Werbung

Dürfen Katzen Chips essen oder nicht?

Katze will Chips essen

Katze hat Appetit auf Chips - darf sie?

© PixelsMD Production / Shutterstock

Manchmal haben unsere kleinen Samtpfoten ziemlich ungewöhnliche kulinarische Vorlieben und essen Sachen, die eigentlich für uns Menschen sind.

von Stefanie Gräf

Am veröffentlicht

Von wegen reine Fleischesser! Bei manchen Stubentigern könnte man glauben, dass die Fleischkost ihnen komplett egal ist. Menschenessen ist ja viel spannender und attraktiver. Tatsächlich mopsen viele Samtpfoten gerne mal etwas vom Tisch und probieren, wie es schmeckt. Besteht dann Grund zur Sorge? Wir erklären es.

Dürfen Katzen Chips fressen?

Die Antwort ist ganz einfach: Nein. Was schon für unsere Mägen nicht so gut ist, ist für die kleinen Samtpfoten umso schlimmer. All die Fette, Gewürze und das ganze Salz können den Verdauungstrakt und den Nährstoffhaushalt der Katze durcheinander bringen.

Pro Tag darf eine Katze zum Beispiel höchstens knapp 40 Milligramm Salz essen. 100 Gramm Chips enthalten aber schon 1,3 Gramm Salz!

Sind Chips giftig für Katzen?

Falls deine Katze nun doch mal ein paar Chips „erbeutet“ hat – keine Panik. Bei einem einmaligen Konsum von ein paar Chips, wird die Katze nicht direkt sterben. Wirklich giftig sind sie nämlich nicht für den Vierbeiner. Zu einer Gewohnheit sollte das Chips fressen trotzdem nicht werden. Immer daran denken: Die Dosis macht das Gift.

Die vielen in Chips enthaltenen gesättigten Fettsäuren sind schon bei uns ein Auslöser für hohe Cholesterinwerte oder Herzkrankheiten bei regelmäßigem Konsum. Für sind die Folgen ungleich schlimmer. Falls die Katze zu viel Salz aufgenommen hat, kann das im schlimmsten Fall bis zum Koma führen. Um den Salzkonsum auszugleichen, wird sie zuvor aber deutlich mehr trinken als sonst üblich.

 

Warum isst meine Katze Chips?

Eine Ursache für eine solche Vorliebe könnte ein Salzmangel sein. Unser heutiges Dosenfutter enthält manchmal nicht alle wichtigen Nährstoffe. Um so einem Mangel vorzubeugen, ist zu empfehlen, ein- bis zweimal im Jahr ein Blutbild beim Tierarzt anfertigen zu lassen.

Ein anderer Grund könnte einfach der individuelle Geschmack der Katze sein. Chips sind voller Aromen, damit sie uns schmecken. Auch Katzen kann dieser Geschmack/Geruch natürlich anziehen. Viele Katzen möchten auch einfach mal etwas anderes als ihr tägliches Futter probieren.

Was soll ich tun, wenn meine Katze Chips gefressen hat?

Wie schon erwähnt, sind ein paar Chips erstmal nichts Beunruhigendes. Nach dem Snack sollte die Katze aber in jedem Fall beobachtet werden. Je nachdem wie viel die Katze gefressen hat, oder ob das öfter vorkommt, können Magenverstimmungen auftreten. Genauso wie bei uns, wenn wir uns „überfuttert“ haben.

Aufgrund des hohen Salzgehaltes ist es nun wichtig, dass die Katze Zugang zu frischem Wasser hat. Sie sollte nun genug trinken können.
Zeigt die Katze keinerlei Anzeichen für Schmerzen, ist alles gut. Eventuell übergibt sie sich aber auch wegen eines gereizten Darms. Dann sollte ein paar Tage lang Schonkost gefüttert werden, damit sich der Magen-Darm-Trakt wieder beruhigt.

Katze frisst Chips: Wichtige Alarmsignale

An sich ist kein Tierarztbesuch nötig, wenn eine Katze einmal ein paar Chips frisst. Wer allerdings bemerkt, dass es seiner Mieze danach zunehmend schlechter geht, der sollte das Ganze im Blick behalten. Insbesondere bei Anzeichen einer Natriumvergiftung sollte man reagieren. Diese sind:

Treten solche Symptome auf, sollte doch der Tierarzt aufgesucht werden. Er wird dann die erforderlichen Schritte einleiten.

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren