❗️ Teste gratis Katzenfutter ❗️

Werbung

Coronavirus: 3 Tipps, um den Hund in Quarantäne zu beschäftigen

Frau spielt mit Hund advice
© Shutterstock

Covid-19 hat Deutschland weiterhin fest im Griff. Immer mehr Menschen stehen unter Quarantäne, jeder wird dazu angehalten, das Haus nur noch im Notfall zu verlassen. Hundehaltern fällt es dabei schwer, ihre Vierbeiner noch richtig auszulasten. Wie Sie Ihren Hund auch in den eigenen vier Wänden stundenlang beschäftigen können, lesen Sie hier.

von Nina Brandtner

Zuerst sei gesagt: Natürlich braucht Ihr Hund auch weiterhin seinen Auslauf an der frischen Luft - schon alleine, um sich regelmäßig lösen zu können. Sollten Sie selbst unter Quarantäne stehen, bitten Sie Verwandte oder Bekannte, mit Ihrem Vierbeiner kurze Gassirunden zu gehen. Jeder, der mit dem Hund unterwegs ist, sollte sich dabei an die gängigen Hygienevorschriften halten.

Wamiz-Ratgeber: Haustiere und Covid-19

Damit Ihr Vierbeiner in dieser Zeit dennoch ausgeglichen ist, müssen Sie ihn sowohl intellektuell als auch körperlich stimulieren. Wir haben drei Tipps für Sie, wie Sie Hunde auch in den eigenen vier Wänden ausreichend auslasten.

1. Mit Intelligenzspielzeug beschäftigen

Die Corona-Pandemie ist der perfekte Zeitpunkt, das Leckerchen-Suchspiel mit Klappen und Hebeln aus dem Schrank zu holen.

Sie haben kein Intelligenzspielzeug für Hunde zuhause? Werden Sie selbst kreativ und basteln sich eines. Oder verstecken Sie Leckerchen im Haus oder der Wohnung und lassen Sie ihren Vierbeiner danach suchen, das aktiviert seine olfaktorischen Fähigkeiten.

Ideen für DIY-Intelligenzspielzeuge gibt es beispielsweise auf YouTube:

Achtung: Die körperliche Aktivität Ihres Vierbeiners kommt momentan womöglich etwas zu kurz. Geben Sie deshalb etwas weniger Leckerchen als sonst oder passen Sie die Menge an Futter entsprechend an.

2. Sport mit Hund in der Wohnung

Auch wenn es etwas weniger angenehm ist, als an der frischen Luft oder im Fitnessstudio: Sport lässt sich auch auf begrenzten Räumen in den eigenen vier Wänden machen! Lassen Sie Ihren Vierbeiner dabei nicht außen vor und beteiligen Sie ihn aktiv am Geschehen. Auch hier gilt: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. 

Einige Ideen finden Sie hier:

  • Lassen Sie einen Ball gegen die Wand hüpfen, Ihr Vierbeiner soll ihn fangen
  • Spielen Sie Verstecken mit Ihrem Hund
  • Spielen Sie Fangen mit Ihrem Hund

Für die Sportlichen:

  • Versuchen Sie einige Übungen aus Dogdancing
  • Machen Sie Liegestützen und lassen Sie Ihren Hund sich dabei auf Sie legen
  • Machen Sie Kniebeugen mit Ihrem Hund in den Armen
Sport mit Hund
Spannen Sie Ihren Hund in Ihre Sportübungen mit ein
© Shutterstock

Sie werden sehen: Ihr Vierbeiner powert sich nicht nur mit der Zeit aus, Sie beide werden sich bei den Partnerübungen auch näher kommen und ihre Verbindung noch verstärken.

Wamiz-Ratgeber: Dogdancing

3. Lernen Sie Ihrem Hund neue Tricks

Viel Zeit zuhause zu haben, hat auch seine Vorteile. Lernen Sie Ihrem Vierbeiner neue Tricks, die Sie ihm schon längst einmal zeigen wollten. „Spiel tot” oder „Schäm dich” brauchen oftmals etwas mehr Zeit, die Sie jetzt zur freien Verfügung haben.

Wamiz-Ratgeber: Tricks lernen

Ihr Hund wird sich über die neuen Aufgaben freuen - vor allem, wenn er ein paar Leckerchen als Belohnung in Aussicht hat.

Hund Trick Schäm dich
Kann Ihr Hund schon den Trick „Schäm dich”?
© Shutterstock

Bei dieser Gelegenheit können Sie auch neue Techniken wie das Clicker-Training ausprobieren: Eine Methode, die auf die positive Verstärkung setzt und dem Tier gegenüber respektvoll ist. Auch wenn Ihr Hund ein Problem mit Pflegenabläufen (Krallenschneiden, Bürsten, Zahnpflege oder Ohrenreinigung) hat, ist das der perfekte Moment, um ihn langsam an diese Routinen heranzuführen.