News :
wamiz-v3_1

Werbung

Warum schnüffeln Hunde so gerne im Schritt?

Hund schnüffelt an Hand advice
© Shutterstock

Viele Hundehalter kennen die Situation, dass der Hund an ihrem Schritt schnüffelt. Eine Studie gibt jetzt Aufschluss über das Verhalten, das den Hundehaltern schon das ein oder andere Mal unangenehm war.

von Anna Katharina Müller

Auch wenn uns das Verhalten befremdlich erscheinen mag, unter Hunden ist es vollkommen normal, sich gegenseitig im Intimbereich zu beschnüffeln. Auf diese Weise grüßen sie sich oder zeigen sich ihre Liebe. Obwohl es für den Menschen ein peinliches Verhalten ist (besonders wenn wir in Begleitung sind), ist das Schnüffeln des Intimbereichs eine normale und natürliche Gewohnheit. Das vergessen aber viele, wenn sie von ihrem Hund beschnüffelt werden.

Eine Art der Kommunikation

In vielen Studien wurde bereits nachgewiesen, dass der Geruch des Hundes sein ausgeprägtester Sinn ist. Wenn sie an uns riechen, können sie also Nachrichten entschlüsseln, um ein „Gespräch” mit ihren Besitzern, Freunden oder Bekannten aufzubauen.

Erstaunlicher Geruchssinn

In einer Veröffentlichung auf Psychology Today stellt Dr. Stanley Coren fest , dass die Informationen, die Hunde sammeln, wenn sie an uns riechen, sehr wertvoll für sie sind.

Laut der Studie erhalten die Tiere durch das Schnüffeln entscheidende Daten für ihre soziale Interaktion.

Unsere Haut enthält zwei Arten von Schweißdrüsen: die Ekkrinen und die Apokrinen. Letztere werden in der Pubertät mit erhöhten Hormonwerten aktiviert und produzieren eine viel dichtere und stärkere Flüssigkeit als der Schweiß der Ekkrinen im Rest des Körpers. Die von den Drüsen dieser Regionen produzierten Flüssigkeiten übertragen eine Menge Informationen in Form von Gerüchen, die für den besten Freund des Menschen wichtig und unwiderstehlich sind. Diese für den Menschen kaum wahrnehmbaren Gerüche werden als Pheromone bezeichnet.

Der Schlüssel liegt in den Pheromonen

Sie sind das Wichtigste für Hunde. Mit ihrer Hilfe können Hunde wissen, was wir gegessen haben, wie wir uns fühlen und sie erkennen daran unser Geschlecht, Alter und sogar den Gesundheitszustand. Dadurch kann der Hund der Erste sein, der feststellt, ob Frauen schwanger sind oder in welchem Teil des Menstruationszyklus sie sich befinden.

Leben retten

Andererseits hat die Studie auch gezeigt, dass die eine Hundenase in einer riskanten Situation (z.B. bei einem Erdbeben oder nach einer Lawine) sogar Leben retten kann oder Krebs frühzeitig erkennt, da unser Körper zu diesem Zeitpunkt Gerüche entwickelt, die der Mensch nicht wahrnehmen kann.

Die Aufmerksamkeit der Hunde

Der Artikel auf Psychology Today macht deutlich, welche menschlichen Gewohnheiten den Hund am meisten beeinflussen.

Wenn eine Person gerade Sex hatte, wenn eine Frau ovuliert oder ein Baby stillt, wird das viel Aufmerksamkeit auf ihr Haustier lenken.

Ihr Haustier wird Sie dann von oben bis unten beschnüffeln wollen, einschließlich der Genitalien. Denn dies sind die Bereiche, in denen die größte Produktion von Hormonen stattfindet. Das Schnüffel-Ritual ist also etwas ganz normales. Der Hund kann auf diese Weise Informationen über seine Besitzer sammeln und sie so auch besser kennen lernen. Und wer hat nicht gern eine gute Beziehung zu seinem Hund?