🐱 Gewinnspiel für Katzenfreunde 🎁

Werbung

Im Zentrum der Macht: Diese Hunde kennen das Weiße Haus von Innen

Von Hoover bis Trump: Zahlreiche US-Präsidenten hatten einen Hund an ihrer Seite. Welche Vierbeiner haben im Weißen Haus im Zentrum der Macht gelebt?

von Stefanie Gräf

Am 03.11.20, 11:00 veröffentlicht

Die Wahl am 3. November ist weichenstellend – nicht nur für die USA, sondern auch weltweit. Wird der Republikaner Donald Trump an der Macht bleiben oder schafft es sein demokratischer Kontrahent Joe Biden? Um das Warten auf die Ergebnisse etwas zu verkürzen, werfen wir von Wamiz einen Blick auf die Präsidentenhunde.

Denn was nur die Wenigsten wissen: Das Weiße Haus in Washington und der Garten drumherum war stets nicht nur „Revier“ des Präsendenten, sondern auch von vielen süßen Fellnasen. Ganz weit vorne dabei: Hunde. 30 der insgesamt 44 bisherigen Präsidenten hatten einen Hund an ihrer Seite. Manche davon sogar mehrere.

Hat Trump einen Hund?

Von 1901 bis 2017 gehörte stets eine Lakritznase zum Haushalt des Präsidenten in Washington, eine beeindruckende Tradition, die erst mit Donald Trump endete. Ja, es ist wahr: Der aktuelle Amtsinhaber hat keinen Hund ins Weiße Haus mitgebracht und scheint auch keinerlei Ambitionen zu haben, einen in sein Leben zu lassen. 

Ivanka Trump: Donald ist kein Hundefan

Auch wenn im Internet nur von Trumps zweiter Ehefrau Melania die Rede ist, gab es noch jemanden vor ihr in seinem Leben: Ivanka Trump. Und die kann eine ganze Menge zu seinem Verhältnis zu Hunden sagen. So betont sie beispielsweise in ihren Memoiren, dass ihr Ex-Mann einfach kein Hundemensch sei und auch keine gute Beziehung zu ihrem Pudel „Chappy“ hatte. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Meet Winter, Arabella’s birthday dream come true and the newest member of the Kushner family!😍

A post shared by Ivanka Trump (@ivankatrump) on

 

Hat Joe Biden einen Hund?

Donald Trump und Herausforderer Biden könnten nicht gegensätzlicher sein – auch was die Beziehung zu Hunden angeht. Der Demokrat hält sogar zwei eigene Hunde und er sorgt sich sehr um sie, denn als einer mit Gift in Kontakt gekommen war, kam das Tier sofort in die Klinik. Während Trump nein zu Hunden sagt, unterscheidet sich Herausforderer Joe Biden auch darin vom derzeitigen Präsidenten.

Sein deutscher Schäferhund „Champ“ gehört bereits seit 2009 zur Familie, 2018 adoptierte er seiner Tochter zuliebe noch „Major“.

 

Joe Biden with his Dog, whom the Bidens fostered as a puppy after their daughter suggested it to them, because the puppy...

Posted by Roger Williams on Tuesday, September 29, 2020

Obama ist auf den Hund gekommen

Barack Obama nannte sogar zwei Hunde sein Eigen, wobei die Beziehung zu dem portugiesischen Wasserhund „Bo“ besonders innig war.

 

Ausführlich: Die Hunde von Obama

George W. Bush hatte einen Foxterrier 

Auch der hierzulande umstrittene George W. Bush Junior, Präsident von 2001 bis 2008, hatte einen Vierbeiner an seiner Seite, nämlich einem frechen schwarzen Foxterrier. Der kleine Kerl wagte es tatsächlich, einmal während einer Pressekonferenz einen Journalisten zu beißen. Aber auch vor dem Truthahn des Präsidenten machte er nicht Halt und verleibte sich als erster ein ordentliches Stück ein.

Bill Clinton liebte Labrador Buddy

Zwischen Bill Clinton und seinem schokoladenbraunen Labrador „Buddy“ bestand eine enge Beziehung, wie dieser Schnappschuss zeigt:

 

John F. Kennedy hatte fünf Hunde

John Fitzgerald Kennedy beeindruckte durch Vielseitigkeit: Neben fünf Hunden umgab er sich u.a. noch mit Katzen, Vögeln, Kaninchen einem Pony und mehr.

 

Franklin D. Roosevelt und sein Hund Fala

Franklin D. Roosevelt nahm seinen schwarzen Scottish Terrier „Fala“ sogar auf Reisen mit und später wurde dem freundlichen Vierbeiner die Ehre zuteil, mit seinem Herrchen als Statue verewigt zu werden. 

 

Herbert Hoover und Schäferhund King Tut

Alles begann mit George Washington und seither riss diese schöne Tradition nicht ab. Der 1928 zur Wahl angetretene Herbert Hoover liebte seinen Belgischen Schäferhund „King Tut“ und dies ließ ihm die Wählerherzen zufliegen.

 

Zieht wieder ein Hund ins Weiße Haus ein?

Bei den bevorstehenden Wahlen muss also nicht nur die Frage beantwortet werden, welcher Mann gewinnt, sondern auch, ob wieder ein Hund ins Weiße Haus einzieht.