; der Hals kräftig und von etwas loser Haut bedeckt; die Brust ist breit und tief. In der Ruhestellung wird der Kopf recht tief und nach unten gebeugt getragen. Ist der Hund in Bewegung oder in Aufregung, trägt er den Kopf höher. Die Augen sind rund und nicht zu groß. Der Ausdruck ist voller Selbstsicherheit. Die Ohren sind mittelgroß und relativ hoch angesetzt. Sie fallen an den Wangen entlang herab. Ist der Hund in Ruhe, so hängt die Rute herab; ist er in Aufregung, so wird sie höher getragen, ohne jedoch die Rückenlinie zu überschreiten.

Gut zu wissen

Zu Beginn des Wiederaufbaus dieser Rasse war es schwierig, die schwarze Fellfarbe zurückzuerlangen. Heute ist sie aber sehr weit verbreitet.

Broholmer: Wesen

  • 100%

    Anhänglich

    Dieser Hund hängt sehr an seiner sozialen Gruppe, für die er sogar sein Leben lassen würde.

  • 66%

    Verspielt

    Dieser Molosser ist zwar sehr lebensfroh, aber insgesamt sehr entspannt. Von Hundespielen, die Sprünge erfordern, wird für diesen großen Hund abgeraten.

  • 100%

    Ruhig

    Es handelt sich um einen überaus ausgewogenen und ruhigen Hund, der aber stets wachsam ist.

  • 66%

    Intelligent

    Da dieser Hund folgsam, klug und angenehm im Umgang ist, kann er sich leicht an verschiedene Situationen anpassen, solange er an der Seite seiner Besitzer bleiben kann.

  • 66%

    Jagdfreudig

    Ursprünglich wurde er für die Jagd auf Hirsche eingesetzt, aber heutzutage wird er ausschließlich als Begleit- oder Wachhund gehalten.

  • 66%

    Scheu

    Dieser Hund ist von Natur aus sehr freundlich, aber gegenüber Fremden eher wachsam und argwöhnisch.

  • 33%

    Unabhängig

    Der Broholmer ist überaus selbstsicher, hängt aber stark an seinen Besitzern und wünscht sich im Grunde nur eins: Bei seiner sozialen Gruppe zu sein.

    Broholmer: Erziehung

    • 66%

      Kann alleine bleiben

      Er muss schon von klein auf progressiv und positiv an die Einsamkeit gewöhnt werden, um es ihm zu ermöglichen, Phasen der Abwesenheit seiner Besitzer mit Ruhe durchzustehen.

    • 100%

      Gehorsam

      Dieser Molosser ist leicht zu erziehen, was vor allem daran liegt, dass er seinen Besitzern stets eine Freude bereiten möchte.

      Allerdings wird dazu geraten, den Broholmer-Welpen schon von klein auf zu erziehen. Vor allem der Rückruf und die Leinenführigkeit müssen früh erlernt werden, damit man die Kontrolle über diesen Hund behält, der sehr groß wird, wenn er ausgewachsen ist.

    • 66%

      Bellen

      Seine körperliche Anwesenheit an sich kann schon angsteinflößend wirken. Daher braucht er in der Regel nicht allzu viel zu bellen, um jemanden zu vertreiben

    • 66%

      Ausreißer

      Es handelt sich um einen Wachhund, der in der Regel bei seinen Lieben bleibt, um sie zu beschützen.

    • 66%