❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Chiasamen für den Hund: Wirkung und Dosierung der Powersamen

Chiasamen für Hunde advice

Chia ist auch für Hunde ein nährstoffreiches Superfood

© Shutterstock

Chiasamen gelten als ein wahrer Alleskönner in der gesunden Ernährung. Die kleinen Samen enthalten jede Menge wertvolle Nährstoffe, die für Hunde ebenso wichtig sind wie für Menschen. Aber was macht Chia für Vierbeiner so gesund und wie kann Ihr Hund von Chiasamen im Hundefutter profitieren? Hier erfahren Sie alles über das Superfood.

von Kristin Barling

Am 07.07.20, 16:06 veröffentlicht

Was sind Chiasamen und warum sind sie so gesund?

Chiasamen sind kleine, braune Samen, die in trockenem Zustand an Leinsamen erinnern. Allerdings nehmen sie deutlich mehr Wasser auf als andere Samen und quellen in Verbindung mit Flüssigkeit stark auf. Als Superfood gilt Chia vor allem aufgrund des hohen Gehalts an wichtigen Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem in Fisch enthalten sind. Das Superfood gilt daher als fettarme und gesunde Alternative zu Ergänzungsfuttermitteln wie Lachsöl. Die Samen sind außerdem glutenfrei und somit für Hunde mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet.

Chiasamen: Nährstoffe im Überblick

  • Chiasamen sind mit 486 Kalorien pro 100 Gramm besonders kalorienarm.
  • Sie enthalten große Mengen Ballaststoffe: etwa 34 Gramm pro 100 Gramm.
  • Chia hat einen hohen Gehalt an wichtigen Omega-3-Fettsäuren.
  • Die Samen enthalten viel Kalzium, Eisen und Magnesium.
  • Das Superfood enthält zellschützende Antioxidantien wie Phenolsäuren.

Welche Wirkung hat Chia auf den Hund?

Die wertvollen Inhaltsstoffe der kleinen Samen können die Gesundheit Ihrer Fellnase in vielerlei Hinsicht unterstützen. Das Superfood wirkt sich positiv auf das Immunsystem, aber auch auf Haut und Fell sowie die Magen-Darm-Gesundheit aus. Die hohe Feuchtigkeitsbindung und die großen Mengen an Omega-3-Fettsäuren können verschiedene Beschwerden beim Hund lindern und zum Wohlbefinden des Tieres beitragen. So wirkt Chia beim Hund:

  • Das Fell erhält einen natürlichen und gesunden Glanz.
  • Die Haut wird gepflegt.
  • Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall werden gelindert.
  • Die Samen hemmen Entzündungen im Körper.
  • Der Blutzuckerspiegel wird reguliert und Diabetes entgegengewirkt.
  • Der Stoffwechsel wird verbessert und das Immunsystem wird gestärkt.
  • Chia wirkt sättigend und hilft gegen Übergewicht bei Hunden.

Wie kann man Chia für den Hund zubereiten?

Chiasamen haben eine ganz besondere Eigenschaft: Sie nehmen viel Flüssigkeit auf und erreichen in gequollenem Zustand ungefähr ihr neunfaches Gewicht. Wenn Sie Ihrem Hund Chia geben möchten, sollten Sie die Samen daher immer zuerst in reichlich Wasser quellen lassen. Werden die trockenen Samen verfüttert, entziehen Sie dem Hund im Verdauungstrakt Flüssigkeit und es kann in der Folge zu Verdauungsbeschwerden und Verstopfungen kommen. Die gequollene Masse kann einfach unter das Hundefutter gemischt werden.

Sowohl im Nassfutter als auch beim Barfen bietet Chia Ihrem Haustier geschmackliche und gesunde Abwechslung.

Manche im Handel erhältliche Futtersorten enthalten bereits Chiasamen als wertvolle Zutat. Ist dies der Fall, sollten Sie auf eine zusätzliche Gabe der Powersamen verzichten.

Wie viele Chiasamen darf der Hund fressen?

In kleinen Mengen können Hunde regelmäßig Chia fressen. Wie bei vielen Superfoods und Ergänzungsfuttermitteln gilt auch für die kleinen Samen, dass eine Fütterung etwa einmal die Woche unbedenklich ist. Damit die kleinen Alleskönner ihre volle Wirkung entfalten können, geben Sie Ihrem Hund ungefähr 0,5 bis 1 Gramm Chia pro 10 Kilogramm Körpergewicht. 3 Gramm Chiasamen entsprechen ungefähr einer Dosierung von einem gestrichenen Teelöffel. In geringen Mengen ist Chia übrigens auch als gesunder Snack für zwischendurch geeignet, beispielsweise in selbstgebackenen Hundekeksen.

Kann Chia dem Hund schaden?

Trotz der vielen gesundheitlichen Vorteile sind Chiasamen nicht für alle Hunde geeignet. Den Samen wird eine blutverdünnende und blutdrucksenkende Wirkung nachgesagt, die zu Nebenwirkungen führen kann. Leidet Ihr Vierbeiner unter einer Blutgerinnungsstörung oder steht ihm eine Operation bevor, sollten Sie auf die Gabe von Chia verzichten. Auch bei Hunden mit niedrigem Blutdruck oder einer Kreislaufschwäche sollten Sie vorab mit dem Tierarzt klären, ob das Superfood für Ihre Fellnase geeignet ist.

Getreide für Hunde von A bis Z

Leseempfehlung