Wamiz Logo

Werbung

Lärmende Vierbeiner: Alles zum Antibellhalsband

Antibellhalsband advice © Shutterstock

Viele Halter kennen das Problem, dass der Hund unkontrolliert bellt. Das ständige Bellen kann zu einer wahren Herausforderung werden. Wenn ein einfaches „Aus“ nicht ausreicht, um den Vierbeiner vom Bellen abzubringen, können Antibellhalsbänder für Hunde Abhilfe schaffen. Mit Tönen, Vibrationen oder Sprays sollen die speziell entwickelten Antibellhalsbänder die Fellnase gezielt konditionieren, um das unkontrollierte Bellen zu stoppen.

von Nina Brandtner

Wann ein Antibellhalsband zur Hundeerziehung sinnvoll ist

Bellen ist ein ganz normales Verhalten und gehört zum Alltag dazu. Dennoch kann das Bellen ein unnormales Maß annehmen. Die Abgewöhnung des unkontrollierten Bellens erfolgt normalerweise über positive Konditionierung. Das bedeutet, dass dem Hund ein bestimmtes Verhalten beigebracht wird, indem er dafür belohnt wird. Vielen Hunden kann man so gezielt mit Leckerlis und Belohnungen das Bellen abgewöhnen. Doch es gibt auch Fälle, in denen das nicht möglich ist - zum Beispiel bei Tieren aus dem Tierschutz oder bei Vierbeinern, bei denen im Welpenalter die Erziehung versäumt wurde. In der Folge bellt der Vierbeiner unkontrolliert, beispielsweise bei der Begegnung mit anderen Tieren, aber auch bei Geräuschen wie dem Türklingeln.

Lässt sich das Bellen mit herkömmlichen Mitteln nicht stoppen, ist die Verwendung eines Antibellhalsbands einen Versuch wert.

So funktionieren Antibellhalsbänder für Hunde

Wenn positive Konditionierung und Training in der Hundeschule nicht ausreichen, um dem treuen Begleiter das Bellen abzugewöhnen, kann ein Antibellhalsband als Erziehungshalsband genutzt werden. Wenn der Hund bellt, wird unmittelbar ein Reiz ausgelöst, der den Hund vom Bellen abbringen soll. Der Reiz kann ein hörbares oder spürbares Signal sein, das durch einen Sensor am Halsband auf den Hund übertragen wird. Da der Reiz für den Vierbeiner unangenehm ist, lernt er mit der Zeit, sein Verhalten zu ändern und mit dem unkontrollierten Bellen aufzuhören.

Bellen abgewöhnen mit einem Vibrationshalsband

Um dem Hund das Bellen ganz ohne Schmerzen abzugewöhnen, kann ein Vibrationshalsband verwendet werden. Das Halsband ist mit einem kleinen Gerät ausgestattet, das eine leichte Vibration auslöst, wenn der Hund bellt. Die Stärke der Vibration ist mit dem Vibrieren eines Handys zu vergleichen und fügt dem Hund keinerlei Schmerzen zu. Für den Hund ist es lediglich irritierend, wenn die Vibration ausgelöst wird, sodass der bellende Hund innehält und mit der Zeit lernt, weniger zu bellen. Zu unterscheiden sind Vibrationshalsbänder, die automatisch auf jedes Bellen reagieren, und solche, die per Fernbedienung vom Hundehalter gesteuert werden. So kann ganz gezielt das unerwünschte Verhalten abtrainiert werden.

Vibrationshalsbänder für Hunde gibt es bereits für rund 30 Euro. Das auf Amazon erhältliche Antibark Vibra Trainer Halsband von PetTec verfügt über unterschiedliche Vibrationsstärken, sodass die Intensität individuell an die Fellnase angepasst werden kann.

