News :
wamiz-v3_1

Werbung

Reiseziel Ostfriesland: Wo Hunde sich pudelwohl fühlen

Reiseziel Ostfriesland: Wo Hunde sich pudelwohl fühlen advice
© Instagram

Herzlich Willkommen in Ostfriesland! Scheinbar unendlich weite Landschaften, das Wattenmeer direkt vor der Haustür und frische Nordseeluft: Urlaub im Norden lässt sich erst mit Hund so richtig genießen! Das Festland an der Nordsee besticht mit seinem einzigartigen Charme. Die wunderbare Natur und die idyllischen Ortschaften bieten vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.

von Philipp Hornung

Ostfriesland: Aktivitäten mit Hund

Natürlich lassen sich die beeindruckend schönen Landschaften am besten aktiv erkunden. Gerade ausgedehnte Spaziergänge, Wanderungen und Radtouren bieten sich in dem flachen Land an. Natürlich dürfen auch Wattwanderungen nicht fehlen. Und natürlich können Urlauber auch einfach mal einen Tag lang bei Meerblick die Seele baumeln lassen.

Hundestrände in Ostfriesland

Warmer Sand zwischen den Zehen und Aussicht aufs Meer – so macht Urlaub Spaß! Natürlich soll auch der Vierbeiner das Vergnügen teilen. Im Ostfriesland gibt es zahlreiche Hundestrände an der Nordsee, an denen Fellnasen sich austoben dürfen. Hier finden Sie drei ausgesuchte Strände entlang der ostfriesischen Küste:

  • Der Strandabschnitt in Norden am Norddeich besticht mit seiner beeindruckenden Breite. Dadurch ergibt sich eine weitläufige Freilauffläche für den Vierbeiner. So lassen sich Sommer, Sonne und Strand wunderbar genießen.
  • Auch in Carolinensiel lassen Herrchen, Frauchen und Hund sich gemeinsam die Sonne auf den Bauch scheinen. Der Strand ist hier besonders feinsandig. Fiffi darf ohne Leine toben.
  • In Hooksiel hingegen besteht Leinenpflicht. Dafür fallen an dem Hundestrand mit FKK-Bereich die Hüllen. Der Hundeabschnitt ist eingezäunt und gesondert gekennzeichnet.

Aktiv- und Wanderurlaub mit Hund in und um Ostfriesland

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Und_dann_kam_Diego (@und_dann_kam_diego) on

Am besten lässt sich Ostfriesland mit dem Rad oder bei ausgedehnten Wanderungen erkunden. Attraktive Routen finden sich zuhauf. Ob romantisch am Strand entlang, durch die Heide oder auf Rundwanderwegen.

Eine Wanderung zum Campener Leuchtturm ist ein echtes Highlight. Es geht vom Uplewarder Trockenstrand über die Deiche hinauf bis zum Campener Leuchtturm. Das Besondere an dieser Wanderung ist, dass der Hund auf die Deiche darf. Der Pilsumer Leuchtturm ist leider nicht mit Hund begehbar. Er ist vor allem durch die „Otto“-Filme in den 1990er Jahren bekannt geworden.

Mit dem Rad bieten sich ebenfalls zahlreiche Strecken an. Die Friesenroute besteht aus insgesamt sechs Etappen und umfasst insgesamt rund 600 Kilometer. Sie startet in der Seehafenstadt Emden und führt die gesamte Nordseeküste entlang. Radler passieren alte Fischerdörfer, erhabene Aussichtspunkte und beeindruckend schöne Weidelandschaften. Viele Teile führen am Wasser entlang. Waldi und Bello müssen nicht den ganzen Weg mitlaufen: Im Hundeanhänger ist es ohnehin viel gemütlicher.

Winterurlaub mit Hund in Ostfriesland

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Und_dann_kam_Diego (@und_dann_kam_diego) on

Winterurlaub an der ostfriesischen Küste ist ein Erlebnis für sich. Das raue Klima, tosende Wellen und klirrender Nordwind – das bringt definitiv Erfrischung für die Sinne. Gut eingepackt lässt sich die kühle Luft bestens genießen – auch mit dem Vierbeiner an der Seite. Neben Winterwanderungen und Spaziergängen am Meer ist auch Wellness eine beliebte Option. Thalasso steht in Ostfriesland hoch im Kurs. Moorpackungen, wohltuende Bäder, aber auch Saunagänge und Eisbaden tun Körper, Geist und Seele gut.

Städtetrip: Hundefreundliche Städte Emden und Greetsiel

Ob idyllisches Hafentreiben, Shopping oder Kultur – wer Ostfriesland besucht, sollte Emden kennenlernen. Die vielseitige Seehafenstadt gilt als nordischer Schmelztiegel. Shoppingfreunde werden hier ebenso fündig wie Kultur- und Architekturliebhaber. Erholungssuchende kommen genauso auf ihre Kosten wie Radfahrer. Zu den Highlights gehören das Museum „Otto Huus“ und der lebhafte Hafen mit seinen zahlreichen Restaurants. Waldi freut sich derweil über einen Stopp am Hundestrand. Hier darf er ohne Leine toben.

Auch Greetsiel ist immer wieder einen Besuch wert. Das Fischerdorf besticht mit einzigartigem Charme. Der romantische Hafen ist über 600 Jahre alt. Rings um die Ortschaft erstrecken sich weitere idyllische Dörfer mit herrlichen Landschaften. Burgen, Mühlen, Schlösser und Museen laden zum Erkunden ein.

