wamiz-v3_1

Werbung

Drei Gründe, warum sich die Katze am Ohr kratzt

Katze kratzt sich am Ohr advice
© Shutterstock

Ihre Katze kratzt sich häufig am Ohr, manchmal sogar blutig? Dann ist es Zeit, sich ihre Lauscher genauer anzusehen. Das Katzenohr ist ein hochsensibles Sinnesorgan, in dem aufgrund seiner einzigartigen Anatomie oft Juckreiz auftreten kann. Denn in den feucht-warmen Ohrenfalten entwickeln sich gesundheitliche Probleme über lange Zeit unbemerkt. Wenn die Katze unter Juckreiz am Ohr leidet, kann dies verschiedene Ursachen haben, die zusammenhängen.

von Philipp Hornung

Juckender Ohrenschmalz im Katzenohr

Ohrenschmalz der Katze entfernen
Ohrenschmalz der Katze wird entfernt© Shutterstock

Manche Katzen haben zu viel Ohrenschmalz im Gehörgang. Darum sollten Katzenhalter regelmäßig das Innere des Ohres ihrer Samtpfote überprüfen und sie gegebenenfalls reinigen. Verwenden Sie hierfür einen Ohrenreiniger für Katzen und reiben Sie mit einem weichen Tuch die äußere Ohrmuschel ab.

Wattestäbchen haben im Katzenohr nichts zu suchen – sie können zu Verletzungen führen.

Da die Ohren der Katze sehr sensibel sind, gewöhnen Sie am besten bereits das Kitten an die Inspektion der Ohren. So ist es einfacher, die Ohren der erwachsenen Katzen zu kontrollieren und zu reinigen.

Selten lässt sich im Ohr von gesunden Katzen zu viel Ohrenschmalz finden. Produziert das Katzenohr viel Sekret, hat dies immer eine Ursache. Es können Ohrmilben, eine Allergie oder eine Entzündung dahinterstecken. Darum ist es sinnvoll, dieses Symptom vom Tierarzt abklären zu lassen. Er kann Ihnen außerdem Tipps geben, wie Sie das Katzenohr am besten reinigen. Dies ist wichtig, weil Ohrenschmalz einen optimalen Nährboden für Entzündungen oder Parasiten im Ohr bildet.

Befall mit Ohrmilben

Ohrmilben Katze
Katzenohr durch Ohrmilben entzündet© Shutterstock

Häufig sind Parasiten der Grund dafür, dass die Katze sich am Ohr kratzt. Dabei handelt es sich um Ohrmilben. Die winzig-kleinen Tierchen reizen den Gehörgang, wodurch es zu einem Plus an Ohrenschmalz kommt, der wiederum Juckreiz auslöst. Während reguläres Ohrenschmalz vor allem gelblich ist, sind bei Parasitenbefall bräunliche, manchmal weißliche Stellen und blutige Krusten zu erkennen. Wenn die Diagnose nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, wird der Tierarzt das Ohrsekret unter dem Mikroskop untersuchen. Befinden sich Milben im Ohr, bezeichnen wir das Krankheitsbild als „Ohrräude“. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze unter Ohrmilben leidet, lesen Sie unsere Tipps rund um Ohrmilben bei Katzen.

Entzündungen lösen starken Juckreiz im Ohr aus

Entzündungen können in einzelnen oder parallel in allen Bereichen des Katzenohrs vorkommen. Experten unterscheiden zwischen Entzündungen im Außen-, im Mittel- sowie im Innenohr. Kratzen am Ohr gehört zu den möglichen Symptomen einer juckenden Ohrentzündung. Oft fällt ein übler Geruch aus den Lauschern der Samtpfote auf. Manchmal sind blutige Krusten zu sehen, die auf Milbenbefall deuten können. Je nachdem, welcher Bereich des Ohrs entzündet ist, können Nervenschäden hinzukommen. Da das Ohr nicht nur für das Hören, sondern außerdem für das Gleichgewicht der Katze zuständig ist, kann eine Entzündung dieses negativ beeinflussen. Die Katze hält den Kopf schief oder bewegt sich im Kreis. Auch das Horner-Syndrom, eine Fehlstellung des Auges, ist auf eine Ohrenentzündung zurückzuführen.

Die Entzündung geht oft einher mit einem Zuviel an Ohrenschmalz, einem Milbenbefall – oder beidem.

Tatsächlich sind Ohrmilben ein häufiger Grund für Entzündungen im Katzenohr. Zu den weiteren Ursachen zählen Hautprobleme, beispielsweise durch Allergien, oder Infekte, die sich im Katzenkörper ausbreiten. Auch hierbei gilt also: Nur der Tierarzt kann die genaue Diagnose stellen und der Ursache für das Kratzen am entzündeten Katzenohr auf den Grund gehen.