wamiz-v3_1

Werbung

Schmerzen beim Hund behandeln: Niemals mit Ibuprofen!

Hund und rote Tablette advice © Shutterstock

Ibuprofen ist ein Schmerzmittel, das beim Menschen als gut verträglich gilt. Bei Hunden sieht das allerdings anders aus: Schon kleine Mengen des Schmerzmittels können beim Hund schwere Nebenwirkungen haben und zu einer lebensgefährlichen Vergiftung führen. Hier erfahren Sie, warum Ibuprofen für Hunde so gefährlich ist und woran Sie eine Vergiftung durch Schmerzmittel erkennen.

von Kristin Barling

Ibuprofen für Hunde in Kürze

  • Schon kleine Mengen Ibuprofen können bei Hunden erhebliche Nebenwirkungen haben.
  • Ibuprofen kann die inneren Organe des Hundes schwer schädigen und im schlimmsten Fall zum Tod führen.
  • Geben Sie Ihrem Hund niemals ohne Rücksprache mit dem Tierarzt Medikamente aus der Hausapotheke.

Warum ist Ibuprofen für Hunde giftig?

Wenn der Hund unter Schmerzen leidet, sollten Sie niemals zu Schmerzmitteln aus Ihrer Hausapotheke greifen. Das Verabreichen von Ibuprofen ist beim Hund lebensbedrohlich, denn anders als beim Menschen ist das Medikament für Hunde keine willkommene Schmerzlinderung, sondern wirkt hochgradig giftig. Schon eine kleine Menge Ibuprofen führt zu einer Schädigung der inneren Organe, insbesondere Magen, Darm, Leber und Nieren.

Wie erkennt man eine Ibuprofen-Vergiftung beim Hund?

Frisst der Hund Ibuprofen, zeigen sich einige Stunden nach der Einnahme die ersten Symptome. Typische Symptome einer Vergiftung durch Schmerzmittel sind Erbrechen und Durchfall, blutiges Erbrechen, apathisches Verhalten, vermehrter Durst und Zittern. Wird die Vergiftung nicht rechtzeitig behandelt, kann der Verzehr von Ibuprofen sogar tödlich enden. Erste Anzeichen einer Vergiftung treten schon bei kleinen Mengen von 8 mg Ibuprofen pro Kilogramm Körpergewicht auf. Als tödlich für Hunde gilt eine Dosis ab etwa 25 mg des Schmerzmittels. Das bedeutet, dass schon eine einzige Tablette für den Hund gefährlich werden kann.

25 mg Ibuprofen sind für einen Hund tödlich

Was kann man tun, wenn der Hund Schmerzen hat?

Sobald Sie den Eindruck haben, dass Ihr Hund unter Schmerzen leidet, gehen Sie mit Ihrem Vierbeiner zum Tierarzt. Der Tierarzt kann eine gründliche Untersuchung durchführen, die Ursache der Schmerzen herausfinden und die richtige Behandlung einleiten. Wenn eine medikamentöse Behandlung notwendig ist, wählt der Tierarzt geeignete Medikamente in der für Ihren Hund richtigen Dosis aus. Halten Sie sich strikt an die Empfehlung Ihres Tierarztes und geben Sie Ihrem Hund auf gar keinen Fall auf eigene Faust Schmerzmittel wie Ibuprofen, Aspirin oder Paracetamol.