Campingurlaub mit Hund in Ostfriesland

Camping gehört zu den beliebtesten Übernachtungsmöglichkeiten an der ostfriesischen Küste. In jedem beliebten Urlaubsort gibt es einen Campingplatz. Auf folgenden Plätzen sind auch Hunde willkommen:

  • Camping Am Deich: Der Campingplatz in Greetsiel hat ein Herz für Vierbeiner. Der Hundestrand Norddeich liegt nur einen kurzen Spaziergang entfernt.
  • Campingplatz in Dornumersiel: Hier wohnt die Fellnase unmittelbar am Nordseestrand. Neben Stellplätzen für Wohnmobile sind auch Zeltplätze mit Meerblick verfügbar. Das gefällt Hund und Halter.
  • Nordseecamping Schillig: Auch diesen Campingplatz umweht ein Hauch Exklusivität – er liegt ebenfalls direkt am Meer. Obwohl er zu den wenigen Vier-Sterne-Anlagen in Ostfriesland gehört, sind Hunde willkommene Gäste. Allerdings sind den Vierbeinern bestimmte Bereiche zugewiesen.

Inselurlaub mit Hund: Die beliebtesten Ostfriesischen Inseln

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by menji (@menjiandalusien) on

Die ostfriesischen Inseln gehören inzwischen zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Kein Wunder, denn spätestens seitdem das Klima auch hierzulande immer wärmer wird, können die Nordseeinseln mit klassischen Urlaubsregionen wie Spanien oder Portugal mithalten – und zwar locker! Ellenlange Sandstrände, sanft abfallende Ufer und inzwischen teils glasklares Wasser bieten beste Bedingungen für ausgelassenen Badespaß – natürlich auch für Waldi. Wanderungen durch urwüchsige Dünenlandschaften sorgen derweil für Abwechslung bei Herr und Hund. Hier einige Infos zu den schönsten Hundestränden auf den ostfriesischen Inseln:

  • Hundestrände auf Norderney: Gleich drei sandige Badeparadiese laden Waldi zu ausgelassenen Sommertagen ein. Der Hundestrand am Weststrand, das Ostbad „Weiße Düne“ und Hundestrand „Oase“ ebenfalls am Westufer. Letzterer ist gleichzeitig FKK-Bereich.

Ausführliche Informationen zum Urlaub mit Hund auf Norderney

  • Hundestrände auf Borkum: Auch auf Borkum finden sich drei Hundestrände. Im Südbad, im Nordbad und am FKK-Strand im Westen darf Bello ungeniert das kühle Nass genießen.
  • Auf Baltrum stehen dem Vierbeiner ein Auslaufgebiet unterhalb des Deiches und ein Hundestrand zur Verfügung. Letzterer ist allerdings leinenpflichtig. Er findet sich an der Strandstraße, Abschnitt D.
  • Wangerooge bietet ebenfalls einen kleinen Strandabschnitt für Hunde an, er findet sich an der oberen Strandpromenade, zwischen Surfstand und Saline.
  • Hundestrände auf Juist: Die längste – und autofreie – Insel Ostfrieslands wartet mit zwei Strandabschnitten für vierbeinige Urlauber auf. Zwar sind diese leinenpflichtig, dafür genießen Bello, Waldi und Luna hier jedoch feinsten Sandstrand.

Urlaub mit Hund in Ostfriesland: Hundefreundliche Hotels und andere Unterkünfte

Ob schickes Strandhaus, gemütliche Ferienwohnung oder voller Service im Hotel: Herr und Hund werden bei dem breiten Angebot an Unterkünften ganz bestimmt fündig. Besonders beliebt ist der Urlaub mit Hund in Ostfriesland auf dem Bauernhof. Hier kommt die ganze Familie auf ihre Kosten. Kinder können auf Eseln und Pferden reiten, während Waldi jede Menge tierischer Kollegen kennenlernt. Langeweile kommt auf dem Bauernhof jedenfalls nicht auf.

Auch ein Ferienhaus in Ostfriesland ist eine tolle Wahl für den Urlaub mit Hund. Diese befinden sich auch in Alleinlage oder haben ein eingezäuntes Grundstück. Meist werden die Unterkünfte privat vermietet – das macht alles sehr authentisch und behaglich. Weitere beliebte Unterkünfte sind außerdem:

  • komfortable Vier- und Fünf-Sterne-Hotels
  • gemütliche Pensionen, meist der Drei-Sterne-Kategorie zugehörig
  • Ferienwohnungen

Allgemeine Informationen

Wichtige Infos rund um Anreise und Leinenpflicht finden Sie hier.

Tipps zur Anreise

Für den Ostfrieslandurlaub mit Hund ist die Anreise mit dem Auto zu empfehlen. So sind Sie flexibel und können nach Belieben Pausen einlegen. Da freut sich auch der Vierbeiner. Die Fahrt nach Emden oder Greetsiel beispielsweise führt über die A31 oder die A28 und weiter über die B210 und B71. Schon die Fahrt durch die traumhaft schönen Landschaften ist ein Genuss.

Der Ausblick auf die Natur lässt sich allerdings auch aus dem Zugfenster genießen. Urlauber reisen beispielsweise bis zum Hauptbahnhof in Emden. Auch in Greetsiel findet sich ein zentraler Bahnhof. Kleine Hunde dürfen im ICE kostenfrei mitreisen. Für große Exemplare fällt die Hälfte des regulären Preises an.

Wissenswertes für Hundehalter

An der gesamten Nordseeküste in Ostfriesland gilt die Anleinpflicht. Ausgenommen sind gekennzeichnete Bereiche. Gerade in den Dünenlandschaften ist Vorsicht geboten. Hier nisten teils seltene (Zug-) Vogelarten, die durch Hunde verschreckt werden. Grundsätzlich gilt Ostfriesland aber als sehr hundefreundliches Pflaster. Das beweisen auch die zahlreich vorhandenen Hundestrände.