wamiz-v3_1

Werbung

Dackel frisst Menschen-Kot. Untersuchung beim Tierarzt sorgt für Überraschung!

Menschen-Kot © Shutterstock

Frauchen Daisy Ramos ist schockiert – wo kann sie mit ihrer Hündin überhaupt noch sicher Gassi gehen? Denn was der Tierarzt ihr erklärt, stellt alles auf den Kopf.

von Stefanie Gräf, 10.09.2019

Eigentlich beginnt der 17. August, ein Samstag, ganz normal für Hundehalterin Daisy Ramos und Dackel-Pekinesen-Mischling Mika. Um halb zwei starten die beiden zu einer kleinen Mittagsrunde durch die Aschaffenburger Innenstadt. Sie gehen mehrmals täglich raus und halten sich an die Grundregeln für den Gassigang.

Einfach verschluckt

Als sie durch den Park schlendern, findet die Hündin auf der Wiese etwas Interessantes – und schlingt es direkt hinunter. Daisy berichtet:

„Alles war wie immer, doch dann hatte Mika plötzlich etwas im Mund. Ich konnte es nicht herausholen, sie hatte es schon verschluckt!“

Wie sich später herausstellt, war es ein Stück Kot. Frisst ein Hund Fäkalien, so sollte stets schnell gehandelt werden.

Als das Damen-Duo wieder zu Hause ist, geht es Mika plötzlich schlecht. Sie zittert, hat schlimmen Durchfall – für beides kann es unterschiedliche Ursachen geben. Doch als die Hündin anfängt zu dehydrieren, reagiert die Halterin und rast mit der Hündin in die Tierklinik.

Hund Mika
Hündin Mika
©primavera24.de/Amrhein

Kampf um Leben und Tod

Die nächsten Stunden spielt sich hier ein echtes Drama ab, denn der Zustand des Tieres ist lebensbedrohlich. Immer wieder bekommt sie Spritzen, gibt es Behandlungen. Am Ende dann die erlösende Nachricht: Mika schafft es!

Die Diagnose des Tierarztes: Mika hat im Park Kot von einem Menschen gefressen. Und zwar von einem Kokain-Junkie, der sich offenbar nach seinem Drogentrip im Park „erleichtert“ hat. Das Kokain im Kot hätte die Hündin beinahe das Leben gekostet.

Ramos ist entsetzt, versteht die Welt nicht mehr: 

„Ich bin fassungslos! Weil jemand nicht einfach auf eine Toilette ging, musste meine Hündin fast sterben.“

Mika ist inzwischen außer Gefahr, jetzt werden noch die Folgeschäden behandelt.
 

Mika und Daisy Ramos
Mika und Halterin Daisy Ramos©primavera24.de/Amrhein