News :
wamiz-v3_1

Werbung

Vorsicht im Kräutergarten: Darf die Katze am Schnittlauch naschen?

Katze im Schnittlauch Beet advice
© Shutterstock

Katzen sind sehr neugierige Tiere, die gerne neue Dinge ausprobieren. Dazu gehört auch, dass sie Lebensmittel essen, die sie nicht vertragen. Katzenliebhaber sind manchmal unsicher und fragen sich, was Katzen ohne Bedenken essen dürfen. Der nachfolgende Beitrag beantwortet die Frage: „Dürfen Katzen Schnittlauch essen?“

von Nina Brandtner

Das Wichtigste in Kürze

  • Schon eine kleine Menge Schnittlauch kann giftig für Katzen sein
  • Katzen dürfen kein Gemüse essen, in dem die schwefelhaltige Aminosäure Alliin enthalten ist
  • Junge und unerfahrene Miezen sind besonders gefährdet, versehentlich giftiges Gemüse zu verzehren

Warum Lauchgewächse für Katzen giftig sind

Alle Lauchgewächse enthalten für Katzen belastende Schwefelverbindungen. Aus diesem Grund dürfen Katzen keine Lebensmittel wie Küchenzwiebeln, Knoblauch oder eben Schnittlauch essen. Schon kleine Mengen genügen und können bei den Fellnasen schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Roher und zubereiteter Schnittlauch ist für die Mieze giftig

Katzenbesitzer sollten zwischen den giftigen und den nicht bekömmlichen Lebensmitteln unterscheiden. So dürfen Katzen grundsätzlich zwar Brot, Käse und geringe Menge gekochten Schinken essen. Doch zählen diese Nahrungsmittel eher nicht zu einer artgerechten Ernährung. Anders verhält es sich bei rohen Fleischwaren, Thunfisch aus der Dose und Schnittlauch, den Katzen keinesfalls fressen dürfen. Es ist dabei unerheblich, ob die Mieze den Schnittlauch roh oder in gekochter Form frisst. Denn für ein kleines Kätzchen zieht schon eine kleine Menge schlimmstenfalls tödliche Folgen nach sich.

Symptome, die auf einen Verzehr von Schnittlauch hindeuten

Hat das Kätzchen versehentlich Schnittlauch gefressen, macht sich dies an verschiedenen Symptomen bemerkbar. Die Mieze bekommt Durchfall, erbricht, hat einen erhöhten Herzschlag und plötzliche Blutarmut.

Nimmt eine Katze pro Kilogramm Körpergewicht 15 bis 30 Gramm Schnittlauch zu sich, kann sie daran sterben.

Miezen verwechseln den Schnittlauch häufig mit Katzengras

Die Würzpflanzen Bärlauch und Schnittlauch sind für die Stubentiger besonders gefährlich. Sie verwechseln die Gewächse häufig mit dem Katzengras, weshalb sie unvorsichtig daran knabbern. Die Aufnahme reizt zunächst die Magenschleimhaut, anschließend destabilisieren sich die roten Blutkörperchen. Das darin enthaltene Hämoglobin wird abgebaut, wodurch die Mieze anschließend unter Blutarmut leidet. Entgegen vieler Behauptungen erholt sich die Fellnase nach dem Verzehr von Schnittlauch nur langsam. Ihr Körper braucht rund 120 Tage, um das verlorene Hämoglobin neu zu bilden. Das möglicherweise geschädigte Knochenmark verlangsamt die Genesung zusätzlich.

Unsere Empfehlung: Schnellstmöglich den Tierarzt aufsuchen und ungefährlichen Kräutergarten anlegen

Falls Ihre Mieze Schnittlauch gefressen hat, müssen Sie schnell handeln und den Tierarzt aufsuchen. Er leitet die notwendigen Entgiftungsmaßnahmen ein, damit Ihr Liebling schnell wieder auf die Beine kommt. Sie können aber mit den richtigen Maßnahmen verhindern, dass die Fellnase überhaupt Schnittlauch frisst. Folgendes sollten Sie konkret tun:

  • Bewahren Sie den Schnittlauch unzugänglich in katzensicheren Kisten und Schränken auf
  • Verzichten Sie darauf, den Schnittlauch in einem Topf auf dem Balkon oder im Haus zu halten
  • Legen Sie stattdessen einen kleinen Kräutergarten an, welcher der Katze guttut
  • Rosemarin und Lavendel, aber auch Katzenminze und Zitronengras haben eine positive Wirkung auf den Stubentiger

Leseempfehlung