wamiz-v3_1

Werbung

Deshalb kommt die Katze so gerne zu uns ins Bett

Katze schläft mit Frau im Bett advice © Shutterstock

Es kommt unglaublich häufig vor, dass Katzen mit im Bett schlafen. Doch warum zieht es eine Katze ins Bett ihres Herrchens oder Frauchens? Warum tun sie das so gerne tun? Wamiz gibt drei Erklärungsansätze.

von Philipp Hornung

Ein Bild, wie es vielen Katzenhaltern vertraut ist: Sie machen morgens ihre Augen auf und neben ihnen im Bett liegt ihre Katze. Wer mit einer der beliebten Samtpfoten zusammenlebt, der erlebt so etwas immer wieder, es sei denn Sie sind Allergiker oder Asthmatiker und lehnen es ab, die Katze im Bett schlafen zu lassen.

Sobald sich die Katze oder der Kater mit der neuen Umgebung und mit dem Schlaf-Wach-Rhythmus des Dosenöffners (wie Katzenhalter immer wieder gerne genannt werden) vertraut gemacht haben, rollen sie sich bei uns im Bett zusammen und halten ein Nickerchen – entweder neben uns oder am Fußende des Bettes.

Durchschnittlich schläft eine Katze rund 13-15 Stunden pro Tag. Besonders gemütliche, eher träge Exemplare kommen sogar auf etwa 20 Stunden, vor allem, wenn sie im Winter müde sind. Diese Zeit variiert je nach Alter und individuellen Vorlieben. Im Prinzip gilt aber, dass dieses Haustier mehr Schlaf braucht als wir Menschen.

Katze liebt Wärme im Bett

Mit einer Pfote im Gesicht aufzuwachen oder womöglich mit dem ganzen Körper der Katze auf dem Kopf – das kommt bei Besitzern der Samtpfoten gar nicht mal so selten vor. Denn einer der Gründe, warum Katzen so gerne zusammen mit uns ein Nickerchen halten, ist die Suche nach Wärme.

Auf einem Menschen zu schlafen ist für die Katze, als würde sie auf einem Kamin oder unserem PC liegen – wir sind für sie eine wunderbare Wärmequelle. Wir gehen aber davon aus, dass unsere Miezekatze uns den anderen aufgeführten Dingen vorzieht (die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ...).

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Deku, Shanks e Naru (@gatinhoskawaii) on

Katze fühlt sich sicher im Bett

Tiere gönnen sich generell nur dann den erholsamen Schlaf, wenn sie sich sicher fühlen. Denn in dieser Situation können sie nämlich weniger schnell auf Gefahren oder potentielle Angriffe reagieren. Miezi fühlt sich also besonders gut geschützt, wenn sie bei Ihnen im Bett liegt. Die Katze vertraut ihnen und weiß, dass nichts Schlimmes passieren kann, denn Sie passen auf sie auf!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Manu🎀 (@manu_miu) on

Ein Zeichen der Liebe

Last but not least: Der Schlaf bei uns im Bett ist das sicherste Anzeichen dafür, dass unsere Katze uns liebt! Auch wenn Ihr Stubentiger noch so unabhängig und distanziert ist, er kann nicht auf Sie verzichten. Neben Ihnen zu schlafen, sich in Ihrer Nähe hinzuhocken oder einen Ihrer Körperteile als Kratzbaum zu nutzen, sind eindeutige Signale der Zuneigung. Erleben Sie dies auch öfters? Glückwunsch! Ihre Katze liebt Sie wirklich! Hier gibt es weitere Zeichen dafür, dass die Katze sie liebt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Latte (@lattethemeow) on