Sprühhalsband zur Hundeerziehung

Ein Antibell-Sprühhalsband funktioniert ähnlich wie das Vibrationshalsband. Statt Vibration löst es jedoch einen Sprühstoß am Hals des Hundes aus, sodass ein zischendes Geräusch ertönt. Das Halsband ist mit einem Sensor ausgestattet, der auf die Vibration des Kehlkopfes reagiert und dadurch sofort beim Bellen einen Sprühstoß auslöst. Antibellhalsbänder mit Sprühfunktion können mit einer speziellen Flüssigkeit befüllt werden, die neben dem Zischgeräusch für den Ausstoß eines Dufts sorgt. Durch den Geruch von Zitrone oder Lavendel wird der Hund zusätzlich irritiert und das Bellen wird schnell abgewöhnt. Der Nachteil ist, dass der Geruch über längere Zeit im Fell bleiben kann. Auch kann es zum Fehlauslösen der Sprühfunktion kommen, wenn der Sensor zu empfindlich auf Bewegungen reagiert.

Ein zuverlässiges Antibell-Sprühhalsband ist das PetSafe Spray Anti Bell-Halsband, bei dem man zwischen Selbstauslöser und Fernbedienung wählen kann. Eine Flasche Antibell-Flüssigkeit mit Zitronengeruch zum Befüllen des Antibellhalsbands ist im Preis von rund 50 Euro bereits inbegriffen. Das Set sowie die Nachfüllpatronen sind unter anderem online bei zooplus erhältlich.

Hund mit AntibellhalsbandSchnauzer Monty präsentiert sein Antibellhalsband©Instagram / monty_miniature_schnauzer

Ultraschallhalsband und Antibellhalsband mit akustischem Signal

Wem die Signale von Vibrations- und Sprühhalsbändern zu stark sind, der kann stattdessen auf ein Antibellhalsband mit akustischem Signal setzen. Viele Antibellhalsbänder wie das PetTec Vibrationshalsband sind bereits mit einem Ton ausgestattet, sodass zwischen Ton und Vibration gewählt werden kann. Ultraschallhalsbänder hingegen arbeiten mit einem Ultraschall-Ton, der für den Menschen nicht hörbar ist. Hunde reagieren auf das Signal jedoch und lernen schrittweise, das Bellen zu unterlassen. Aufgrund der Stärke der Ultraschallwellen eignet sich diese Art des Erziehungshalsbands je nach Rasse vor allem für mittelgroße und große Hunde. Ultraschall-Antibellhalsbänder kosten rund 40 Euro und sind online unter anderem von PetSafe erhältlich.

Nutzen und Gefahren eines Stromhalsbands für Hunde

Häufig findet man auch Anbieter von Stromhalsbändern als Antibellhalsband. Statt Vibration oder Ton wird dem Vierbeiner ein kurzer Stromstoß über das Halsband übermittelt. Mit Strom lassen sich schnell Ergebnisse erzielen, weil der Hund flink lernt, den unangenehmen Reiz zu vermeiden.

Dieser Nutzen steht jedoch in keinem Verhältnis zu den Gefahren, denn Strom-Antibellhalsbänder fügen dem Tier Schmerzen zu und konditionieren den Hund auf Basis von Angst.

Um dem besten Freund des Menschen keinen Schaden zuzufügen, sollte unbedingt ein harmloseres Antibellhalsband ohne Stromreiz gewählt werden.

So finden Sie das richtige Antibellhalsband für Ihren Hund

Alle Antibellhalsbänder sind mit einem Sensor oder Gerät ausgestattet, das bei der Nutzung einen Reiz zur Konditionierung auslöst. Das hat jedoch zur Folge, dass die Halsbänder für Hunde groß und schwer sind, sodass sie für kleinere Tiere und junge Hunde nicht immer geeignet sind. Beim Kauf sollte man daher unbedingt auf die Größe und das Gewicht des Antibellhalsbands achten. Um den Hund nicht zu erschrecken, sollte man außerdem mit einem Antibellhalsband mit schwachen Signalen anfangen und die Intensität nur dann steigern, wenn der Hund keine Reaktion zeigt.

Fazit: Hundeerziehung braucht Geduld

Bei schwer erziehbaren Hunden, die häufig unkontrolliert bellen, kann ein Antibellhalsband die Erziehung unterstützen und dem Tier das Bellen schrittweise abgewöhnen. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass Hundeerziehung viel Geduld braucht und die Vierbeiner am besten durch positive Verstärkung lernen. Denken Sie also daran, Ihren Begleiter regelmäßig zu belohnen, wenn er das gewünschte Verhalten zeigt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by @soltiboy on