Werbung

Warum ist meine Katze krank und wie kann ich ihre Darmgesundheit fördern?

Kranke Katze

Warum ist meine Katze krank?

© Kginger/Shutterstock

Ein gesunder Darm ist ausschlaggebend für die Gesundheit von Katzen. Alles Wichtige zum Darmmikrobiom bei Katzen und dessen Einfluss auf eine gesunde Verdauung.

von Leonie Brinkmann

Am veröffentlicht

Ist eine Katze gesund, sieht man es ihr an! Damit Sie so viele schöne Momente wie möglich miteinander verbringen können, ist es wichtig, dass Sie auf die Gesundheit Ihres Stubentigers achten und dazu zählt auch in besonderem Maße das Darmmikrobiom.

Wenn dieses einwandfrei funktioniert und alle wichtigen Nährstoffe enthält, kann es die Verdauung Ihrer Katze unterstützen und so zu ihrem allgemeinen Wohlbefinden beitragen. 

Das Darmmikrobiom Ihrer Katze und sein Einfluss auf eine gesunde Verdauung

Wenn Sie sich also jemals fragen „Warum ist meine Katze krank?“, sollten Sie berücksichtigen, dass in ihrem Verdauungstrakt Milliarden von Bakterien und Mikroben leben, die entweder gut oder schädlich für die Gesundheit Ihrer Katze sein können. Worauf es ankommt, ist das gesunde Gleichgewicht und dieses können Sie fördern.

Doch dafür gilt es zunächst einmal herauszufinden, was das Mikrobiom überhaupt ist und wie Sie es unterstützen können, um Ihrer Katze ein möglichst optimales Leben zu ermöglichen. Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Darmgesundheit bei Katzen wissen müssen.

Was ist das Darmmikrobiom einer Katze?

Als Teil des Verdauungssystems fungiert das Darmmikrobiom wie ein dynamisches Ökosystem aus allen Bakterien, die neben den Genen und Stoffwechselprodukten im Körper Ihrer Katze vorkommen. Bei diesen sogenannten Mikroorganismen kann es sich um Viren, Pilze oder Protozoen handeln, die alle miteinander interagieren und für die Gesundheit Ihrer Katze von entscheidender Bedeutung sind.

Genau wie andere Haustiere werden Katzen nicht mit einem Mikrobiom geboren, sondern entwickeln dieses unmittelbar nach der Geburt. Dadurch ist jedes Mikrobiom so einzigartig wie das Lebewesen, zu dem es gehört.

Im Laufe ihres Lebens verändert und entwickelt sich das Mikrobiom einer Katze je nach Ernährung und den Dingen, mit denen sie in Kontakt kommt und sogar abhängig von den Menschen, mit denen sie zusammenlebt. 

Warum kann meine Katze krank werden, wenn ihr Mikrobiom aus dem Gleichgewicht gerät?

Katzen sind Meister der Balance, aber um ihr Darmmikrobiom im Gleichgewicht zu halten, benötigen sie unter Umständen etwas Hilfe. Ein ausgewogenes Darmmikrobiom ist einer der Grundpfeiler für eine gesunde Verdauung und starke natürliche Abwehrkräfte. Außerdem regt ein ausgewogenes Darmmikrobiom die Produktion von Serotonin an, welches das Wohlbefinden Ihrer Katze steigert. 

Im Mikrobiom einer gesunden Katze kommen sowohl gute als auch schlechte Bakterien vor, die sich gegenseitig im Gleichgewicht halten. Wird dieses Gleichgewicht gestört, können sich die schädlichen Bakterien im Verdauungstrakt ausbreiten, was die Gesundheit der Katzen beeinträchtigen und zu Beschwerden wie Infektionen, Durchfall oder Verstopfungen, Mundgeruch und Hauterkrankungen führen kann.

Mikrobiom von Katzen stärken©YULIYA Shustik/Shutterstock

Um dem vorzubeugen, ist es wichtig, die möglichen Ursachen zu kennen, die für ein Ungleichgewicht des Mikrobioms Ihrer Katze sorgen können. Dazu zählen:

  • Plötzliche Ernährungsumstellungen
  • Stress
  • Unausgewogene Ernährung
  • Antibiotika
  • Darmerkrankungen


Wie kann ich die natürlichen Abwehrkräfte meiner Katze stärken und gesundheitlichen Beschwerden vorbeugen?

Indem Sie das Verdauungssystem und das Darmmikrobiom Ihrer Katze unterstützen, stärken Sie gleichzeitig die natürlichen Abwehrkräfte des Stubentigers. Denn man hat herausgefunden, dass 70 Prozent der Immunzellen einer Katze in ihrem Verdauungstrakt angesiedelt sind. Sprich, ein gesundes Darmmikrobiom ist für die Gesundheit einer Katze von entscheidender Bedeutung.

Die Ernährung einer Katze ist entscheidend für die Gesundheit des Tieres. Stellen Sie sicher, dass das Futter alle wichtigen Nährstoffe enthält, die das Mikrobiom stärken und der Katze helfen, sich gegen äußere Gefahren zu schützen. 

Gleichzeitig sollten Antibiotika wirklich nur im Notfall und nur vom Tierarzt verabreicht werden. Denn während sie für die Behandlung von Infektionen eingesetzt werden, können sie nicht nur die schädlichen, sondern auch die nützlichen Bakterien in der Darmflora der Katze töten und dadurch ein Ungleichgewicht auslösen, was meist zu gesundheitlichen Beschwerden führt.

Gesunde Katze durch ein gesundes Mikrobiom©8th.creator/Shutterstock

Wenn der Einsatz von Antibiotika wirklich unumgänglich ist, sollte Ihre Katze gleichzeitig auch immer Probiotika bekommen, um das Darmmikrobiom zu unterstützen. 

Darüber hinaus ist auch eine gute Mundhygiene für starke natürliche Abwehrkräfte ausschlaggebend. Die Antwort auf die Frage „Warum ist meine Katze krank?“ könnte ebenfalls in einer mangelhaften Hygiene liegen.

Wird diese vernachlässigt, können sich schädliche Bakterien im Katzenmaul vermehren und von dort in den Darm wandern, wo sie Darmbeschwerden wie entzündliche Erkrankungen, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa auslösen können. 

Bieten Sie der Katze geistige und körperliche Betätigungsmöglichkeiten, damit sie aktiv bleibt. Beschäftigung verbessert die Stimmung und reduziert den Stress der Katze, was sich positiv auf das Darmmikrobiom auswirkt. Schenken Sie ihr neue Spielzeuge, bringen Sie ihr Tricks bei oder gehen Sie mit ihr spazieren, so kann die Katze ihre Umgebung erkunden und ihr wird nicht langweilig. 

Wenn Sie sich Sorgen machen oder Ihre Katze besorgniserregende Symptome zeigt, wenden Sie sich an einen vertrauenswürdigen Tierarzt. Er wird Ihnen und Ihrer Katze helfen können, damit es dem Liebling bald wieder gut geht.

Sie wissen jetzt, wie das Mikrobiom bei einer Katze funktioniert und können ihr Verdauungssystem dahingehend unterstützen und so sicherzustellen, dass es der Samtpfote an nichts mangelt. Genießen Sie die gemeinsame Zeit in vollen Zügen!

Advertorial

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren