News :
wamiz-v3_1

Werbung

Darf meine Katze Reis essen oder ist das gefährlich?

Katzen essen Reis advice
© Shutterstock

Auf manchen Futterkatzendosen steht „mit Reis“ gemischt. Also scheint Reis als Katzenfutter offenbar geeignet zu sein. Tatsächlich stecken auch eine Menge guter Sachen in Reis – jedenfalls aus Menschensicht. Doch wie sieht es mit der Samtpfote aus? Dürfen Katzenreis essen?

von Nina Brandtner

Das Wichtigste in Kürze

  • Katzen sind Fleischfresser, Getreide gehört nicht zur Hauptenergiequelle
  • Reis kann helfen, Durchfall bei Katzen zu bekämpfen
  • Kleine Katzen sollten keinen Reis bekommen, weil für sie die Umstellung von flüssiger auf feste Nahrung bereits eine große Herausforderung für den Verdauungsapparat bedeutet

Ist Reis giftig für Katzen?

Nein, Reis ist nicht giftig für Katzen. Tatsächlich besteht Reis zum größten Teil aus Kohlehydraten, welche Katzen nur in geringen Mengen aufnehmen sollten. Als Füllstoff im Katzenfutter ist Reis in Ordnung. Als Hauptnahrungsmittel hingegen ist es völlig ungeeignet. Auch, wenn Reis nicht giftig für Katzen ist, so ist es dennoch nicht gesundheitsfördernd.

Die Nährwerte von Reis pro 100 Gramm:

  • 130 Kalorien
  • 0,3 Gramm 1 Milligramm Natrium
  • 35 Milligramm Kalium
  • 28 Gramm Kohlenhydrate
  • 2,7 Gramm Proteine

Der hohe Anteil Kohlenhydrate hat einen sättigenden Effekt. Zu viel davon allerdings wirken sich negativ auf das Wohlbefinden der Katze aus. Ein „Zuviel“ an Kohlehydraten verursacht auf lange Sicht Übergewicht und kann zu Diabetes führen, außerdem macht es den Reis schwer verdaulich.

Tipp: Reis bindet im Magen-Darm-Trakt Flüssigkeit und kann deshalb helfen, Durchfall bei einer Katze zu bekämpfen.

Als Hausmittel bei Katzen-Durchfall ist Reis also durchaus gut geeignet.

Dürfen kleine Katzen Reis essen?

Katzen, und das gilt natürlich bereits für kleine Katzen, sind von Natur aus Fleischfresser. Deshalb sollte der Großteil der Nahrung folgerichtig aus Fleisch bestehen. Der Verdauungsapparat von Kitten muss sich nach dem Entwöhnen von der Muttermilch ohnehin erst auf feste Nahrung einstellen. Das junge Tier mit Reis zu füttern führt dazu, dass kleine Katzen schlechter mit der Futterumstellung zurechtkommen.

Wichtig: Der Organismus einer Katze ist grundsätzlich darauf ausgelegt, proteinreiche und fettreiche Kost zu verdauen. Die Kalorien, die Katzen brauchen, um fit und gesund zu sein, kommen in erster Linie aus Eiweiß und Fett – nicht aus Kohlehydraten.

Unsere Empfehlung: Reis in Maßen geben, falls die Katze Durchfall hat

  • Wenn Sie einer Katze Reis geben, achten Sie darauf, dass dieser ungesalzen ist
  • Geben Sie Reis nur in Maßen und mischen sie es mit anderem Futter
  • Reis sollte vorher gekocht werden, da roher Reis viel Stärke enthält, die Katzen nicht verdauen können

Leseempfehlung