❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Australian Cattle Dog

Andere Namen: Australischer Treibhund, Heeler

Australian Cattle Dog
Erwachsener Australian Cattle Dog

Der Australian Cattle Dog, der vom Australian Shepherd zu unterscheiden ist und auf Deutsch auch Australischer Treibhund genannt wird, wird für das Treiben von Rinderherden eingesetzt. Es handelt sich hier um einen intelligenten, zuverlässigen, robusten und mutigen Hund.

Wichtige Informationen

Australian Cattle Dog: Lebenserwartung :

8

20

13

15

Charakter :

Verspielt Intelligent

Größe :

Geschichte

Er stammt von Schäferhunden ab, die kurz nach der Mitte des 19. Jahrhunderts mit den englischen Kolonialisten nach Australien kamen. Wahrscheinlich paarten diese Hunde sich mit dem lokalen Dingo. Es gibt drei verschiedene australische Schäferhundrassen, die in ihrem Heimatland sehr bekannt sind: den Australian Kelpie, den Australischen Schäferhund, auch bekannt als Australian Shepherd, sowie den Australischen Treibhund, auch bekannt als Australian Cattle Dog. Letzterer gehört zu den Treibhunden, weil seine Hauptaufgabe schon immer im Treiben von Rinder- und nicht von Schafherden bestand. Der Cattle Dog ist wahrscheinlich aus Kreuzungen von Kelpies mit Collies hervorgegangen (was sich aus der Blue Merle-Fellfarbe schließen lässt), und vielleicht auch mit Welsh Corgi Pembrokes.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 1 - Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

Sektion

Sektion 2 : Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

Australian Cattle Dog: Gewicht und Größe

    Größe

    Weibchen : Zwischen 43 und 48 cm

    Männchen : Zwischen 46 und 51 cm

    Australian Cattle Dog: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 20 und 30 kg

    Männchen : Zwischen 20 und 30 kg

    Fellfarbe

    Blau
    Rot

    Felltyp

    Kurz
    Hart

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Australian Cattle Dog ist ein robuster, kompakter, mittelgroßer Hund mit einem relativ großen Kopf, der aber proportional zum Körperbau des Hundes passt. Die Augen sind mittelgroß, wie auch die Ohren, welche aufrecht stehen und leicht spitz zulaufen. Die Gliedmaßen sind gerade und sehr robust. Die Rute fällt von Natur aus herab und reicht bis zum Sprunggelenk.

    Gut zu wissen

    In Europa sind inzwischen die ersten Exemplare bei Ausstellungen anzutreffen. Es wäre wünschenswert, dass dieser Hund sich schnell weiter verbreitet, denn er hat große charakterliche Vorzüge.

    Australian Cattle Dog: Wesen

    • 66%

      Anhänglich

      Dieser Hund ist ein überaus treuer Gefährte, zeigt aber nicht sonderlich viel Zutrauen gegenüber Menschen, die er nicht kennt.

    • 100%

      Verspielt

      Spiele, bei denen er körperlich und/oder geistig gefordert wird, machen diesem Arbeitshund viel Spaß, denn er braucht zahlreiche Gelegenheiten, seine große Energie herauszulassen.

    • 33%

      Ruhig

      Dieser Treibhund ist immer aktiv und wachsam.

    • 100%

      Intelligent

      Es handelt sich um einen ausgezeichneten Arbeitshund, der in seinem Heimatland sehr beliebt ist. Dort wird er nicht nur als Treib-, sondern auch als Wachhund für Bauernhöfe eingesetzt.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Dieser Hund neigt nicht dazu, zu jagen.

    • 100%

      Scheu

      Er ist misstrauisch (aber niemals aggressiv) gegenüber Fremden, da er einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt hat.

    • 33%

      Unabhängig

      Der Australian Cattle Dog ist seinen Besitzern sehr treu und hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt, welcher seine große Abhängigkeit von seiner sozialen Gruppe erklärt.

      Australian Cattle Dog: Erziehung

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Dieser Arbeitshund braucht das Gefühl, sich nützlich machen zu können. Wenn er allein zu Hause ist, langweilt er sich daher schnell. Die Phasen des Alleinseins dürfen nicht zu lang sein und er muss Beschäftigungsmöglichkeiten haben, mit denen er sich die Zeit vertreiben kann.

      • 33%

        Gehorsam

        Wie bei vielen Schäfer- oder Treibhunden kann auch bei diesem seine Intelligenz sowohl ein Vor-, als auch ein Nachteil sein. Wenn er nicht von klein auf eine kohärente und beständige Erziehung bekommt, nimmt er sich viel heraus und wird schnell unkontrollierbar.

      • 33%

        Bellen

        Dieser Hund ist zwar stets wachsam, aber er bellt nicht sofort beim kleinsten Geräusch.

      • 33%

        Ausreißer

        Es handelt sich um einen guten Wachhund, der in der Regel in seiner gewohnten Umgebung bleibt, wenn man jeden Tag mit ihm draußen spazieren geht.

      • 66%