❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Griffon Nivernais

Griffon Nivernais
Erwachsener Griffon Nivernais © Shutterstock

Der Griffon Nivernais ist ein überaus mutiger Laufhund mit sehr feinem Geruchssinn. Er ist ein leidenschaftlicher Jäger, was ihn zu einem ausgezeichneten Jagdhelfer für seine Besitzer macht. Dieser unabhängige, sportliche und robuste Hund ist auch ein guter Begleithund, sofern sein Bedürfnis nach Bewegung erfüllt wird.

Wichtige Informationen

Griffon Nivernais: Lebenserwartung :

6

18

11

13

Charakter :

Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Er stammt vom Chien gris de Saint-Louis ab. Diese Rasse ist heute ausgestorben. Es handelte sich um eine französische Hunderasse, die bis zur Regentschaft Ludwigs XI. sehr weit verbreitet war und zu den königlichen Meuten gehörte. Dann beschloss Franz I. die Rasse durch eine andere zu ersetzen. Ab dem 20. Jahrhundert wurde die Rasse, die wir heute kennen, durch Kreuzungen des Griffon Vendéen mit dem Foxhound und dem Otterhound gezüchtet. Die FCI erkannte die Rasse 1959 offiziell an.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 6 - Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen

Sektion

Sektion 2 : Schweisshunde

Aussehen des Griffon Nivernais

Größe

Weibchen : Zwischen 53 und 60 cm

Männchen : Zwischen 55 und 62 cm

Griffon Nivernais: Gewicht

Weibchen : Zwischen 23 und 27 kg

Männchen : Zwischen 23 und 27 kg

Fellfarbe

Blau
Sandfarben

Felltyp

Lang
Hart

Augenfarbe

Braun

Aussehen

Der Griffon Nivernais wirkt zerzaust und hat trockene, muskulöse Gliedmaßen. Er hat einen leichten, sehr trockenen Kopf, der groß und etwas länglich ist. Der Blick ist lebendig und durchdringend. Die Ohren sind flexibel, auf einer Höhe mit dem oberen Ende der Augen angesetzt, ziemlich stark behaart, mittelbreit und mittellang, leicht nach außen gedreht. Die Rute ist gut angesetzt, wird säbelförmig getragen und ist nicht zu lang. In der Mitte ist sie dünner und kann sich an der Spitze auf den Rücken krümmen.

Gut zu wissen

Er ähnelt dem Spinone Italiano sehr, ist aber kleiner.

Charakter

  • 66%

    Anhänglich

    Zwar ist dieser Hund sehr unabhängig und ziemlich dickköpfig, aber dennoch ist er ein sehr guter Familienhund, der angenehm im Umgang ist und zu vielen verschiedenen Profilen und Lebensweisen passt.

  • 66%

    Verspielt

    Wenn er in der Spielsession einen Sinn sieht, macht dieser Arbeitshund gern dabei mit. Allerdings sollte man es vermeiden, stundenlang einen Ball oder einen Stock für ihn zu werfen, denn dadurch wird der Verfolgungs- und (sowieso schon stark ausgeprägte) Jagdinstinkt dieses Hundes nur noch mehr verstärkt.

  • 66%

    Ruhig

    Dieser französische Hund hat ein ziemlich ausgeglichenes, entspanntes Naturell. Wenn er aber eine Aufgabe zu erfüllen hat, ist er sehr ausdauernd, widerstandsfähig und entschlossen.

  • 66%

    Intelligent

    Es handelt sich um einen leidenschaftlichen Arbeitshund, der ein sehr guter Jagdgehilfe sein kann, denn er kann auch eigenständig Entscheidungen treffen (was er manchmal zu sehr tut...).

  • 100%

    Jagdfreudig

    Er ist ein sehr guter, entschlossener, einsatzbereiter, bissiger und lebendiger Laufhund. Dieser ausgezeichnete Jagdgefährte ist insbesondere gut für die Jagd in Sumpfgebieten geeignet. Er ist ein Arbeitshund, der eher für Aufgaben geeignet ist, die Durchhaltevermögen erfordern als für welche, für die Schnelligkeit erforderlich ist.

  • 33%

    Scheu

    Dieser Hund ist weder schüchtern, noch ängstlich, noch aggressiv gegenüber Menschen. Er ist überaus ausgeglichen und hat vor so gut wie nichts Angst.

  • 100%

    Unabhängig

    Er ist ein geborener Jagdhund, der aus Leidenschaft für seine Arbeit sogar seine Besitzer vergessen kann und sich dann sehr unabhängig verhält.

    Verhalten des Griffon Nivernais

    • 33%

      Kann alleine bleiben

      Wie für viele Laufhunde und insbesondere solche, die an das Leben in einer Gruppe gewöhnt sind, sind Einsamkeit und Isolation sehr schwierig für ihn. Dieser Hund braucht Gesellschaft, um sich voll entfalten zu können.

    • 66%

      Gehorsam

      Seine Erziehung ist nicht schwierig, sofern man früh damit beginnt und seine Bedürfnisse erfüllt werden. Eine enge Beziehung zwischen dem Hund und seinen Besitzern ist unerlässlich, um gute Ergebnisse zu erzielen und gegen die Dickköpfigkeit und den unabhängigen Geist dieses Jagdhundes anzukommen.

      Gleichzeitig muss man natürlich gut darauf achten, dass man seine Instinkte unter Kontrolle bekommt, er den Rückruf und das Kommando „Aus“ erlernt, usw.

    • 100%

      Bellen

      Er bellt viel, aber nie ohne jedes Maß zu verlieren und niemals ohne Grund.

    • 100%

      Ausreißer

      Sein Geruchssinn ist sehr gut, was dazu führt, dass er leicht einmal eine Spur verfolgen und dabei vergessen kann, wie weit er sich von seinen Besitzern entfernt.

    • 66%